Aminosäuren Gruppen

Aminosäuren-Gruppen

An ihrer OH-Gruppe können Ser und Thr phosphoryliert sein. In der Seitenkette haben einige der Aminosäuren eine weitere protonierbare Gruppe, wie der Imidazolring des Histidins. Weitere dissoziierbare Gruppen von Aminosäuren sind die. Nach den Eigenschaften der Seitenketten werden die Aminosäuren in verschiedene Gruppen eingeteilt, wobei Glycin für sich selbst steht.

Proteinsubstanzen (Proteine) sind kettenförmige Moleküle, die aus alpha-Aminosäuren entstehen. In den Proteinen sind die Aminosäuren durch Peptid-Bindungen verknüpft. Das Peptid ist ein Sonderfall einer Amid-Gruppe, die die A-Carboxyl-Gruppe von Aminosäure mit der A-Aminogruppe von nächsten Aminosäure durch Abspalten einer Wassermoleküls (!) vereinigt. Deshalb leisten die a-Aminogruppen und die a-Carboxylgruppe außer den beiden Enden der Kette keinen Beitrag zur elektrostatischen Aufladung.

Dies wird durch die Protonation der Aminosäuren Seiten-Ketten festgelegt. Bei der Synthese von Proteinen im Ribosomen können 20 verschiedene Aminosäuren in Proteinen integriert werden. Manche davon können im Eiweiß weiterverarbeitet werden. Auf diese Weise kann z. B. in Collagen, einem bedeutenden Strukturprotein, das sich zu 4-Hydroxyprolin und 5-Hydroxysin zu 5-Hydroxylysin oxidieren lässt. Bei Eukaryoten extrazelluläre werden Eiweiße häufig glykosiliert, d.h. Zuckerrückstände werden auf die Seitenkette OH-Gruppe von Aminosäuren Serin und Threonin angehängt übertragen, und solche Zuckerrückstände können weiterhin übertragen oder die -NH2 der Seitenkette Amidgruppe von Asparagin werden.

Dabei können die -OH-Gruppen des Serins, Threonins und Tyrosins durch Phosphorylierung aktiviert werden. Weitere Aminosäuren, die üblicherweise nicht in Eiweißen wie z. B. Vogel- oder Zitrullin enthalten sind, sind als Stoffwechselzwischenprodukte wichtig. Am kleinsten ist die Glyzinie. Bei allen anderen Aminosäuren steht das Ca-Atom für ein Chiro-Zentrum. Lediglich L-Aminosäuren wird bei der Produktion des Proteins in das Proteinelement eingebaut, obwohl eine posttranslationale Transformation in das ensprechende D-Aminosäure in Ausnahmefällen stattfindet.

Die beiden Aminosäuren (Isoleucin und Threonin) zeigen ein zweites chemisches Mittelzentrum am CB-Atom. 20 verschiedene Aminosäuren sind an der Normalbiosynthese von Eiweißen durch die Ribosome beteiligt (es gibt über 5000 Proteine). Die a-Carboxyl Gruppe einer Aminosäure mit der a-Aminogruppe von nächsten Aminosäure wird bei der Bioverfahrenstechnik vom Brauchwasser verknüpft getrennt.

Kurzketten von Aminosäuren heißen so genannte""", langkettige" (>100 Aminosäuren) Eiweiße (Eiweißsubstanzen), weiter unten unter "Eiweißstruktur".

Amino-Säuren ( "Gruppenarbeit") - EducationETH - Kompetenz-Zentrum für Lehre und Studium der Ethnologie

Verwenden Sie die Registerkarte, um zu den einzelnen Beiträgen zu gelangen, und drücken Sie dann die Eingabetaste, um den Content zu expandieren und zu komprimieren. Eine Grundvoraussetzung für ein grundlegendes Verständnis der Strukturen und Funktionen von Eiweißen ist die Bearbeitung der "Eigenschaften von Aminosäuren". Damit bildet dieses Themenfeld eine Verbindung zwischen den Bereichen Biochemie und Bio. In den nachfolgenden Lektionen können wesentliche biologisch-chemische Vorgänge bearbeitet werden (Proteinsynthese, Eiweißfaltung, Enzymkatalyse).

In dieser Lerneinheit werden die Aminosäuren in kleinen Gruppen selbstständig erarbeitet.

Auch interessant

Mehr zum Thema