Astronautennahrung

Astronautennahrung

Unter Astronauten- oder Weltraumnahrung versteht man die Verdichtung möglichst vieler Nährstoffe und Vitamine zu einer kleinen Masse. Kosmonauten- oder Astronautennahrung ist die Bezeichnung für die Nahrung, die von Astronauten während einer Mission mitgeführt wird. Woran leben Astronauten im All? Infos über Astronautennahrung, auch Astronautennahrung genannt. Der Moskauer essen jetzt Astronautenfutter.

Bestes Essen für hungernde Astronauten

Astronautenfutter auch auf der Welt? Astronautennahrung wird auch auf der Welt ausreichend genutzt. Ob für die nächste Wanderung in den Gebirgen, als geheime Nahrungsquelle für Krisensituationen, als Mittel gegen Überkater nach der bevorstehenden Feier oder zum Ausprobieren. Es gibt auch genug Anwendungsmöglichkeiten in der Medizintechnik.

Es wird als kalorienreiches Trink- oder Sondenfutter für mangelernährte oder chronisch kranke Menschen eingenommen. Warum gibt es Astronautennahrung? Die Astronautenfutter sind umso wirksamer, je mehr Nähr- und Spurenstoffe pro Milliliter vorhanden sind. Was ist der Geschmack von Astronautennahrung? Astronautennahrung ist je nach Produzent und Geschmack einem Fitnessshake nachempfunden und vielleicht etwas aufgesetzt.

Wer sich aber über mehrere Tage oder gar mehrere Tage mit Astronautenfutter ernährt, wird zwar leben, aber das Vergnügen nicht haben. Bereits in den 1960er Jahren wurde für die ersten Kosmonauten Nahrung für Kosmonauten hergestellt. Es ging damals nicht nur darum, Raum und Geld zu schonen, sondern auch den Raum und das Körpergewicht der Kosmonauten zu schonen.

Der Organismus sollte in der Lage sein, die Lebensmittel optimal zu nutzen, was zum Beispiel durch den Wegfall von Ballaststoffen möglich ist. Das Astronautenfutter hat ein geringes Gewicht und ist daher für ausgedehnte Kletter- und Wanderungen geeignet. Man kann durch die körperliche Anstrengung von einem Tagesenergiebedarf von 3500 Kilokalorien ausgegangen werden, der durch 500 Gramm Astronautennahrung zugedeckt wird.

Für längere Wanderungen kann Astronautennahrung als letztes Notfutter verwendet werden, wenn andere Lebensmittel bereits verbraucht sind. Astronautennahrung kann auch hier als Nahrungsersatz für den Alltag fungieren. Das Trockenfutter hat eine Haltbarkeit von mehreren Jahren, nimmt wenig Raum ein und ist trotzdem nährstoffreich. Einziger Wermutstropfen: Astronautennahrung ist verhältnismäßig kostspielig und die Versorgung einer ganzen Gastfamilie würde mehrere tausend Euros betragen.

Derjenige, der sich nach einer längeren Schlafenszeit zum Alkoholgenuss drängt, wird sich am Morgen viel besser zurechtfinden. Astronautennahrung enthält zusätzlich Vitamin- und Mineralstoffe und kann daher als wirksames Mittel gegen Katzenkater eingenommen werden. Vor dem Einschlafen können Sie eine kalorienreiche Astronautennahrung zu sich nehmen und am Morgen des folgenden Tages werden Sie nicht so ein unhöfliches Aufwachen haben.

Diejenigen, die Massen gewinnen wollen, können ihren Energieverbrauch wirkungsvoll mit Astronautennahrung ausgleichen. Unmittelbar nach dem sportlichen Einsatz werden durch die kalorienreiche Ernährung die freien Energievorräte wieder aufgefüllt, so dass die eigenen Körperdepots nicht in Mitleidenschaft gezogen werden. Unmittelbar nach dem Laufen oder Kraftsport ist Astronautennahrung besonders nützlich, wenn Sie keine Zeit zum Zubereiten haben.

Astronautennahrung wird in der Humanmedizin als kalorienreiches Getränk für Mindergewichtige verwendet. Krebskranke, die aufgrund einer Chemo-Therapie keinen Hunger haben, können ihren täglichen Bedarf mit dieser kalorienreichen Kost besser abdecken. Bei trockener und luftdichter Lagerung halten die Spirulinen mehrere Jahre. Bei richtiger Lagerung ist der Manuka Honig aufgrund seines Zuckergehaltes auch mehrere Jahre haltbar.

Kombiniert mit Marihuana- und Chiasamen kann man leicht einen Eiweißriegel drücken, der sich hervorragend zum Bergwandern oder als Notsnack eignet.

Mehr zum Thema