Aminosäuren Nahrungsergänzung

Aminosäuren Nahrungsergänzung

Aminosäuren sind jedoch nicht nur für Profisportler und Bodybuilder geeignet! Aminosäuren sind eine besonders vielseitige Nahrungsergänzung. Kaufen Sie jetzt Nahrungsergänzungsmittel mit Aminosäuren: L-Arginin, Ornithin, L-Glutamin und andere Nahrungsergänzungsmittel für Sportler. Die Aminosäuren sind die kleinsten Bestandteile von Proteinen.

Ueber Aminosäuren.de

Argininin ist eine wichtige Komponente unseres Stoffwechsels. Nicht umsonst wurde 1998 der Medizinnobelpreis für die Erforschung dieser Säure verliehen. Vergleiche, bewerte, entscheide! Unser Spezialgebiet ist der wissenschaftliche Abgleich von Nahrungsergänzungen mit Aminosäuren. Damit Verbraucher ohne biochemisches Wissen die Chance haben, solche Präparate und ihre Lieferanten besser zu beurteilen, wurde Aminosäuren.de als eigenständiges Benchmarking-Portal ins Leben gerufen.

Wir evaluieren neben der Bewertung von aktuell 70 Präparaten mit Aminosäuren auch deren Lieferanten hinsichtlich Preis, Online-Service und anderen Merkmalen.

Nahrungsergänzungsmittel mit Aminosäuren: Sinnvoll oder nicht?

Der Mensch ist zu 20 % aus Eiweiß aufgebaut. Sie werden auch Eiweiß oder Eiweiß bezeichnet und spielen eine Schlüsselrolle in allen Bioprozessen. Der Grundbaustein von Eiweißen sind Aminosäuren. Muskulatur, Zelle und Körpergewebe des Menschen sind zu einem großen Teil aus Aminosäuren aufgebaut. Die Aminosäuren sind für die Zellstruktur zuständig, aber auch für den Nährstofftransport und die Lagerung.

Diese haben Einfluss auf die Funktion von Organsystemen, Lymphdrüsen, Sehnen und Gewebe und sind für die Heilung und Regenerierung von Wunden und Gewebe wie z. B. für Haare, Muskulatur und Gewebe implantierbar. Aminosäuren sind auch für ein gut arbeitendes lmmunsystem von großer Wichtigkeit. Kurz gesagt: Aminosäuren sind für das Wohlergehen des Menschen entscheidend und jeder sollte für eine angemessene Versorgung mit Aminosäuren sorgen.

Man unterscheidet 20 unterschiedliche Aminosäuren, die sich in drei unterschiedliche Kategorien einteilen lassen. Der Organismus selbst kann die wesentlichen Aminosäuren einschließlich Alaska, Cystin, Zystein, Kleber, Glutsäure, Glycin, Proteine, Serine und Tyrosine herstellen. Die so genannten semi-essentiellen Aminosäuren sind unter anderem Argentinin und Histidin. Hinzu kommen die acht wesentlichen Aminosäuren, die vom Organismus nicht selbständig produziert werden können und daher über die Ernährung absorbiert werden müssen.

Hierzu zählen unter anderem Isolucin, Lysin, Methionin, Pentylalanin, Trionin, Tryptophan and valine. So kann die Aminosäure in Form von L-Arginin sowohl vom Organismus produziert als auch über die Ernährung absorbiert werden. Es ist an vielen Stoffwechselvorgängen involviert und spielt eine bedeutende Rolle bei der Therapie von hohem Blutdruck und Herzerkrankungen. Manche Lebensmittel, vor allem Fische und Fleischerzeugnisse, sind sehr gute Eiweißlieferanten.

Besonders an Aminosäuren sind folgende Rohkostarten reich: Hüftsteak, Schweineschnitzel, Schinkenwurst, Lammkotelett, Hähnchenei und Hirsch. Doch auch Pflanzenkost kann zu einer angemessenen Zufuhr von Aminosäuren, insbesondere Walnüssen und Haferflocken, beizutragen. Pflanzenaminosäuren sind jedoch oft weniger bekömmlich als die tierischen Aminosäuren, da ihre Pflanzenzellwand die Zerstörung durch Verdauungssäften erleichtert.

Heute wollen viele Menschen etwas Gutes für ihren Organismus tun und Nahrungsergänzungen verwenden. Aber wie nützlich ist ein diätetisches Präparat mit Aminosäuren wirklich? Bereits eine kleine Menge von 100 g Rind pro Tag reicht aus, um den Aminosäurenbedarf eines ausgewachsenen Menschen zu befriedigen. Zudem konsumiert der Mensch jeden Tag viele andere eiweißreiche Lebensmittel in Getreide und Molkereiprodukten.

Der erwachsene Mensch versorgt seinen Organismus mit mehr Aminosäuren, als er tatsächlich benötigt. Ein Nachschub an Aminosäuren durch Nahrungsergänzung ist daher nicht nötig.

Auch interessant

Mehr zum Thema