Abnehmen leicht gemacht

Schlankheitskur leicht gemacht

Das Abnehmen ist für uns oft sehr schwierig. Durch unsere Tipps und Hilfe wird es garantiert einfacher. Ist Radfahren das Richtige, denn schon als Kind hat es Ihnen gefallen? Schlankheitskur leicht gemacht: Finden Sie jetzt heraus, wie Sie Ihr Wunschgewicht schnell und gesund erreichen können. Die neue Arbeit, die Ihnen zu einem besseren, leichteren Leben verhelfen wird.

Gewicht verlieren leicht gemacht | Personal Training Andrea Kurmann

"Andreas Kurse haben mir klar gemacht, was Gewichtsverlust bedeutet! Ich habe in den vergangenen Jahren so viel über den passenden Körpersport und die passende Diät zum Abnehmen gelernt, dass ich viel zu viel Wissen aufgenommen habe und am Ende völlig unsicher war. Ich habe trotz täglicher sportlicher Betätigung und einer gesunden veganen Kost nicht permanent an Gewicht verloren, weil ich zu viel auf einmal wollte und meinen Organismus völlig aus dem Gleichgewicht gebrach.

Mit Andrea fand ich die passende Ausrichtung und lernte viel Wissen, warum der Organismus Fette ansetzt und wie er sie wieder freisetzt. Inzwischen habe ich bereits 3 kg verloren und das mit einer bisher nicht gekannten Einfachheit. Die Ausbildung ist so strukturiert, dass Sie eine nachhaltige Umstellung der Ernährung schaffen und nachhaltig schlanke Strukturen bewahren können.

Ziemlich anders als alle bisherigen Ernährungsformen, die mir und meinem Lebensstil schlichtweg nicht passten. Danken Sie Andrea für Ihr Wissen und dafür, dass Sie mich wieder auf den richtigen Weg bringen! Für alle, die abnehmen wollen, besonders für alle, die wie ich, schon seit Jahren Diät halten und beinahe verrückt werden, weil sie alles zu tun scheinen und doch nichts auf Dauer wirkt - unbedingt kaufen!

Gesundes Abnehmen leicht gemacht

"Durch veränderte Lebensgewohnheiten können sie so beeinflusst werden, dass sie zum Abnehmen beitragen", unterstreicht Dr. Christian Matthai, Frauenarzt, Ernährungs- und Sportarzt in Wien. Das Hormon - vor allem Insulin und Wachstumshormone (hGH) - beeinflusst unsere Essgewohnheiten und den Fettmetabolismus und bestimmt die Gewichtszunahme und den Gewichtsverlust.

Insulin macht es schwierig, Gewicht zu verlieren: Matthai rät daher zu drei Essen am Tag und keinen Snacks! "Insulin fördert die Zuckernutzung und die Produktion von neuem Blutfett, indem es den Blutzucker und die Fettsäuren unmittelbar in die Ablagen einbringt. Diese unerwünschten Effekte treten vor allem nach kohlenhydratreichen Speisen wie z. B. Broten, Teigwaren, Kartoffeln auf.

Der Fachmann rät z.B. Gurken, Quark oder Rohschinken denjenigen, die es ohne Zwischenmahlzeit nicht aushalten können. "Wachstumshormone sind unsere stärksten Verbündeten bei der Gewichtsabnahme, weil sie Muskeln aufbauen und Fette abbauen", so Matthai. Wenn nach 17 Uhr Kohlehydrate aufgenommen werden, erhöht sich das Insulin - und der Gewichtsverlust wird sensibel gestört.

Genießen Sie richtig und leichtUm richtig abzunehmen, sollte man nicht nur richtig, sondern auch richtig fressen. Erstens: "Niemand muss verhungern, um abzunehmen, es geht um strategisches Umdenken", unterstreicht Christian Matthai. Diejenigen, die sich auf die passenden Lebensmittel, insbesondere Gemüsesorten, konzentrieren, können weiter viel fressen.

"Wenn man das GemÃ?se mit mageren Fischen und mageren Fleischsorten und Blattsalaten verbindet, kann man ganz normal essen", sagt Matthai. "Jeder, der abnehmen will, muss sich nicht nur gut und gut verpflegen, sondern auch leicht essen", unterstreicht der Arzt. Genauso wie Thunfische, Avocado oder Schalenfrüchte sind, macht ihr großer Kalorienanteil das Abnehmen schwierig.

"Immer wieder sollte man sich in kleinem Umfang mit etwas auszeichnen, das man besonders mag", so Matthai. Auch beim Abnehmen sollte die Freude am Essen nicht auf der Strecke liegen. "Matthai ist daher im Unterschied zu anderen Fachleuten auch gegen den Absageverzicht. "Heute ist das Essen oft das einzigste gemeinsame Familienessen", sagt Matthai.

