1 Tasse Kaffee Koffein

eine Tasse Kaffee-Koffein

Der Gehalt liegt hier zwischen 1 mg und 4 mg. Der tödliche Dosis für einen Erwachsenen ist zehn Gramm Koffein (ca. 333 Espressi), einer der wichtigsten Gründe, warum sie sogar nach einer Kaffeetasse greifen. Auf dem Tisch steht eine volle Tasse Kaffee, daneben ein Löffel und ein paar Kaffeebohnen. Espresso 14 1/2 (wenn man 25 Milliliter enthält).

Also ist es schädlich für Ihren Geschäftserfolg, wenn Sie jeden Tag eine Tasse Kaffee trinken.

Aber diese Vorzüge sind nur von kurzer Dauer und tatsächlich nicht so gut, wie sie uns scheinen, meint Travis Bradberrry, Verfasser von "Emotional Intelligence 2.0". Doch was macht Kaffee zur Drogenabhängigkeit und welche Konsequenzen hat er? Das hat Bradberry in einem Artikel für das Online-Nachrichtenmagazin "Inc" erläutert. Wir haben hier die für Sie wichtigen Aspekte zusammengefasst: "Das meistgenutzte Medikament der Welt" Wenn die Wirkung von Koffein nachlässt, verschlechtert sich die kognitive Leistungsfähigkeit des Menschen, so dass es für ihn eine günstige Wirkung hat, wenn er wieder Kaffee konsumiert und damit seine Entzugssymptome hemmt.

In der Tat fanden Wissenschaftler der Johns Hopkins School of Medicine in ihrer Untersuchung heraus, dass Koffein die Leistungsfähigkeit von Menschen ohne Kaffeeentzug nicht verbessert. Andere Entzugssymptome sind Irritabilität, Stimmungsschwankungen, Ermüdung, Kopfschmerzen, Angst zustände und auch Depression. Forschende bezeichnen Koffein als " das am weitesten verbreitete Medikament der Erde ".

"Viele Menschen sind sich vermutlich darüber im Klaren, dass exzessiver Kaffeekonsum schlecht für ihre eigene Gesundheit ist. Das liegt daran, dass Koffein eine Halbwertzeit von etwa sechs Stunden hat. Bei einer Tasse Kaffee um 8 Uhr am Morgen sind noch 25 % des Kaffees in seinem Organismus.

Nachdem man unruhig geschlafen hat, trinken Sie am Morgen eine große Tasse Kaffee, und ehe man sich versieht, ist man in einem Kreislauf gefangen. Coffein begünstigt auch die Adrenalinbildung in unserem Körper. Das Adrenalin wird sonst nur in Stresssituationen freigesetzt und ist für den wohlbekannten "kämpfenden oder fliehenden" Zustand mitverantwortlich.

Weil dein Organismus nicht weiss, dass die drohende Lage nicht wirklich da ist. So sind die Nebeneffekte von Koffein fast unendlich. Falls Sie diese Beschwerden bereits bemerkt haben, kann es sich lohnen, Ihren Kaffeegenuss zu verringern oder für eine gewisse Zeit keinen Kaffee (oder andere Kaffeegetränke ) zu konsumieren.

Allerdings sollten Sie bedenken, dass die Entzugssymptome von Kaffee ein bis zwei Wochen andauern können - so dass Sie nach ein paar Tagen Pause keine positive Wirkung haben.

Auch interessant

Mehr zum Thema