Allgemeines über Vitamine

Generelle Informationen über Vitamine

Nährstoff-Handbuch: Vorbeugung und Heilung durch eine ausgewogene Ernährung: Alles über Vitamine, Mineralien und Spurenelemente. Generelle Informationen über Vitamine, Mineralien & Spurenelemente. General: Vitamin K ist fettlöslich und besteht aus einer ganzen Gruppe essentieller Wirkstoffe. In der Vitaminanalytik werden allgemeine Informationen über SIVAs gegeben. Nach wie vor stellt die Vitaminanalyse in komplexen Produkten hohe Anforderungen an die Methode.

Allgemeine Informationen

Die Vitamine sind Organismen, die vom Körper für gewisse Lebensfunktionen gebraucht werden, aber im Metabolismus nicht oder nicht in ausreichendem Maße produziert werden können. Sie müssen daher regelmässig mit Lebensmitteln versorgt werden, entweder als Fertig-Vitamine oder als Provitamin, die leicht in die jeweiligen Vitamine umgesetzt werden können.

Weil Vitamine weder als Energieträger noch als Baustoff für die Substanz des Körpers eine wichtige Funktion haben, sondern wesentlich an Katalysator- oder Kontrollfunktionen mitwirken, werden - im Verhältnis zu den Nahrungsmitteln - außerordentlich kleine Anteile gebraucht. Die Vitamine werden durch ihre Wirkungsweise bestimmt. Der Name ist historisch: Der Name der Vitamine mit Buchstabe geht auch auf die Zeit zurück, als die Zusammensetzung der Vitamine noch nicht bekannt war.

Stromhecker, R., Hünning, H.M.: Vitamine (Weinheim/Bergstr. 1963). Munition, R., Dichscherl, W. (Hrsg.): Fermenten, Vitamine, Hormone, Vitamine, Volumen II/l Vitamine. Zu: Nutrition and Dietetics, Volume III, Applied Dietetics, p. 273 H.-D. Kremer and D. 4 Lang, K.: Problems of vitaminization of bread.

Vitamine - Allgemein

Die Vitamine sind organisch gebundene Stoffe, die schon in sehr kleinen Mengen als biochemischer Katalysator fungieren. Vitamine sind daher in der Regel biologisch aktive Wirkstoffe, während es sich bei Enzymen um körpereigene Biokatalysatoren handeln kann. Die Vitamine müssen daher in Lebensmitteln vorhanden sein, weshalb sie zunächst als "Mikronährstoffe" bezeichnet wurden. Es gibt nach heutigem Kenntnisstand dreizehn Vitamine, die für das Wachsen und den Verlauf des Metabolismus von Mensch und Tier erforderlich sind.

Manche Tierarten, wie z.B. Hunde, benötigen kein natürliches Futter, da sie über ein eigenes Entzündungsenzym verfügen, das aus Glukose wiederum Vitamine ausbilden kann. Man kann die Vitamine in zwei Hauptklassen einteilen: Fettlösliche Vitamine sind die Vitamine B, T, E und E, die im Fettgehalt des Lebensmittels sind.

Wasserlösliche Vitamine sind die Vitamine A1, A2, B2, A3 oder P2, A2, B5, A2, C2, B6, H2, C2 und C2. Die Vitamine E, S, E, L, E, L, T und L sind wichtig für den Eiweißstoffwechsel, die Vitamine E, T und L sowie der B-Komplex für den Fettverdau.

Auch interessant

Mehr zum Thema