Als Vitamin E

Wie Vitamin E

Ich zeige Ihnen Lebensmittel, die Vitamin E enthalten und erkläre die Folgen eines Mangels. Das Vitamin E ist keine einzelne Substanz, sondern der Oberbegriff für eine Vielzahl chemisch ähnlicher Substanzen mit Vitamin E-Aktivität. Das Nahrungsergänzungsmittel " Gamma E Tocopherole " enthält vier verschiedene Formen von Vitamin E. Das Vitamin E ist ein wertvolles Antioxidans. Sie schützt die Zellen und trägt zur normalen Funktion des Immunsystems bei.

Vitamine E Untersuchung | Krankenwagen für ALS und andere MSN

Der Therapieeffekt von Vitamin E (Alpha-Tocopherol) bei ALS wurde in einer wissenschaftlichen Arbeit erforscht und im Rahmen einer wissenschaftlichen Arbeit im Rahmen der Zeitschrift "ALS" im MÃ? Im Rahmen der 298 -ALS-Studie erhielten eine Personengruppe 1000 mg Vitamin E/Tag, während eine andere Personengruppe mit einem Placebo-Präparat versorgt wurde.

Die Lebensdauerverlängerung durch Vitamin E in einer Menge von 1000 mg /Tag konnte nicht nachweisbar sein. Eine Hochdosis-Studie mit 5000 mg Vitamin E/Tag wurde im Rahmen der Jahreskonferenz der Deutschen Neurologischen Gesellschaft vorgestellt. Aus den bereits berichteten Ergebnissen geht kein signifikanter Effekt auf das Leben von ALS-Patienten hervor, selbst in Dosen von 5000 mg/Tag.

Basierend auf der französichen Vitamin-E-Studie von 2001 wurde die empfohlene Vitamin-E-Behandlung mit einer täglichen Dosis von 1000 Milligramm abgeleitet. In der Zeitschrift "Annals of Inner Medicine" von Dr. med. Edgar R. Müller und Kollegen wurden kürzlich die negativen Auswirkungen der hochdosierten Vitamin-E-Therapie bei chronischer Verabreichung statistisch erfasst.

Die vorliegende Publikation ist eine Zusammenstellung von 19 medizinischen Untersuchungen (Meta-Analyse) von 1966 bis 2004, die die Behandlungsergebnisse von über 135.000 Patientinnen und Patienten mit einer Vielzahl von inneren Krankheiten zusammenfassen. In 9 hochdosierten Untersuchungen (> 400 Vitamin E/Tag) wurde eine Steigerung der Gesamtmortalität im Verhältnis zu nicht behandelten Patientengruppen von 35 Patientinnen und Patienten pro 10.000 Menschen festgestellt.

Trotz der methodischen Unsicherheit in der Untersuchung kommt die Meta-Analyse zu dem Schluss, dass eine hochdosierte Therapie mit einem höheren langfristigen Risiko für unerwünschte klinische Wirkungen impliziert ist. Ein detailliertes Abschätzen des individuellen Gefährdungspotenzials durch eine hochdosierte Therapie mit Vitamin E ist aufgrund der Untersuchung nicht möglich. Durch die sehr geringen statistisch bedingten Beeinträchtigungen durch Vitamin E gibt es keinen Grund zur Besorgnis über Gesundheitsschäden durch eine bestehende Vitamin E-Behandlung.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die ungewisse Wirkung von Vitamin E auf den Verlauf der ALS und die aktuelle Meta-Analyse der Vitamin-E-Hochdosis-Behandlung, raten wir von einer Vitamin-E-Behandlung >400 Einheiten/Tag ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema