Alpha Linolensäure Leinöl

Alfa Linolensäure Leinöl

Leinsamenöl und Fettsäuren in der Ernährung. Linol- und Alpha-Linolensäure im Leinöl sind essentielle Säuren. Hier gibt es alles über Alpha-Linolensäure! mit Schwerpunkt auf Alpha-Linolensäure. Wichtigster Rohstoff für die industrielle Herstellung von Linolensäure ist Leinöl.

Alpha-Linolensäure: gesundes Essen mit Omega-3

Alpha-Linolensäure (ALA) ist eine 3-fach gesättigte Säure, die unser Organismus nicht selbst aufbaut. Dieser muss daher in ausreichenden Mengen mit Lebensmitteln versorgt werden. Nach der Einnahme wird Alpha-Linolensäure in eine Serie von biologischen Wirkstoffen in unserem Organismus umgewandelt. Der Organismus formt aus Alpha-Linolensäure die Omega-3-Fettsäure Eicosapentaensäure EPA.

Linolensäure wird wie Linolsäure LA durch das Enzym Delta-6-Desaturase umgesetzt. Alphalinolensäure ist ein Baustein von wichtigen Zellmembranlipiden. Zu hohe Gehalte an ungesättigten oder transfettigen Säuren machen die Zellmembrane erstarrt. Der Wirkungsmechanismus der essenziellen Speisefettsäuren ist sehr unterschiedlich. Alpha-Linolensäure zum Beispiel wirkt gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen, weil sie einen unmittelbaren Einfluß auf den Cholesterin-Stoffwechsel hat und an der Blutdruckregulierung mitwirkt.

Alpha-Linolensäure reduziert also die knochenabbauenden Vorgänge im Alterungsprozess. Durch die Verlängerung der Kette bilden sich die beiden Körperfettsäuren Essigsäure und Docosahexansäure (DHA) aus Alpha-Linolensäure. Der Anteil an umgesetztem EPA und DHA beträgt ca. 10% der zugegebenen Alpha-Linolensäure. Alphalinolensäure ALA ist (wie Linolensäure LA) eine sogenannte "essentielle" Fette.

Pflanzenöle wie Leinöl, Hanf-, Rapsöl und Sojabohnenöl enthalten besonders viel Alpha-Linolensäure, deren höchster Anteil bei nahezu 50% liegt. Alpha-Linolensäure kommt auch in grünen Blattgemüsen, Nüssen, Getreidekeimen und Leinsaat sowie einigen Waldkräutern und Waldbeeren vor. Der physische Verbrauch an Alpha-Linolensäure kann bei starken körperlichen Belastungen, z.B. im Wettkampfsport, stark anwachsen.

Bei Weidevieh sind wilde Kräuter die eigentlichen Quellen der essenziellen Alpha-Linolensäure und -Linolensäure. Studien haben gezeigt, dass die von Wildtieren bevorzugten wilden Kräuter einen entsprechenden Anteil an Alpha-Linolensäure haben und LA in signifikant niedrigeren Gehalten vorkommt. Unser Wiesengras ist extrem schwach an Alpha-Linolensäure. So fehlt es an Alpha-Linolensäure in der Ernährung von Haustieren.

Einige Waldbeeren sind auch eine gute Quelle für Alpha-Linolensäure. An dieser Stelle sei noch einmal erwähnt, dass nur 10% der entsprechenden Mengen an Alpha-Linolensäure in EPA und DHA umgerechnet werden. Beispiel: ab 57,7 g ALA, steht dem Organismus schließlich 77 g EPA zur Herstellung der Abbau-Produkte zur Verfügun. Alphalinolensäure kommt fast immer zusammen mit der Omega-6-Fettsäure Linolensäure LA vor.

Weil Alpha-Linolensäure und LA im Körper konkurrierend wirken, spielt das ALA: LA-Verhältnis eine spezielle Bedeutung. ALA ist die "basische Omega-3-Fettsäure", LA die " basische Omega-6-Fettsäure ". Sowohl ein Übermaß als auch ein Fehlen einer der essenziellen Speisefettsäuren führen unweigerlich zu einem Missverhältnis. Bei fast allen häuslichen Hunderassen (auch beim Menschen) besteht derzeit ein Alpha-Linolensäuremangel.

Anders als bei Fischen ist eine Überdosis mit Alpha-Linolensäure nicht möglich: Der Organismus ist in der Lage, Alpha-Linolensäure gezielt zu brennen und damit die "funktionelle" Verwertung von Alpha-Linolensäure in alle Richtungen genau zu regeln: zu DHA durch Regulierung der b-Oxidation von ( (C24:6n-3), zu EPA durch Regulierung der delta-6 Desaturase und zu Phosphorlipiden, Cholesterinestern, Triacylglycerinen usw. durch die b-Oxidation von Alpha-Linolensäure.

Die Alpha-Liponsäure bekämpft verschiedene gesundheitliche Risiken, die zu Zuckerkrankheit und schwerwiegenden Herz- und Gefäßerkrankungen beitragen können. Alpha Linolensäure verstärkt die Abwehrkräfte. ALA-Mangel ändert die Gehirnentwicklung, die Struktur der Zellmembrane des Hirns, der Nervenzellen, der Oligo- und Astrocyten sowie der subzellulären Myllin-, Zellmitochondrien- und Nervenendigungen.

Alpha-Linolensäure ist daher ein wichtiger Bestandteil, insbesondere für Frauen in der Schwangerschaft und Stillzeit. Zusätzlich zu den Entwicklungsproblemen gibt es Anzeichen dafür, dass ein Alpha-Linolensäuremangel zu einer Frühgeburt und in schwerwiegenden Ausnahmefällen zu einem Schwangerschaftsverlust führt. Psychiatrische Erkrankungen wie Depressionen, Demenzen und die Alzheimer-Krankheit sind auch mit einem Alpha-Linolensäuremangel assoziiert. Alpha-Linolensäure erscheint besonders wichtig bei der Entstehung und Therapie des Aufmerksamkeitsdefizitsyndroms mit ADS: Sie ist ein wichtiger Bestandteil der Therapie:

Die Supplementierung mit Alpha-Linolensäure hat zu einer deutlichen Reduzierung der Hyperaktivität geführt.

Auch interessant

Mehr zum Thema