"Der Tag beginnt am besten mit einem kleinen Fruehstueck. "Wie viel Energie man pro Tag zu sich nimmt, um abzunehmen, muss am besten mit medizinischer Unterstützung ermittelt werden. Genug mit Trinkwasser zu essen ist nicht nur gut für die Gesundheit, sondern auch für die Gewichtsabnahme.

"Vor jeder Verpflegung empfiehlt sich ein großes Wasserglas ", sagt Dr. Kurt A. Moosburger, Internist, Sportarzt und Ernährungsberater in Hall in Tirol. Besonders zu empfehlen sind laut Christian Matthai Trinkwasser und Grüntee - möglichst keine zuckerhaltigen GetrÃ?nke. "Außerdem bietet das Gläschen voll Alkohol oder Alkohol eine zusätzliche Portion Energie - und das braucht man nicht, um abzunehmen.

Fettverbrennung durch regelmäßiges TrainingDas ist sicher: Ohne regelmäßiges Training kein Erfolg beim Abnehmen - und ohne Spass an der Fortbewegung kein Dran bleiben. Der Ernährungswissenschaftler und Sportarzt erklärt: "Um ein Kilogramm des gespeicherten Fettgewebes zu verlieren, benötigt man eine Negativenergiebilanz von rund 7000Kcal.

"Die fehlende Kalorienmenge bekommt der Organismus aus dem Körperfettgewebe - und das ist es, was er tun sollte, wenn man abnehmen will. Dies bedeutet, dass nach dem Training über mehrere Arbeitsstunden eine gesteigerte Muskelstoffwechselaktivität stattfindet und die ruhenden Muskeln dadurch langfristig mehr Kraft aus dem Körperfettgewebe beziehen. Diejenigen, die auch nach der erreichten Gewichts- oder Körperfettreduzierung an ihrem sportlichen Programm festhalten, werden übrigens erfahren, dass sich der Organismus verändert und permanent mehr Fette brennt.

"So kann man mehr fressen, ohne sein Körperfett zu erhöhen", sagt Moosburger. Auf diese Weise wird das Ruhen Teil des Gewichtsverlustprogramms. "Die Regeneration des Körpers muss erfolgen, dazu benötigt er auch eine ausreichend große Energieversorgung, am besten sofort nach dem Sport, und zwar innerhalb der ersten zwei Std. danach. "Relaxationsmethoden wie Yoga können dazu beitragen, dass kein Streß entsteht", so Matthai. 5 Mit "Biobrennern" zur Unterstützung des FettabbausUm den Organismus beim Abnehmen noch mehr zu stützen, kann man auch auf ganz normale Gewichtsabnahmehilfen zuruckgreifen.

"Damit meine ich Nahrungsmittel oder Zutaten, die eine bestimmte Fett beeinflussende Funktion in unserem Organismus haben", sagt der Doktor. "Diverse Untersuchungen haben gezeigt, dass einige Stoffe in Lebensmitteln auch einen sehr positiven Einfluss auf den Fettmetabolismus haben. Daher können bestimmte Nahrungsmittel in der Erwartung verwendet werden, dass sie einen positiven Einfluss auf den Fettmetabolismus haben.

L-Arginin, eine der Aminosäuren aus Fisch und Fisch, wirkt sich zudem günstig auf den Fettmetabolismus aus", so Matthai weiter. "Sie können diese Nahrungsmittel als Unterstützung verwenden", unterstreicht Matthai. "Neben den Bio-Brennern gibt es auch einige Nahrungsmittel, die den Östrogen-Gleichgewicht regulieren, das auch bei der Gewichtsabnahme eine wichtige Funktion hat. "Wenn das Gemüse gedünstet wird, werden Östrogen-Hemmer freigesetzt, die dem Anbau von Fett entgegenwirken", erläutert Matthai.

"Wer es mag, wenn es einfacher ist, abzunehmen, sollte es üben. "Wie viel Energie benötige ich? für Männer: 10 x kg Körpergewicht + 900. Eine 60 kg schwere Dame hat einen Basisumsatz von 1100 kg pro Tag, ein 80 kg starker Mann von 1.700 kg.

Das liegt an der Drüse, die auch eine bedeutende Schlankheitsfunktion als Stoffwechselregulator hat. "Extreme Anfasung verringert verhältnismäßig rasch die Schilddrüsefunktion, der ganze Metabolismus wird gebremst, erläutert Dr. Christian Matthai den Notfall-Mechanismus des Organismus, der bereits nach zehn Tagen der drastischen Kalorienreduzierung auslöst. "Der Grund-Energiebedarf ist am Ende einer Radikalfastenkur um bis zu 40 Prozentpunkte geringer als vor der Diät", sagt Matthai.

Nach der angeblichen Hungerkatastrophe nutzt der Organismus die Lebensmittel besonders gut und die verloren gegangenen Kilos werden rascher angelegt, als sie weggenommen wurden.

Mehr zum Thema