Allgemeine Strukturformel Aminosäure

Strukturformel Aminosäure

Allgemeine Strukturformel einer Aminosäure. Die Aminosäuren sind organische Verbindungen und Grundbausteine aller Proteine. Aus chemischer Sicht besteht Protein aus so genannten Aminosäuren. Ziehen Sie die Strukturformeln Essigsäure und Glycin in die Kästen. Aufbau, Katalyse (Enzyme), Bewegung, Regulation.

Eiweiße, Online-Kurs für Biologen 11.

Sollen wir bedenken, wie viele unterschiedliche Substanzen in der Diskussion über die Zellkomponenten vorhanden waren? Generell werden für den Organismus die folgenden Substanzen als Hauptnahrungsmittel bezeichnet: Kohlehydrate, Fett (Lipide) und Eiweiß (Proteine) sowie Brauchwasser. Jetzt wollen wir uns auf das Protein als wichtigen Stoff für die Zelle konzentrieren. Wie viel wissen Sie bisher über Eiweiß? Die Struktur und Funktionsweise der Eiweißstoffe wird im Folgenden erläutert.

Einige kleine Untersuchungen liefern Informationen über die Elemente, aus denen sich das Protein zusammensetzt: Eiweiß enthält daher das Baustein-Nitrogen. Daher enthält Eiweiß auch Sulfat. Die Erwärmung ändert natürlich die Strukturen der Eiweißstoffe. Weil es sich bei Eiweißen um organisch gebundene Substanzen handelt, müssen sie auch Kohle, Wasserstoffatome und gegebenenfalls Sauerstoffatome haben. 1951 leistete der Friedensnobelpreisträger Linus Pauling einen wichtigen Beitrag zur Erforschung der Raumstruktur von Eiweiß.

Die Raumstruktur und die Atomlagen werden aus der Auslenkung der Träger berechnet. Eiweiße sind Makromoleküle (= Riesenmoleküle). Damit sich die Blöcke untereinander verknüpfen können, brauchen sie 2 "Bindungsarme": Die Eiweißmoleküle korrespondieren mit der Verkettung verschiedener Baukasten. Bei den " Bindearmen " handelt es sich um besondere Funktionsgruppen. Interessant ist, dass bei der Erforschung von Eiweißen nur 20 unterschiedliche Grundbausteine vorzufinden waren.

Sie werden Aminosäuren genannt. Alle haben eine charakteristische Ausprägung. Auf der rechten Seite ist die allgemeine Rezeptur dargestellt. Die Moleküle enthalten zwei funktionale Gruppen: die Carboxyl-Gruppe -NOH und die Aminosäure NRH2, mit denen die Verbindungen mit den anderen Bauelementen verbunden sind. Die Carboxyl-Gruppe der einen Aminosäure kombiniert sich mit derjenigen der anderen.

Bei den 20 biologischen Aminosäuren sind die Rückstände unterschiedlich. Obige Gleichung wird der eigentlichen Raumstruktur nicht Rechnung tragen. Unter den 20 Aminosäuren sind etwa 5 besonders wichtig für die Leber. Das sind die Aminosäuren Alanin, Zystein, Glutamin, Zystein, Phenolalanin, die in 3 verschiedenen Varianten wiedergegeben werden: - die Aminosäuren Alpha und Alpha:

Der reduzierten Darreichungsform kommt eine besondere Bedeutung zu, "wenn die Aminosäuren als Kettenbausteine dienen". In der folgenden Grafik sind alle Aminosäuren dargestellt:

Mehr zum Thema