Aminosäuren Sport

Sport Aminosäuren

Die Aminosäuren SPORT enthalten alle essentiellen und notwendigen nicht-essentiellen Aminosäuren für den sportlichen Stress. Die MITOcare AMINO ACIDS[Sport] enthält alle essentiellen und notwendigen nicht-essentiellen Aminosäuren für sportliche Aktivitäten. Zum Verständnis der Bedeutung von verzweigtkettigen Aminosäuren im Sport ist es wichtig, die Eigenschaften von Muskelgewebe zu verstehen. Die Aminosäuren scheinen die Erholungszeit nach dem Training zu verkürzen. Die AM Sport Aminosäuren wurden speziell für den Wettkampf- und Leistungssport sowie für ambitionierte Sportler entwickelt.

AMINOSAUREN SPORT

2 mal 6 Tabletten pro Tag mit reichlich Liquid. Am besten essen Sie 15 Min. vor einer Essensmahlzeit oder 30 Min. nach dem Sport mit ca. 200 Milliliter stilles Leitungswasser. Nahrungsergänzungen sollten nicht als Substitut für eine ausgeglichene und vielseitige Diät und eine gesündere Lebensführung eingenommen werden.

Bewahren Sie das Gerät an einem kühlen, trockenen und lichtgeschützten Ort auf.

Amino Säuren und Sport

In der Medizin werden die feinsten Eiweißbausteine als Aminosäuren bezeichnet. 2. Aminosäuren sind daher essentiell für die Eiweißbildung (Synonym: Proteine). Aminosäuren werden auch für die Enzymsynthese und die Ausbildung von bestimmten Botenstoffen gebraucht. Aminosäuren sind aus chemischer Sicht eine Verbindungsgruppe, die dadurch charakterisiert ist, dass sie je wenigstens eine Aminosäure (-NH2) und eine Carboxygruppe (COOH) in ihrer Zusammensetzung aufweisen.

Weltweit gibt es etwa 400 Aminosäuren, die in der Natur vorkommt. Für die unterschiedlichen Prozesse und Strukturen im menschlichen Leben braucht der Mensch etwa 20 Aminosäuren. Sie werden daher als eiweißbildende Aminosäuren ( "proteinogene Aminosäuren") bezeichnet. 2. In der Regel sind die eiweißbildenden Aminosäuren, wenn man von Aminosäuren spricht, zu verstehen. Alle 20 eiweißbildenden Aminosäuren haben wenigstens zwei Kohlenstoff-Atome (C), und die Aminosäuren werden nach dem Kohlenstoffatom klassifiziert, an das die Aminosäure bindet.

Im Falle von Aminosäuren mit mehreren Aminosäuren wird die Gruppenzugehörigkeit durch das C-Atom festgelegt, dessen Aminosäuregruppe der Karboxylgruppe örtlich am ähnlichsten ist. Nach dieser Klassifikation werden drei Aminosäuregruppen unterschieden: Alpha-Aminosäuren: Die Amino-Gruppe befindet sich hier am zweiten C-Atom. Beispielhaft und ein wichtiges Beispiel für Alpha-Aminosäuren ist Glyzin, eine sehr einfach aufgebaute Amino-Säure.

Sämtliche proteinogene Aminosäuren sind Alpha-Aminosäuren zuzuordnen. Mit anderen Worten, alle humanen Eiweiße bestehen aus Alpha-Aminosäuren. ß-Aminosäuren: Die Aminosäurengruppe der ß-Aminosäuren befindet sich am dritten C-Atom. Gammaaminosäuren: Die Gammaaminosäuren sind dadurch gekennzeichnet, dass die Amino-Gruppe an das vierte C-Atom bindet. Die Gammaaminosäuren weichen in chemischer Hinsicht deutlich von den eiweißbildenden Aminosäuren ab.

Gammaaminosäuren werden vom Menschen nicht zum Eiweißaufbau verwendet, daher sind die Gammaaminosäuren keine eiweißbildenden Aminosäuren. Allerdings kommen einige Aminosäuren dieser Kategorie beim Menschen vor. Schaut man sich die Molekülstruktur der Aminosäuren aller drei Kategorien an, so stellt man eine sehr ähnliche dar. Die jeweiligen Verhaltensweisen werden durch die Anordnung der Nebenketten der Aminosäuren festgelegt.

Alle Aminosäuren einer Gruppe sind in der Struktur ihrer Seitenketten unterschiedlich. Aminosäuren, die der Mensch zum Eiweißaufbau braucht (= Proteine), die daher eiweißbildend sind, können nur zum Teil vom menschlichen Körper selbst (d.h. aus Rohstoffen) wiederhergestellt werden. Aminosäuren, die der Mensch nicht selbst bilden kann, werden als essenzielle Aminosäuren bezeichnet.

Die folgenden Aminosäuren sind für Erwachsene essentiell: leucine, isoleucine, methyonine, threonine, valine, lysine, phenylalanine und Tryptophan. Ein Spezialfall ist es, da es zwar vom Menschen selbst hergestellt werden kann, aber weil es eine unverzichtbare Quelle für Schwefel ist, muss es dennoch geliefert werden. Noch immer sind für den kindlichen Menschen (z.B. Säuglinge) die beiden Stoffe notwendig.

Zur Herstellung von Proteinen aus den Aminosäuren werden gewisse Fermente gebraucht. Die Aminosäuren werden von diesen Enzymen nacheinander ineinandergekettet. Der Ablauf der einzelnen Aminosäuren ist für jedes Eiweiß unterschiedlich und entscheidet über die Funktionsweise und den Anwendungsbereich des Fertigproteins. Die Sequenz, in der die Aminosäuren aufgebaut sind, wird durch die DNA festgelegt.

Zur Gesunderhaltung des Körpers ist daher eine konstante Versorgung mit essenziellen Aminosäuren notwendig. Das liegt daran, dass der Organismus Aminosäuren aus der vorhandenen Muskulatur ausstößt. Darüber hinaus können Streß und Chronikerkrankungen zu einem Aminosäurenmangel mit möglichen Folgeerscheinungen wie Ermüdung und erhöhter Infektionsanfälligkeit beitragen.

Wenn Sie dagegen zusätzlich Muskeln bilden wollen, ist Ihr Organismus besonders auf eine angemessene Versorgung mit Aminosäuren angewiesen. 2. Deshalb sollten Sie als Wettkampfsportler darauf achten, dass Sie sich gut und ausreichend mit Aminosäuren ausstatten. Bestimmte Nahrungsmittel beinhalten Aminosäuren, Sie sollten, besonders als Wettkampfsportler, Ihre Diät entsprechend anpassen.

Wichtige essentielle Aminosäuren sind in den nachfolgenden Lebensmitteln enthalten: Besonders Wettkampfsportler sollten ihre Diät so gestalten, dass sie die gewünschten sportlichen Erfolge haben. Für den schnellen Aufbau von Muskeln kann es Sinn machen, eine ausgewogene Diät mit Aminosäurenpräparaten zu untermauern. Aminosäuren ergänzungen können nie eine ausgewogene Diät und einen sinnvollen Schulungsplan ersetzten. Gute Resultate lassen sich jedoch durch die Verbindung von Nahrung, Trainings- und Aminosäurenpräparaten erwirtschaften.

Im Idealfall sollten die Aminosäuren unmittelbar nach dem Sport aufgenommen werden. Weil der Organismus nach dem Sport, der eine heftige Stressphase bedeutet, viel mehr Aminosäuren in die Muskelzellen absorbieren kann als in der Normalfall. Ist die Aminosäurenkonzentration in der Erholungsphase hoch, kann der Organismus besser Muskelmasse bilden. Die Aminosäurenpräparate können auch kurz vor dem Sport genommen werden, da diese eine Hormonfreisetzung verursachen, die das Entstehen von Ermüdungssymptomen während des Sports reduziert und den Aufbau von Muskelmasse beschleunigt.

Eine generelle Wirksamkeitsgarantie für Aminosäurenpräparate gibt es jedoch nicht. Haben Sie Aminosäuren genommen, sollten Sie immer viel Flüssigkeit zu sich nehmen, da die überschüssigen Aminosäuren über die Niere in den Harn gelangen. Man unterscheidet zwischen Zubereitungen, die eine einzige in hohen Konzentrationen und Zubereitungen, die alle eiweißbildenden Aminosäuren umfassen. Dementsprechend unterschiedlich sind auch die Wirkungen der einzelnen Aminosäuren, die nicht alle gleich gut für die Beschleunigung des Muskelwachstums sind.

Allerdings sollte die Aufnahme von einfachen Aminosäuren gut überlegt sein. Sinnvoll ist das nur für Athleten, die regelmässig ausbilden. Sie sollten die Behandlung umgehend abbrechen, wenn kein Bedarf an Aminosäuren mehr da ist. Außerdem können solche Mono-Präparate unerwünschte Wirkungen haben. Sie können die gewünschten Aminosäuren in unterschiedlichen Formen mitnehmen. Zum Beispiel sind Aminosäuren-Tabletten einfach zu verarbeiten.

Wie Medikamententabletten werden die Aminosäuren ganz normal mit einem Wasserglas eingenommen. Aminosäurekapseln werden auf die gleiche Weise eingenommen. Im Vergleich zu Aminosäure-Kapseln haben Aminosäure-Tabletten einige Unterschied. Die Innenseite der Kapsel enthält den aktiven Bestandteil, d.h. die Aminosäuren, die in flüssiger, fester oder pulverförmiger Form vorrätig sind. Die Schale wird aufgelöst und die Aminosäuren werden absorbiert.

Hingegen haben sie keine Schale, sie enthalten nur die Aminosäuren, die aus dem Puder komprimiert wurden. Im Verdauungstrakt löst sich die Tablette auf und die Aminosäuren werden absorbiert. Die Aminosäurtabletten korrespondieren mit dem Verlangen nach einer fleischlosen Diät, sie enthalten nur die Aminosäuren. Sie können auch Aminosäuren in Riegelform essen oder als Aminosäuren enthaltende Fitnessgetränke oder Fruchtsäfte trinken.

Aminosäuren sind auch in Form von Pulver verfügbar. Darüber hinaus findet der Interessent folgende Beiträge zum Themenbereich Beilagen: Alle bisher veröffentlichten Beiträge aus der sportmedizinischen Forschung sind auch unter der Rubrik sportmedizinische Forschung nachzulesen.

Mehr zum Thema