Aus was Besteht Glucose

Woraus besteht Glukose?

Ein Anstieg des Blutzuckerspiegels führt zu Hyperglykämie und zur Ausscheidung von Glukose im Urin. Diese bestehen aus zwei miteinander verbundenen Monosacchariden, den Disacchariden. Obst und Honig enthalten Glucose (Glucose) und Fructose (Fructose). Die Monosaccharide (Einfachzucker) bestehen aus nur einem Ring und können nicht in kleinere Kohlenhydrate zerlegt werden. und besteht aus zwei Einheiten Glukose.

Was für eine Art von Kristallzucker gibt es? Die Zutaten sind Rohrzucker.

Sugar is sugar, isn't it? Es ist auch ein Naturprodukt, weil es in der Pflanze enthalten ist oder aus der Pflanze stammt. In der Tat, die Zuckerindustrie hat viele Vorzüge. Wenn Sie an Kristallzucker denken, denken Sie zunächst an den gewöhnlichen weissen Hauszucker, den wir zum Braten, im Kaffeebackofen oder zum Süssen von Desserts verwenden.

Aber es gibt noch viele andere Arten von Zuckern. Wenn Sie wissen wollen, wie viel Kristallzucker in einem Erzeugnis steckt, müssen Sie mit den verschiedenen Zuckersorten vertraut sein. Am bekanntesten ist die Glukose. Aus wissenschaftlicher Sicht ist das Glukose. Eine weitere einfache Zuckerart ist Fruktose, die Fruktose.

Personen mit Fruktoseintoleranz können diesen nicht ertragen. Glukose kommt in der freien Natur nicht als Einzelmolekül vor, was bedeutet, dass Glukose durch Abbau von Speisestärke, die aus einer Mischung von Glukosemolekülen besteht, hergestellt werden muss. Einfache Zuckersorten gelangen rasch in den Blutkreislauf und liefern dem Hirn die nötige Kraft.

Deshalb essen viele Menschen gern einfachen Zucker vor der Prüfung oder Versammlung. Dextrose, d.h. reiner Glukose, steigert den Blutzuckerwert kräftig, bewirkt daher eine hohe Insulinfreisetzung und kann daher auch unmittelbar nach dem Energiehoch zu einem Energiemangel beitragen. Tip: Ein schnellerer Energieversorger ist also ein Fruchtstück, denn Fruktose bringt auch viel Strom, verursacht aber nur einen langsamen Anstieg des Blutzuckerspiegels.

Langfristig ist Fruktose jedoch kein guter Ersatz für Glukose, da die niedrige Insulinfreisetzung auch ein Gefühl der Sättigung verhindert. Wenn man mehrere einfache Zucker zusammenbringt, entstehen komplizierte Zucker-Moleküle, die zunächst vom Organismus abgebaut werden müssen, um die zu verwerten. Es besteht aus zwei Glukosemolekülen und kommt vor allem in Biersorten, Erdäpfeln oder Teigwaren vor, wenn die Speisestärke abgebaut wird.

Der haushaltsübliche Haushaltszucker besteht jedoch aus einem einzigen Fruktose- und einem Glukosemolekül. Wenn sich ein Glukosemolekül und ein Galaktosemolekül vereinigen, bildet sich Laktose, die Laktose. Wenn " Zuckerbrot " auf einer Lebensmittelpackung in der Liste der Zutaten enthalten ist, handelt es sich in der Regel um Sucrose. Wenn Sie sich die Liste der Inhaltsstoffe eines Produkts näher ansehen, finden Sie in der Regel Glukosesirup oder Glukose-Fruktosesirup nach dem Inhaltsstoff "Zucker".

Damit ist der eigentliche Glukose- und Fruktoseanteil meist größer, als es auf den ersten Blick ersichtlich ist. Tipp: Überprüfen Sie immer die Zutatenlisten für die Wörter "Zucker", "Glukosesirup", "Fruktose", "Glukose-Fruktosesirup" und "Laktose", da diese Verbindungen am meisten zum Süssen und Konservieren von Nahrungsmitteln eingesetzt werden.

Nebenbei bemerkt: Je weiter vorn eine Zutat in der Liste der Zutaten steht, umso mehr davon ist im Erzeugnis vorhanden. Viele Inhaltsstofflisten fangen mit "Zucker" an. Werden mehr als zehn Glukosemoleküle kombiniert, sprechen wir von Mehrzucker. Die Nahrungsmittel sind hauptsächlich Kohlenhydrate! Also, Süßer. Also, wenn wir über das Thema Kristallzucker sprechen, meinen wir nur einen sehr kleinen Teil der vielen Zuckersorten.

Die meisten Lebensmittel werden jetzt mit Zuckern versetzt, zum Beispiel für die Lagerfähigkeit. Zuckersirup, Glukosesirup, Speisestärke - viele Bonbons enthalten auch mehrere Zuckerbestandteile auf einmal und betrügen so den Konsumenten. Tatsächlich kommen diese Verbindungen nur bei unseren heutigen Energieversorgern, den Kohlenhydraten und dem natürlich vorkommt.

Also, wer davon redet, dass wir als Energielieferant für uns Energie brauchen, sollte sich tatsächlich an den eigentlichen Naturzucker klammern. Und zwar die Zuckersubstanzen, die in der Pflanze auftreten, ohne dass sie von uns aufbereitet werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema