Algen zum Entgiften

Entgiftung durch Algen

Mehr dazu in unserem Artikel Wirkung, Nebenwirkungen & Entgiftung. Die Algen sind sicherlich reich an Mikronährstoffen und dienen dazu, den erhöhten Bedarf auszugleichen und Eisenmangel zu verhindern. Entgiftungskuren und entgiftende Säfte können dem Körper helfen, sich zu reinigen und uns mehr Impulse für den Alltag zu geben. Die Chlorella, die Mikroalge zur Entgiftung von Bluthochdruck. Viel besser ist eine systemische Entgiftung mit.

Die Chlorella - Entgiftung des Körpers mit Chlorella

Chlorella vulgaris erregt seit einiger Zeit wissenschaftliches Aufsehen und ist einer der am besten untersuchten Lebewesen. Chlorella ist eine der wenigen eßbaren Algenarten und ist das Ergebnis von viel Sonnenlicht, Süßwasser, Kohlendioxid und Mineralstoffen. Darüber hinaus ist die Entgiftungswirkung von Chlorella einmalig, schonend und ohne Seiteneffekte.

Diese Anforderungen werden durch die günstigen Vorzüge von Chlorella wesentlich besser erfüllt, um auf Dauer leistungsfähig und leistungsfähig zu werden und zu sein. Die Chlorella der besten Qualitäten wird hauptsächlich in Taiwan und Korea in geschlossenem Kreislauf (Gewächshäusern) angebaut. Sie sind zu 100-prozentig natürlich, nicht bestrahlt und nicht manipuliert, ohne Bindemittel, Füllstoffe oder Zusatzstoffe und Unreinheiten wie Schwermetalle, Pestizide und andere Schadstoffe.

Die Chlorella hat keine schädlichen Begleiterscheinungen und ist für den kontinuierlichen Verzehr durch Kindern, Senioren, Kranke und Sportler jeden Alters bestimmt. Chlorella bereichert unsere Nahrung in hohem Maße. Das Nährstoffspektrum fördert das Abwehrsystem. Anders als andere Algen wie Alfalfasprossen und Spirulina hat Chlorella eine solide Zellenwand aus Zellulose, dem Gerüstmaterial der Pflanzenzellwände.

Der dreilagige Zellstoffmantel von Chlorella charakterisiert die adsorbierenden (anziehenden) Effekte gegen fremde (chemische) Stoffe, z.B. gegen Lebensmittelzusatzstoffe, Pharmazeutika, Pestizide und Schwermetalle. Weil der Organismus versucht, die Menge an Gift mit all seinen Mitteln auf ein tolerierbares Niveau zu begrenzen, kostet der Entgiftungsprozess lebenswichtige Stoffe und Energien. Aufgrund ihrer hervorragenden Entgiftungsfähigkeit ist Chlorella die erste Adresse.

Der grüne Farbstoff und Solarspeicher, das Blattgrün, dem unsere Algen wegen seiner unvergleichbar großen Chlorophyllmenge ihren Namen verdanken, zählt zu den Sekundärpflanzen. Mit Hilfe des Enzyms Chlorophyllase in den Algen kann das Blatt durch Mikronisation verdaut und umgeschlagen werden. Die starke entgiftende und entgiftende Kraft der Chlorella ist zu einem großen Teil auf den reichlichen Gehalt an Blattgrün zurück zu führen.

CVE hat auch einen Wachstums-Effekt im Organismus, indem es die Bildung von neuen Zellen anregt, ohne das Zellwachstum zu stimulieren. Es wirkt beschleunigend, stärkt das Abwehrsystem, stärkt die Gesundheit des Darms und hat eine anti-allergische Funktion. Unsere Algen verdanken ihre enorme gesundheitliche Bedeutung vor allem der CVE, da die CVE die Synergieeffekte der Chlorella-Wirkstoffe stärkt.

Die Algen wirken zudem als natürliche Antibiotika, die sich in Experimenten gegen die unphysiologischen Keime bewährt haben, ein vor allem durch Chlorelin bedingter Effekt. Algen leisten durch Chlorelline einen weiteren wichtigen Baustein zur Immunstärkung. Zu dieser Gruppe zählt eine weitere wichtige Substanz, die bei der Aufnahme von Chlorella entsteht:

Der kleine Grünalgen ist ein Naturgeschenk, ein echtes Supernahrungsmittel, dessen vielfältige Wirkstoffe sich in ihrer Wirksamkeit untereinander vervollständigen und die Gesundheitskraft im Verbund erhöhen. Die Chlorella stärkt das Abwehrsystem auf vielfältige Weise, wirkt antiinflammatorisch, anti-oxidativ und antihypertensiv, wirkt cholesterin- und blutzuckerstabilisierend, liefert dem Organismus Vitalstoffe, begünstigt den Aufbau, die Abheilung und die Gewebereparatur, aktiviert die Darmaktivität und entgiftend und schonend ("ohne Nebenwirkungen").

Das energiereiche Mineralwasser der kleinen Industrien wird zusammen mit der Chlorella-Aufnahme empfohlen, um die Entgiftung zu fördern und die Wirkung der Chlorella zu verstärken. Seinen alternativen Namen "Weltmeister in der Entgiftung" erhält die Algenart Chlorella durch andere wertvolle bioaktive Substanzen: Sporopollenin, in der Zellenwand der Algen, lockt die Toxine "magnetisch" an und bindet untrennbar mit ihnen.

Entgiftungsförderer für Metalle und andere fettähnliche Stoffe wie PCB und DDT. Die Grünpflanzenfarbe unterstützt die Entschlackung von Schadstoffen einschließlich der gefährlichen Metalle. Protein in signifikanten Anteilen, einschließlich aller acht essenziellen Fettsäuren, ist sehr bedeutsam, da genügend Protein die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Desinfektion ist.

Das aktive Vitaminkonzentrat B12 löst in erheblicher Menge eine Entschlackung in der Haut aus. Hier werden Carotinoide reichlich vermischt, eine besondere Art von sekundären Pflanzenstoffen, die die Entgiftungsprozesse des Körpers aufheizen. Eine gute Versorgung mit Vitalstoffen ist die Grundlage für gesunde Körperzellen und fördert so die unversehrte Funktionalität von Haut, Nase und Dünndarm.

Anwendung: Chlorella vulgaris wird am besten kurz vor den Mahlzeiten eingenommen. Nehmt die 10 Stücke sofort und spült sie mit einem kleinen Glas Wein ab. Für eine empfindliche Digestion wird eine Anfangsdosis von 2 Gramm (2x5 Stück) empfohlen, die dann entsprechend der Toleranz erhöht werden sollte. Das Entgiftungsmodell nach Dr. Dietrich Klinghardt benötigt während einer Entgiftungstherapie eine Tagesdosis von 10g Chlorella (50 Stk. pro 200mg/Tag).

Der Entgiftungsexperte hält diese Hochdosis für äußerst bedeutsam für eine vollständige Entgiftung im Zuge einer zielgerichteten Schwermetall-Entgiftung - vor allem vor und nach der Entfernung von Amalgamfüllungen. Auf Grund der weitreichenden, körperwasserbindenden Wirkung von pflanzlichen Fasern ist auf eine angepaßte Flüssigkeitsversorgung zu achten! Zur Vorbeugung von Blockaden und einer guten Entgiftungsbasis empfiehlt sich 1 bis 2 l (besser bis 3 l) gutes Brunnenwasser pro Tag, mit so wenig "Mineralstoffen" wie möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema