Aufgaben der Vitamine

Vitaminaufgaben

Füllen Sie die freien Felder auf Ihrem. Vitamine Vitamine als Enzymbestandteile: Was sind die Funktionen der Vitamine im menschlichen Körper? Als Einführung in die Vitamine gebe ich Ihnen einen schnellen Überblick über ihre wichtigsten Aufgaben im Körper. Was haben Vitamine, Mineralien und andere Biofaktoren im Körper?

Vitamine: Was sind ihre Aufgaben?

Vitamine der Kategorie L, Vitamine der Kategorie L, Vitamine der Kategorie L oder V - es gibt 13 verschiedene Vitamine, die.... Finden Sie heraus, für was der Organismus die Vitamine benötigt und welche Nahrungsmittel die meisten davon enthalten. Die Vitamine können entweder in Wasser oder in Wasser löslich sein. Nur wenn die Vitamine E, S, E, T und L zusammen mit dem Fetten resorbiert werden, kann der Organismus die fettlösliche Vitamine wiederverwenden.

Am bekanntesten ist der Repräsentant der in Wasser löslichen Vitamine sind die Vitamine der Sorte D. Die wasserlösliche Stoffgruppe umfasst auch die Vitamine der Klasse B: Egal ob wasser- oder fettlösliche Vitamine sind ein wesentlicher Bestandteil einer ausgeglichenen Diät. In der nachfolgenden Übersicht sehen Sie, welche Vitamine in welchen Nahrungsmitteln enthalten sind und welche Aufgaben sie erfüllen:

Vitamine kommen vor in. Aber wie so oft bei Vitaminpräparaten hängt es von der Quantität ab. So wie der Organismus unter einer unzureichenden Vitaminversorgung zu leiden hat, ist eine permanente Überdosis vor allem bei den fettabbauenden Vitalstoffen gesundheitsschädlich.

Aufgabenstellung, Nachfrage, Unterdeckung, Überangebot, Mengenvorschlag

Die Vitamine sind wichtige Nahrungsbestandteile. Die Vitamine sind biologische Substanzen, die der Körper für gewisse Lebensfunktionen benötigt, die er aber nicht oder nur in unzureichender Menge selbst herstellen kann. Die Vitamine sind daher unentbehrlich, d.h. sie müssen regelmässig mit der Ernährung eingenommen werden. Diese Mikronährstoffe haben einen geringen Tagesbedarf im Verhältnis zu den erforderlichen Nährstoffmengen.

Provitamin ist ein Vitaminvorläufer, der nur im Organismus in das effektive Vitamingehalt umwandelt wird. Bedarfs- und Mengenempfehlung: Der Vitamingehalt richtet sich nach dem Menschen, seiner körperlichen und geistigen Konstitution (z.B. Krankheit, Stress). Bei der Information über eine ausreichende Vitaminaufnahme muss berücksichtigt werden: Es ist nicht notwendig, die angegebene Menge pro Tag aufzunehmen. Das Angebot sollte jedoch im Schnitt diesen Größen gerecht werden.

Die Vitamine B 1, B 2, B 6 und die Folsäure zählen in der Bundesrepublik zu den kritischen Vitaminen, d.h. Vitamine, deren Aufnahme oft unter den empfohlenen Werten ist. Zur Identifizierung möglicher Defizite bei der Vitaminaufnahme werden Ernährungsempfehlungen ausgesprochen, die für etwa 97% der Gesamtbevölkerung ausreichen. Aus den teilweise sehr verschiedenen Versorgungsempfehlungen für Vitamine und Mineralien kann man ersehen, dass es noch keine Sicherheit darüber gibt, wie viel der Mensch braucht.

Einige Vitamine haben für Frau und Mann sowie für Mutter und Kind verschiedene Ausprägungen. Top fit mit vielen wichtigen Nährstoffen. Es gibt zwei Arten von Vitaminen: Fett lösliche Vitamine: Die Vitamine sind fettlöslich. Fett lösliche Vitamine werden zusammen mit Speisefetten aufgenommen. Überschüssige Vitamine dieser Kategorie werden im Organismus zwischengespeichert.

Diese Vitamine kann der Organismus nur in kleinen Dosen über den Verdauungstrakt ausstoßen. Die wasserlöslichen Vitamine: Die Vitamine sind wasserlöslich: Vitamine 1, 2, 6, 12, Niazin ( (PP), Pantothensäure (Coenzym A), Folsäure und Biozinn (H), Rotin (P), Oretosäure (B13), Schuppentierchen (B15), Schuppenflechte (B15), Vitamin E. Die wasserlöslichen Vitamine können nur in kleinen Portionen gelagert werden.

Das Speichervermögen für diese Vitamine ist sehr unterschiedlich: Vitamine B1: 1-2 Schwangerschaftswochen, B6, 2-6 Schwangerschaftswochen, Folsäure: 3-4 Schwangerschaftswochen, B12: 3-5 Jahre.

Auch interessant

Mehr zum Thema