Abnehmen mit Omega 3

Schlankheitskur mit Omega 3

Der gesundheitliche Nutzen von Omega-3 ist beträchtlich und in klinischen Studien ausreichend belegt. Startseite - Abnehmen - Gesund essen; Überdosierung kann gefährlich sein! Eine kontrollierte Einnahme von Omega 3 ist daher das Sahnehäubchen auf dem Kuchen, das die Gewichtsabnahme fördert und erleichtert. Jeder spricht von Omega-3 als einer gesunden Fettsäure, aber nur wenige der Omega-7-Effekt, vor allem auf Gewichtsverlust und Gesundheit.

Omega-3-Fettsäuren sind für unsere Gesundheit von großer Bedeutung:

Omega 3 und Omega 6 Fette | Der Blog zur freien Ernährung mit Tipps und Kniffen zur Gewichtsabnahme

Manche vermeiden Fette - und haben sie zu ihrem größten Feind im täglichen Kalorienkampf gemacht. Fette haben zwar die meisten Energiequellen - aber sie sind auch für eine Vielzahl von gesundheitsfördernden Prozessen wie Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren mitverantwortlich. Trotz der hohen Konzentration an Ballaststoffen ist Fette für eine ausgeglichene und gesunde Diät unerlässlich.

Es sind nicht alle Fettarten gleich. Die Fettstoffe enthalten hauptsächlich Speisefettsäuren. Prinzipiell wird zwischen ungesättigt er und gesättigter Fettsäure differenziert. Man unterscheidet die ungesättigte Fettsäure in Einzel- und Mehrfach-Fettsäuren. Vor allem ungesättigte Speisefettsäuren sollen viele gesundheitsfördernde Wirkungen haben. Am beliebtesten sind Omega-3- und -Mineralfettsäuren. Der überwiegende Teil der gesunden Speisefettsäuren ist tierischen Ursprungs und macht in der Mehrheit der Bevölkerung mehr als 50-prozentige Anteile an der Ernährung aus.

Diese sollten aus gesundheitlichen Gründen durch gesättigte Säuren wie z. B. die Omega-3 Fettsäure abgelöst werden. Untersuchungen geben oft Aufschluss über das Mengenverhältnis von Omega-3-Fetten und -Säuren. Die beiden Speisefettsäuren sind gesättigt und zählen zu den essenziellen Speisefettsäuren. Nicht nur Omega-3-, sondern auch solche für den menschlichen Körper - diese Nachfrage kann nur über die Ernährung befriedigt werden.

Omega-3-Fette und Omega-6-Fette sind ebenfalls wichtige Bestandteile einer gesunden Zellmembran, was sich besonders in unseren Gehirn- und Nervenzelle zeigt. Omega-3-Fettsäuren übertreffen Omega-6-Fettsäuren in Sachen gesundheitsfördernd. Omega-3 Fettsäuren kommen vor allem in fetten Meerwasserfischen wie z. B. Fisch, Seelachs oder Tunfisch vor. Außerdem enthält die Pflanze Omega-3-Fettsäuren. Potenzielle Repräsentanten sind Pflanzenöle aus Raps, Leinsaat oder Soya.

Omega-6 Fettsäuren sind in Sonnenblumen-, Soja- oder Distelöl enthalten. Doch auch Tierfette enthalten einen großen Teil Omega-6 Fettsäuren. Omega-6 Fettsäuren sind in der Ernährung des Westens reichlich vorhanden, während Omega-3 Fettsäuren eine vernachlässigte Existenz haben. Prinzipiell muss der Konsum von Nahrungsmitteln, die Omega-6-Fettsäuren enthalten, verringert werden, während Omega-3-Fettsäuren öfter in unsere Ernährung aufgenommen werden sollten.

Ernährungswissenschaftler raten zu einem gesunden Mischungsverhältnis von 1 zu 5 (Omega-3 / Omega-6).

Mehr zum Thema