Aminosäuren Ernährung

Ernährung mit Aminosäuren

Nutrition Ernährung gegen Metastasen bei Brustkrebs. Essential bedeutet wichtige Aminosäuren, die nicht vom Körper selbst produziert werden können. Das ist Antje Gahl von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Möchten Sie Ihr Training mit einer gesunden und ausgewogenen Ernährung maximieren? Die Aminosäuren und damit auch die Proteine haben eine Grundstruktur aus Kohlenstoff, Wasserstoff, Sauerstoff und Stickstoff.

Ätherische Aminosäuren

Die Aminosäuren sind die Basisbausteine der Eiweiße. Essentielle Aminosäuren müssen von nicht essenziellen Aminosäuren unterschieden werden. Essentielle Aminosäuren sind jene Aminosäuren, die der Organismus nicht selbst ausbilden kann. Essentielle Aminosäuren sind u.a: Der folgende Satz kann dazu beitragen, sich die essenziellen Aminosäuren zu merken: "Der'Lys'terne'Try'stan'Leu'ft im'Val'd und die''His'terian isoliert auf der'Thr'eppe a'Phe'nomenal Methode'".

Hier ist die Schreibweise unter die Tabelle geraten, weil dadurch die dreiziffrigen Aminosäurekürzel, die durch den Trick des Gedächtnistheorems besser im Satze zu verankern sind, besser wiedererkennbar sind!

Weshalb sind Eiweiße für Athleten wichtig?

Sie dienen dem Auf- und Ausbau von Muskeln, dem Transport von Nährstoffen oder der Verstärkung unseres Abwehrsystems. Eiweiße sind aus Aminosäuren aufgebaut. Bislang sind 22 Aminosäuren bekannt, aus denen im Organismus Proteinmoleküle entstehen. Die Aminosäuren werden in essenzielle und nicht essenzielle Aminosäuren untergliedert. Essential bedeutet bedeutende Aminosäuren, die nicht vom Organismus selbst produziert werden können.

In unserer Skelettmuskulatur befinden sich zu einem großen Teil strukturgebende Eiweißstoffe. Aminosäuren übernehmen neben ihrer Strukturierungsfunktion auch andere Stoffwechselfunktionen. So wirken sie zum Beispiel als Fermente oder als Transportprotein im Organismus. Weil unser Organismus nur bedingt Eiweiß aufnehmen kann, müssen wir es tagtäglich als einzelne Aminosäuren oder in Kettenform aufnehmen.

Allerdings müssen die verketteten Eiweiße erst im Bauch abgebaut werden, bevor der Organismus die Aminosäuren aufnehmen kann. Bei einer ausgewogenen Ernährung ist in der Regel eine angemessene Zufuhr von Aminosäuren gewährleistet. Auch die gesundheitsschädliche Wirkung einer zu proteinhaltigen Ernährung ist bisher nicht nachgewiesen. Eine eiweißreiche Ernährung ist vor diesem Hintergund generell für Athleten empfehlenswert, sofern keine Schäden auftreten.

Grundlage für einen gesünderen Sportler ist eine ausgeglichene Ernährung mit hochwertigen Proteinen. Bevorzugt werden sollten die tierischen Proteinquellen, da sie vom Organismus besser genutzt werden. Zur Muskelerhaltung und schnellen Regenerierung ist es ratsam, Protein in Gestalt von verzweigten Aminosäuren (BCAA) vor dem Sport zu konsumieren.

Die in der Nahrung enthaltenen Aminosäuren werden durch die Insulinfreisetzung besser in den Muskeln gespeichert und beschleunigen so die Regenerierung. Im folgenden Teil dieser Reihe werden Sie mehr über die Wirkweise der Aminosäuren Argentinin, Glukose, Leucin und Glyzin erlernen.

Mehr zum Thema