B12 Fettlöslich

Bis zu B12 Fettlöslich

Auch Vitamin A, Vitamin D und Vitamin E sind fettlöslich. Vitamine werden in fettlösliche und wasserlösliche Vitamine unterteilt. Das Vitamin B12 (Cobalamin)[wasserlöslich], trägt zur Bildung von roten Blutkörperchen bei. B1-3, B6, B12, C, H, Panthothensäure und Folsäure. Das Vitamin B12 (Cobalamin) ist wasserlöslich und lichtempfindlich.

Der Verzehr von B12 wird im Magen-Darm-Trakt genau überwacht.

Die Versorgung des menschlichen Körpers mit Vitaminen B12 ist von außen abhängig. Weil der Mensch das B12 nicht selbst produzieren kann und die Pflanze nicht in der Lage ist, dieses lebenswichtige Vitamine zu produzieren, muss der Mensch seinen Nahrungsbedarf durch tierische Nahrungsmittel (Fleisch, Fische, Krustentiere, Eier, Muttermilch ) abdecken.

Rindfleisch und vor allem Leberwurst enthält große Anteile dieses Vitamins. Im Gegensatz dazu enthält Ei und Muttermilch nur wenig B12, das als wasserlösliches natürliches und nicht fettlösliches Provitamin gilt. Daher ist B12 in der freien Natur fast immer an Proteine (Speicherproteine oder Transportproteine) gekoppelt.

Sie tritt nicht in kostenloser Weise auf. Bei der Nahrungsaufnahme von Rindfleisch oder Lebern muss zunächst das B12 aus der gefesselten Darreichungsform entfernt werden. Dabei wird im Speicher ein Protein (Haptocorrin) ausgeschüttet, das das bereits freigesetzte Protein B12 abspaltet. Allerdings verbleibt es nicht lange in dieser kostenlosen Darreichungsform, da es unmittelbar an ein anderes Protein (den so genannten intrinsischen Faktor) angebunden ist.

Durch die Kombination von B12 und dem intrinsischen Factor wird der Proteinkomplex weiter in den Verdauungstrakt befördert. Bei fehlender oder zu geringer Ausscheidung der Chlorwasserstoffsäure im Bauch liegen die für die Spaltung tierischer Proteine und auch das Protein (intrinsischer Faktor) für die Binde- und Resorption von B12 im Bauch vor.

Der Dünndarm, der Dünndarm, der Komplex des Vitamins B12 und des intrinsischen Faktors wird im Darm absorbiert. Im Darm des Darmes wird durch den intrinsischen Factor B12 gespalten und dann an ein anderes Protein (Transcobalamin) angebunden, bevor es in den Blutkreislauf (Portae-Vene, Portalkreislauf) austritt.

B12 ist nur in Lebensmitteln tierischer Herkunft enthalten. Sie ist das Hauptreservoir für B12 und stellt seine langfristige Versorgung sicher. Sämtliche Stoffe, die vom Verdauungstrakt absorbiert werden, kommen über die Lebervene (Vena portae) in die Haut. B12 wird in Transcobalaminform auch von den Zellen der Haut absorbiert.

Ein Teil des B12 wird über die Gallenflüssigkeit in den Verdauungstrakt abgegeben und im Verdauungstrakt resorbiert, sofern ein ausreichender intrinsischer Koeffizient vorkommt. Das Ziel des magensaftresistenten Zyklus von B12 ist es, die Lagerung dieses Vitals in der Haut zu steigern.

Jeder Körperzelle ist es möglich, über spezifische Empfänger Vitamine B12 zu absorbieren und ist auf eine regelmäßige Zuführung von Vitaminen und Mineralstoffen angewiesen. 2. Eine regelmäßige Zuführung von B12 zu den Körperzellen wird durch die meist für mehrere Wochen ausreichenden Vorräte in der Haut sichergestellt. Im Zellmetabolismus spielt B12 eine bedeutende Rolle.

Die Teilung und das Wachstum der Zellen werden durch dieses Vitamins maßgeblich mitbestimmt.

Auch interessant

Mehr zum Thema