Aminosäuren Essentiell und nicht Essentiell

Essentielle und nicht essentielle Aminosäuren

Es werden daher auch essentielle, semi-essentielle und nicht-essentielle Aminosäuren unterschieden. Weil der Körper diese Aminosäuren nicht selbst herstellen kann, sind wir auf eine tägliche Versorgung mit essentiellen Aminosäuren durch unsere Ernährung angewiesen. Nicht essentielle Aminosäuren sind die Grundbausteine der Proteine. Die Aminosäuren sind eine Klasse von organischen Verbindungen mit mindestens einer Carboxygruppe und einer Aminogruppe.

Bedeutung der wesentlichen Aminosäuren

Ob Muskeltraining, Gewichtsabnahme oder gesundes Wohnen, immer häufiger erfährt man von Eiweißen und wie bedeutsam sie für die alltägliche Nahrung sind. Aminosäuren dagegen sind viel rarer und nur wenige wissen es. Tatsächlich sind es nicht die Eiweiße, sondern die Aminosäuren, die unserem Organismus so viele Vorzüge bringen.

Die Aminosäuren sind die "Bausteine" der Eiweiße. WÃ?hrend EiweiÃ?e im Prinzip nur aus aneinandergereihten AminosÃ?uren, Fette aus FettsÃ?uren, weil sogenannte Glycerine, und Kohlehydrate aus ZuckermolekÃ?len, den sogenannten ZuckermolekÃ?len, zusammengesetzt sind. Bei der Aufnahme von Proteinen über die Ernährung werden diese während des Verdauungsvorgangs abgebaut, so dass die Aminosäuren, die das Eiweiß vorher bildeten, austreten.

Als Eiweißbausteine gibt es 21 Aminosäuren, sogenannte proteinogenische Aminosäuren, und mehr als 400 natürlich auftretende Aminosäuren, die jedoch nicht zum Eiweiß gehören. Die Aminosäuren spielen für den Organismus eine unterschiedliche Bedeutung und können z.B. für Auge, Muskeln, Haut, Herzen, Knöchel oder Organen von Bedeutung sein.

Die proteinogenen Aminosäuren werden in drei Gruppen eingeteilt, je nach der Eigenproduktion: Die Aminosäuren, die der Mensch selbst herstellen kann: Essenzielle Aminosäuren - können nicht vom eigenen Leib produziert werden und sind trotzdem lebensnotwendig für den Menschen. Es gibt 8 Aminosäuren, die für den Menschen essentiell sind. Semiessentielle Aminosäuren - Nicht immer für den ganzen KÖrper von Bedeutung, obwohl sie nur über die Ernährung absorbiert werden können.

Allerdings werden sie nur in gewissen Fällen, wie z.B. bei Wuchs, Verletzung oder besonderen körperlichen Belastungen, für den Organismus von Bedeutung und damit unerlässlich. Beim Menschen gibt es bis zu sieben semi-essentielle Aminosäuren, von denen fünf oft auch als nicht-essentiell eingestuft werden. Nicht essentielle Aminosäuren - können vom Organismus in genügender Anzahl produziert werden und müssen daher nicht unbedingt über die Ernährung absorbiert werden.

Einige von ihnen bilden sich jedoch in gewissen Fällen in ungenügender Menge, weshalb eine weitere Nahrungsaufnahme über die Ernährung Sinn machen kann. Je nachdem, ob die fünf oben genannten Aminosäuren als semi-essentiell oder nicht-essentiell gezählt werden, gibt es 6 bis 11 Nichtessentielle. Diese acht essenziellen Aminosäuren sind besonders für die physische Leistung und den Aufbau von Muskeln von Bedeutung.

Wenn Sie die Zufuhr von essenziellen Aminosäuren in Ihrer Diät so optimieren, dass sie immer in ausreichenden Mengen zur Verfügung stehen, können Sie auch von einem schnelleren Wachstum der Muskeln und einer verbesserten Leistung während des Trainings vorteilen. Damit Sie sich so gesünder ernähren und den Aufbau Ihrer Muskeln bestmöglich fördern können, ist es wichtig, alle acht essenziellen Aminosäuren in Ihre alltägliche Diät zu übernehmen.

Aber welche Aminosäuren sind tatsächlich essenzielle Aminosäuren und welche Bedeutung haben sie für unseren Organismus? Die Aminosäuren werden vor allem für das Wachsen und Reparieren von verschiedenen Zelltypen eingesetzt. Es ist wichtig für die Entstehung und Aufrechterhaltung der Nervenzellen, die sich um unsere eigenen vier Wände herum angesammelt haben und eine Schutzschicht für sie ausbilden.

Die gefährlichen Reize können das Hirn oder das Rückgrat nicht erreichen und unseren Organismus nicht schädigen. Doch als ob das nicht genug wäre, ist Histidin auch für die Entstehung von rotem und weißem Blut verantwortlich. Sie schützen vor Strahlung und entfernen das Schwermetall (z.B. Eisen) aus dem Untergrund.

In der Magengegend unterstützt es auch die Entstehung von verdauungsfördernden Gasen, die den Verdauungsvorgang anregen. Sie ist ein Vorprodukt der nicht essentiellen Aminosäuren Histamine, die vom menschlichen Organismus als Antwort auf Allergien freigesetzt werden. Inhaltsangabe: Haupteffekt: Verbesserung der Digestion, Blutzirkulation und des Schutzes vor Nervenkrankheiten. Verzehrempfehlung: 8 - 10 Milligramm pro Kilo Gewicht.

Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Das L-Lysin ist eine der bedeutendsten Aminosäuren für das Wachsen und die Weiterentwicklung des Organismus. Sie wird im Organismus zur Kalziumaufnahme eingesetzt, was wiederum zu einem besseren Muskel- und Knochenaufbau führt und die Fettreserve für die Energiezufuhr auflöst. Sie wird auch für die Herstellung von Antigenen, hormonellen (GH, Testosteron, Insulin und viele andere), Enzyme und Collagen, wie Histidin und die meisten anderen essenziellen Aminosäuren eingesetzt, um geschädigte Körperzellen zu heilen.

Es ist auch sehr hilfreich beim Aufbau von Muskeln, da es dem Organismus beim Aufbau neuer Muskelproteine behilflich ist. Inhaltsangabe: Haupteffekt: Kämpft gegen Ermüdung und "overtraining". Verzehrempfehlung: 12 Milligramm pro Kilo Gewicht. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Unterstützt die Ausbildung und Erhaltung von Muskelproteinen, belebt den Organismus, verhindert Anzeichen von Ermüdung und regelt den N-Gleichgewicht.

Sie kann die Stimmungslage durch direkte Stimulation des vegetativen Systems positiv beeinflussen und ist daher besonders für eine nachhaltige Motivierung von Bedeutung - sei es beim Gewichtsverlust oder beim Aufbautraining. Diese drei Substanzen sind ihrerseits die für eine gute Funktionsweise des Nervenapparates notwendigen Botenstoffe. Inhaltsangabe: Wirkung: Maximum Muskel-Kontraktion und bessere Muskel-Wachstum.

Verzehrempfehlung: 14 Milligramm pro Kilo Gewicht. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Wirkt motivierend und vitalisierend, was den Organismus kräftigt. Die essentielle Aminosäure unterstützt den Aufbau und die Nutzung von Fettreserven, was den Testosterongehalt anhebt. Das Antioxidans liefert dem Organismus Sauerstoff, kämpft gegen die freien Radikalen und verstärkt das Erinnerungsvermögen.

Das Methionin ist ein Vorprodukt von Cystein - einer Aminosäure, die ihrerseits für die Glutathionproduktion zur Entschlackung der Haut notwendig ist. Es ist auch eine der drei Aminosäuren, die für die körpereigene Erzeugung von Creatinmonohydrat, der Hauptenergiequelle für den Menschen, vonnöten sind. Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: 12 Milligramm pro Kilo Gewicht.

