Aminosäureseitenketten

essentielle Aminosäure-Seitenketten

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Aminosäure-Seitenketten" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Die Wirkung von Aminosäure-Seitenketten auf die Langstrecke. Die Peptide sind nach Abschluss des letzten Synthesezyklus mit einem freien Aminoterminus und geschützten Seitenketten erhältlich. Benennen Sie zwei typische Aminosäure-Seitenketten, die für diese Reaktion in Betracht gezogen werden können. So enthalten beispielsweise polare Aminosäure-Seitenketten Aminogruppen.

Die Einflüsse von Aminosäureseitenketten auf den tiefgreifenden Elektronenaustausch in Peptiden: Elektronenspringen mit zwischengeschalteten Stationen - Kabel - 2008 - Anwendungschemie

Christoph B. Larsen und Oliver S. Wenger, Circular Photoinduced Electron Transfers in a Donor-Acceptor-Acceptor-Acceptor Triad, Adaptive Chemie International Edition, 57, 35, 39, (841-845), (2017). Christoph B. Larsen und Oliver S. Wenger, Anwendungsorientierte Chemie, 130, 35, (850-855), (2017). Amidnahe Gruppeneffekte in Peptiden Joses G. Nathanael, Luke F. Gamon, Meike Cordes, Paul R. Rodel, Thomas Bally, Katharina M. From, Bernd Giese und Uta Wille: Phenylalanin als Relais-Aminosäure im Langstrecken-Elektronentransfer, ChemBioChem, Abkürzung 922-926, 2018).

Amdursky, Elektronenübertragung durch spiralförmige Peptide, ChemPlusChem, 80, 6, 10, 7, 10, 10, 10, 95 (2015). Pavel Müller, Min Wang, Sonja Eckhardt, Miriam Lauz, Katharina M. Fromm und Bernd Giese, Elektronenübertragung in Proteinen: The Influence of Charged Amino Acids, ANGENWEIGE Chemie International Edition, in den Jahren 1926 bis 1930, (2011). Pavel Müller, Min Wang, Sonja Eckhardt, Miriam Lauz, Katharina M. Frömm und Bernd Giese, Elektronenübertragung in Peptiden: der Effekt von geladenen Fettsäuren, Applied Chemistry, 123, 9, (1967), (2011).

Mini Wang, Jian Gao, Pavel Müller und Bernd Giese, Elektronenübertragung entlang von peptidischen Verbindungen mit Koffein und Methionin als Relais-Aminosäuren, Applied Chemistry, 121, 24, (4296-4298), (2009). Mit Mathieu E. Walther und Oliver S. Wenger, Tuning the Rates of Long-Range Charge Transmission über Phenylenleitungen, ChemicalPhysChem, 12, 8, 12, 13 (1203-1206), (2009). Mini Wang, Jian Gao, Pavel Müller und Bernd Giese, Elektronenübertragung in peptidischen Verbindungen mit Methionin und Methionin als Relais-Aminosäuren, ANTIGE CHEMIE International Edition, 48, 24, 4232-4234 (2009), (2009).

Aminosäure-Seitenketten - Englische Übersetzungen - Deutsche Anwendungsbeispiele

Suchen Sie nach Aminosäure-Seitenketten in: Bausatz nach Patentanspruch 43, ferner umfassend ein oder mehrere schützende Reagenzien für Aminosäureseitenketten. Die Methode nach Patentanspruch 1, worin der Core ein hybrider Core ist, der ein Nicht-Peptidpolymer umfaßt, an das angebrachte naturbelassene Aminosäure-Seitenketten mit nativen Aminosäure-Seitenketten mit natürlichen Glykosylierungsstellen gebunden sind. Der Prozess nach der Revendix 1, worin der Schlüssel ein polymerer und nicht peptidischer Hybride ist, an den die chaînes der Latérales der natürlichen Amine mit den Seitenketten der Natur aminosäuren mit den Stellen der Glykosylierung befestigt sind.

Protein nach Patentanspruch 1, worin NO 10 auf einer Aminosäure-Seitenkette des Medikaments liegt. Eine Methode nach einem der vorangegangenen Patentansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass das erste Teilpeptid über eine Funktionsgruppe einer inneren Aminosäure-Seitenkette verknüpft ist. Der Prozess nach einem früheren Stand, bei dem das erste Produkt des ersten Segments über eine interne Funktionsgruppe der Seitenkette Aminosäuren verknüpft ist.

Die Methode nach Patentanspruch 18, worin R 2 und R 4 beide sowohl für Wasserstoff als auch für R 3 stehen, ist (unabhängig von jeglichem Vorkommen in der Verbindungsbibliothek) eine natürlich auftretende Aminosäure-Seitenkette. Die Procédé ration nach 18, worin R 2 und R 4 beide Seiten vertreten sind, und R 3, die in der Verbindungsbank eine chaîne natürliche Aminosäure darstellen, sind in der Regel auf ein chaîne de la carte.

Die Membran nach Patentanspruch 2, in der S eine Aminosäure der folgenden Formel in der:: Dabei stellt U eine Aminosäuren-Seitenkette dar; W' stellt Schutzgruppen der Seitenkette dar; W" stellt eine Aminoschutzgruppe dar; und W "' stellt eine Carboxy-Schutzgruppe dar. Membran nach der Revendikation 2, in der Quelle eine acide Aminogruppe der Formel: in der U eine latérale d' élécolleté amino; W' eine Schutzgruppe der Seitenkette; W" eine Schutzgruppe der Aminogruppe; und W"' eine Schutzgruppe der Carboxygruppe darstellt.

Verbindungen nach Patentanspruch 3 der allgemeinen Formeln in denen R jeweils eine Aminosäurenseitenkette darstellt und P jeweils H, t-Butoxycarbonyl oder Benzoyloxycarbonyl darstellt. Composé nach der Revendikation 3 der Formel: in der Quelle : Es handelt sich bei R um ein späteres Aminosäure-Seitenkettenprodukt, und P ist bei H, t-Butoxycarbonyl oder Benzyloxyoxycarbonyl. Zubereitung, bestehend aus einem unbeweglichen Protein und einem festen Trägermaterial, umfassend eine Substanz der allgemeinen Formeln in denen X eine schützende Funktionsgruppe ist und R eine Aminosäure-Seitenkette mit einer Funktionsgruppe ist.

Vorbereitung eines immobilisierten festen Peptidträgers, umfassend eine Verbindung der allgemeinen Formel: worin X eine Schutzgruppe ist und R eine Aminosäureseitenkette mit einer funktionellen Gruppe ist.

Mehr zum Thema