Abnehmen ohne Jojo

Schlankheitskur ohne Jojo

Der JoJo-Effekt der Diät ist berüchtigt. Ein süßer Gus zum Überziehen - gut ohne Zucker zuzubereiten. Eine Gewichtsabnahme ohne Yo-Yo-Effekt ist möglich, wenn man die Ursachen des Yo-Yo-Effekts kennt und verhindern kann. Gewicht zu verlieren ist einfach, aber das Gewicht zu halten ist die Kunst. Protein-Cocktails: Abnehmen ist nicht ohne Risiko.

stark>Schlussfolgerung:

He Mädchen, wie Schlusses Gewicht ist nicht stark genug, es ist sogar eine sogar grössere Herausforderung, wie man an nach einer Diät anhält. Wahrscheinlich befürchten viele von Ihnen, dass der so genannte Jojo-Effekt Wochen oder Monate lang arbeiten und disziplinieren könnte und Sie danach mehr tun könnten.

Aber das ist eine der vielen Missverständnisse, die es rund um das Abnehmen gibt und die wir heute ausräumen wollen! Gewicht verlieren ohne Yo-Yo-Effekt, das ist möglich! Wenn unser Organismus erkennt, dass er weniger Kohlenhydrate zu sich nimmt, als er braucht, will er Strom sparen. Danach kehrt er zu dem zurück, was ihn Kraft kosten wird, und das sind vor allem unsere Muskel - unsere kleinen Öfen im Leib.

Unsere unbeliebten Fettpolster - unsere Energievorräte - sind für unseren Organismus unwillkommen, weil sie uns in Zeiten der Not beschützen, in denen es nicht genügend Nahrung gibt. Zur Vorbeugung dieses Muskelabbaus können wir uns ganz normal mehr Protein zulegen, denn Protein ist der Baustein unserer Muskeln. Gelingt es Ihnen also, Ihre Muskeln trotz weniger Energie zu halten, so ist Ihr Basisumsatz, d.h. Ihr Energiebedarf, im Stillstand hoch.

Wenn Sie nach einer Ernährung so viel Muskulatur verloren und gegessen hätten wie zuvor, würden Sie wieder Muskulatur aufbaut. D. h. Sie würden mehr Fette aufnehmen als Muskulatur und Tadaaa.... da haben wir den Jojo-Effekt. Hinweis: Reduzieren Sie Ihre Energie, nehmen Sie mehr Protein zu sich!

Gewichtstraining zeigt dem Organismus an, dass er die Muskeln noch benötigt, um mit hohen Belastungen fertig zu werden und sie daher nicht so sehr abbaut. Wenn wir kein Krafttraining machen würden, würde unser Organismus glauben, dass er die durch die Muskeln verursachte "Energieverschwendung" sparen könnte, da sie sowieso nicht benötigt wird.

Es gibt nichts Wichtigeres für den Organismus, als die vorhandenen Mengen an Energie besser zu verwalten, wenn es weniger als nötig ist. Sie können dies verhindern, indem Sie darauf achten, Ihre Übungsgewichte zu behalten und nicht nachzulassen. Man müsste die Lasten verringern, schwächen und dem Organismus zeigen, dass er nicht mehr mit hohen Lasten zu kämpfen hat und dass er die Muskulatur auflösen kann.

Hinweis: Pflegen Sie Ihre Belastungswerte und reduzieren Sie Menge und Häufigkeit des Trainings. Der Grund dafür ist ganz simpel, dass Sie weniger "Masse" mit sich herumtragen. Wenn Sie so viel essen, wie Sie zuvor gegessen haben, gewinnen Sie überschüssige Mengen an Energie und Fetten. Es ist eine gute Idee, die Anzahl der benötigten Kohlenhydrate über einen längeren Zeitabschnitt von 1 bis 2 Monaten allmählich zu steigern und den Verlauf auf der Skala zu verfolgen.

Weil Kohlehydrate, die Sie nach der Gewichtsabnahmephase immer mehr essen, wasserbinden. Dies ist kein Problem und regelt sich nach kurzer Zeit selbstständig. Hinweis: Achten Sie darauf, nicht in die alten Ernährungsgewohnheiten zu fallen und Ihrem Organismus Zeit zu geben, sein neuartiges Verhältnis zu suchen.

Schlussfolgerung: Sie sehen, dass Sie nur ein paar Grundsätze befolgen müssen, um den Jojo-Effekt zu umfahren. Die meisten Ernährungsgewohnheiten reduzieren lediglich die Anzahl der benötigten Energie, ohne diese wichtige Faktoren zu berücksichtigen, obwohl das Körpergewicht auf der Skala abnimmt, aber viel davon ist schlicht gesagt Wassermangel und Muskelschwund. Die Jojo-Wirkung ist programmiert!

So können Sie feststellen, ob eine Ernährung wirklich einhält, was sie versprechen, indem Sie nach viel Protein und richtigem Gewichtstraining suchen. Hoffentlich kann ich Ihnen helfen und Ihnen die ungerechtfertigte "Angst" vor dem so genannten Jo-Jo-Effekt abnehmen, von dem alle reden.

Mehr zum Thema