Überdosis: Im Allgemeinen kein Überdosierungsrisiko, es sei denn, der Organismus hat einen dauerhaften Vitamin-B-Mangel, dann erhöht sich das Arterioskleroserisiko. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Besonders in Bodybuilder-Kreisen werden die sogenannten "Branched-Chain-Amino-Acids" (Verzweigtkettige Aminosäuren) hochgehalten. Dies sind die drei Aminosäuren Valin, Iso-Leucin und Leucin, die für die Ausbildung, den Erhalt und die Regenerierung von Muskeln von großer Bedeutung sind und eine hohe Synergiewirkung haben.

Auch wenn die Zufuhr von Valin oder Iso-Leucin selbst nur eine sehr geringe anabole Auswirkung (Körper/Muskelaufbau) hat, kann die korrekte Dosis die Wirksamkeit von Leucin erhöhen. Sie hängt mehr von der relativen Menge (das heißt dem Anteil der Aminosäuren zusammengenommen) als von der gesamten Menge ab. Die drei Aminosäuren sollten immer gemeinsam aufgenommen werden, da sie nur durch ihre Interaktion wirksam sind.

Leucin ist die effektivste der BCAA Aminosäuren. Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: 16 Milligramm pro Kilo Gewicht. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Es wird als eine der stärkste anabole Substanzen für den Organismus angesehen und beugt dem Zerfall der Muskulatur vor und fördert gleichzeitig das Wachstum der Muskeln. Allerdings ist es nicht ausreichend, große Menge zu nehmen, da die Dosis und das korrekte Mischungsverhältnis ausschlaggebend für die Einwirkung sind.

Ähnlich wie der Begriff, sind die Charakteristika dieser Aminosäuren dem des Leucins sehr nahe. Sie unterstützt die Herstellung von Hämoglobin und ist auch maßgeblich an der Blutgerinnselbildung (der primären Infektionsabwehr des Körpers) beteiligt. Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: 10 - 12 Milligramm pro Kilo Gewicht. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau:

Außerdem regelt es den Sauerstoffhaushalt im Organismus und beugt dem Zerfall von Depressionen vor. Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: 16 Milligramm pro Kilo Gewicht. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Die Aminosäuren kommen vor allem in Tierprodukten vor, weshalb sie den Vegetariern oft fehlen. Das Threonin wird im Organismus für die beiden bedeutendsten Bindungssubstanzen benötigt:

Es ist auch darauf zu achten, dass ein ausgewogenes Eiweißgleichgewicht erhalten bleibt. Sie ist an der Leberfunktion, den lipotropen Funktionen (in Kombination mit Aspartinsäure und Methionin) und der Verstärkung des Abwehrsystems beteiligt, indem sie die Antikörperproduktion und das Thymuswachstum stimuliert. Der grösste und bedeutendste Effekt von threonine ist jedoch wahrscheinlich die verbesserte Aufnahme von Nährstoffen, weshalb Eiweissquellen mit threonine im Allgemeinen eine grössere biologische Verfügbarkeit für den Organismus haben als andere.

Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: 8 Milligramm pro Kilo Gewicht. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Steigert die Absorption anderer Nährstoffe wie Proteine, fördert den Aufbau von Muskulatur und ist für die Gesamtgesundheit von Bedeutung. Halb- und nicht essenzielle Aminosäuren werden vom Organismus selbst hergestellt, wenn er sie braucht und sind rarer als essenzielle Aminosäuren in der Lebensmittel.

Gerade wenn die körpereigene Reserve dieser Aminosäuren aus irgendeinem Grunde gering ist, sollte man darauf achten, halb- und nicht essentielle Aminosäuren über äußere Ressourcen zu liefern. Das L-Glutamin ist eine nicht essentielle Fettsäure und kommt im ganzen Haus in sehr großen Dosen vor. Sie macht zu gewissen Zeitpunkten über 60% der Gesamtaminosäuren im Menschen aus.

Wie keine andere Aminosäure ist es in der DNA und RNA enthalten. Die meisten von Ihnen wissen vermutlich, dass Sauerstoff sehr viel für das Körperwachstum und die Muskulatur ist. Doch zu viel Nitrogen kann zur Ammoniakbildung im Hirn beitragen. Durch die Anlagerung an die Stickstoffatome und deren Umwandlung in Glutsäure, die ihrerseits aus dem Organismus abtransportiert werden kann, wird der überschüssige Sauerstoff abgebaut.

Es balanciert auch den Säure-/Basenspiegel im Organismus und beugt so der Ansammlung von Milchsäure vor. Sie vermindert das Verlangen nach Süßem und ist daher auch während einer Ernährung geeignet. Weil es ein bevorzugter Energieträger für den Organismus ist (mehr als einige langkettige Kohlenhydrate), wird es oft verwendet, um Energie zu liefern, bevor der Organismus sie für andere Verwendungszwecke bereitstellen kann.

Sie ist nicht unmittelbar während des Muskelaufbaus geeignet, da sie in ausreichendem Maße selbst gebildet und über die Ernährung aufgenommen werden kann. Wenn Sie jedoch auf eine Ernährung verzichten und so weit wie möglich auf Kohlehydrate verzichten, kann Glutamin diese als Energiequelle substituieren, so dass die vorhandene Muskulatur nicht befallen werden muss und Ihr Organismus trotz reduzierter Kalorienaufnahme noch genügend Kraft für den Sport/Alltag hat.

Inhaltsangabe: Empfehlung: 5 - 10 Gramm pro Kilo Gewicht sind minimal, während einer kohlenhydratarmen Ernährung sollten es etwa 30 - 35 Gramm sein. Mangelzustände: Keine bekannten Gefahren, in der Regel erzeugt der Organismus sie sowieso in ausreichender Menge. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Die Aufrechterhaltung der Muskulatur während einer Ernährung und eine ausgezeichnete Quelle der Energie für den Organismus.

Daher ist die Amino-Säure besonders für Menschen von Bedeutung, die sich von einer Verletzung oder Krankheit regenerieren oder aus anderen gesundheitlichen Problemen nicht optimal versorgt sind. Unter anderem wird die Insulinausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse gefördert und die Wachstumshormonbildung im vorderen Hypophysenlappen angeregt. Möglicherweise ist die wohl bedeutendste Aufgabe der Aminosäuren, den Muskelaufbau zu erhöhen und die Speicherung von Fetten zu unterdrücken.

Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: Keine Verzehrempfehlung. Nehmen Sie nicht zusammen mit dem Medikament ein, da beide Aminosäuren in der Absorption mitspielen. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Karnitin ist in Wirklichkeit gar keine einzige dieser Aminosäuren, sondern wird oft nur dazu gerechnet, da es eine vergleichbare Zusammensetzung hat. Sind genügend Pyridoxin (Vitamin B1) und Pyridoxin (Vitamin B6) im Blutkreislauf enthalten, kann der Organismus aus Methionin und Lithium ausbilden.

Carnitin ist im Unterschied zu den anderen Aminosäuren nicht an der Eiweißsynthese beteiligt. Das Carnitin wird für die Zufuhr von Speisefettsäuren in und aus den Körperzellen und zur Entfernung kurzkettiger organischer Säure aus den Zellmembranen zur Freisetzung mitochondrialer Koenzyme gebraucht. Bei richtiger Anwendung kann Carnitin dazu beitragen, Körperfett zu verringern und mehr Kraft in den Organismus auszustoßen.

Carnitin ist auch aus Gesundheitsgründen von Bedeutung, da es die Akkumulation von Fettstoffen um Organe wie z. B. Herzen, Muskulatur und die antioxidative Wirkung der Vitamin C und Vitamin C erhöht. Sie ist die einzig nicht essentielle Amino-Säure, die über einen längeren Zeitabschnitt über Nahrungsergänzungen zugeführt werden sollte. Inhaltsangabe: Haupteffekt: Verbesserte Beförderung von Speisefettsäuren.

Verzehrempfehlung: 20 - 200 Stück werden als optimal angesehen. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Erhöht die Entstehung von ATP, erhöht die synthetische Aufnahme von Glucocorticoiden und vermindert die Fettansammlung in den Muskeln. Das L-Cystein ist eine nicht essentielle Schwefelsäure mit vielen Antioxidanseigenschaften. Wird Cystein gebraucht, kann es auch aus Cystin rasch und unkompliziert wieder hergestellt werden.

Sie wird unter anderem für eine gute Gesundheit der menschlichen Körperhaut, die Entschlackung des Organismus und die Kollagenproduktion gebraucht und findet sich oft im Beta-Keratin (Keratinmoleküle sind die Bestandteile unserer Haar- und Nagelhaut und machen eine wunderschöne Körperhaut aus, da dieses Eiweiß oft in den Zellen der Epidermis gespeichert wird).

Auch die Taurinbildung erfolgt durch Zystein. Diese Substanz ist ein wichtiges Bestandteil des Glutathions, das seinerseits Hirn und Leberschäden durch Alkohole, Medikamente und andere Schadstoffe verhindert. Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: 200 - 300 mg/Tag zwei bis drei Mal. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Verstoffwechselung von B-Vitaminen, Entgiftung des Körpers und Schutz vor schädigenden äußeren Einwirkungen.

Beta-Hydroxy-beta-Methylbutyrat ist die essentielle Aminosäure des Leucins und erfüllt einige seiner Funktion. Denn je mehr Eiweiß wirksam genutzt werden kann, um so mehr Muskelproteine bleiben als alternativer Energieträger intakt. Infolgedessen verfügt der Organismus über mehr Aminosäuren, so dass er die bereits gebundenen Aminosäuren nicht mehr mobilisiert und kein Eiweißabbau stattfindet.

Der Organismus kann etwa 1 g der Aminosäuren pro Tag produzieren. Durch den Schutz des Muskelproteins und den besseren Fettabbau und die Bereitstellung freier Aminosäuren als Energieträger kann der Körperfettgehalt wirkungsvoll gesenkt und fettarme Muskulatur gebildet werden. Für diejenigen, die sich nicht ernähren oder Muskeln aufbauen, sind die vom Organismus selbst erzeugten HMB-Mengen jedoch völlig ausreichend.

Inhaltsangabe: Verzehrempfehlung: 3 - 6 g pro Tag. Vorteile beim Muskelaufbau/-abbau: Verhindert den Zerfall der vorhandenen Muskulatur und verringert die Speicherung von Fetten in den Körperzellen, insbesondere wenn der Organismus im Zuge einer Ernährung unter einem Glucosemangel zu leiden hat. Es war diesmal viel zu viel zu sehen und vielleicht nicht immer leicht zu durchschauen.

Sie sollten nun aber einen ungefähren Einblick in die Aminosäuren und ihre Einflüsse haben. Mit zunehmendem Gewicht nimmt der Aminosäuren- oder Eiweißbedarf Ihres Organismus zu. In der Regel sind Sie mit ca. 2,5 - 3 g Eiweiß pro kg Gewicht auf der sicheren Seite und versorgen Ihren Organismus immer mit genügend Aminosäuren.

Sie sind umso mehr Aminosäuren, je stärker und kräftiger Sie sind. Sind Sie nicht auf einer strengen Kost oder in der Aufbauphase, können Sie Ihren Organismus durch Ihre Tagesernährung mit allen notwendigen Aminosäuren in ausreichender Menge versorgen. Sie sollten sich wirklich nur um die Aufnahme von anderen Aminosäuren als Nahrungsergänzungsmitteln kümmern, wenn Sie auf einer Ernährungsumstellung sind, einen Muskelzusammenbruch verhindern wollen oder aus irgendeinem Grunde eine proteinreiche Nahrung nicht essen können.

Die Erforschung der Aminosäuren ist natürlich noch nicht vollständig und obwohl wir bereits viele Effekte und Nutzen der Aminosäuren wissen, halten sie noch viele weitere Erkenntnisse bereit. Stellen Sie einfach sicher, dass Sie nicht auf die Lüge der Branche eingehen und alles tun, was die Nahrungsergänzungsmittelhersteller versprich.

Er wurde so gestaltet, dass er bei einer ausgeglichenen Diät fast alle wesentlichen Substanzen über die Lebensmittel selbst oder hohl ausbilden kann.

Auch interessant

Mehr zum Thema