Ballaststoffreich

Reich an Ballaststoffen

Sie wurde früher mit überflüssigem Ballast verwechselt. Die Ballaststoffe verdanken ihren Namen dieser Annahme. Faserreiche Lebensmittel sättigen für eine lange Zeit, helfen Ihnen wirklich, Gewicht zu verlieren und Ihre Gesundheit zu fördern. Die besten Faserquellen finden Sie hier! Faserreiche Lebensmittel sind Getreide, Obst, Gemüse und Hülsenfrüchte (Foto: Marktstand in Malaysia).

Faserreiche Nahrungsmittel - Laden Sie die Auflistung kostenlos herunter!

â??Wer auf eine ausgewogene ErnÃ?hrung Acht gibt, kommt um die Ballaststoffreiche ErnÃ?hrung nicht herum. Ernährungswissenschaftler empfehlen daher, wenigstens 30 g Ballaststoff zu essen. Daher sind faserreiche Nahrungsmittel besonders zu empfehlen. Man sollte außerdem 40 g Ballaststoff pro Tag zu sich nehmen. 2. Nahrungsfasern sind im Wesentlichen in pflanzlicher Nahrung enthalten. Aber was sind faserreiche Nahrungsmittel?

Nahezu alle Früchte, Körner und Körner sind sehr ballaststoffreich. Kostbare, faserreiche Nahrungsmittel sind unterschiedliche Gemüsearten - sie enthalten nicht nur viele Nahrungsfasern, sondern auch Vitamin- und Mineralstofflieferungen und gleichzeitig ein paar wenige Kohlenhydrate. Neben dem Fasergehalt haben sie auch einen verhältnismäßig großen Energieinhalt. Feststoffsorten wie Wurzeln (z.B. Möhren, Schwarzwurzeln) sind besonders ballaststoffreich.

Cerealienkleie oder -mehl sind auch sehr ballaststoffreich, aber die Menge ist relativ klein. Daher spielt sie nur eine untergeordnete Rolle bei der Gesamtaufnahme von Nahrungsfasern - hier ist es wichtig, andere faserreiche Nahrungsmittel zu ernähren. Als " ballaststoffreich " oder " ballaststoffreich " dürfen Erzeugnisse wie verzehrfertiges Müsli oder Gebäck nur geworben werden, wenn sie für flüssige Nahrungsmittel wie z. B. Fruchtsäfte oder Fruchtsäfte mind. 6 g Ballaststoff pro 100 g oder mind. 3 g Ballaststoff pro 100 kg aufweisen.

Vielen Menschen fällt es schwer, genügend ballaststoffhaltige Nahrungsmittel in ihre Nahrung aufzunehmen. Ein tägliches Beispiel der Ernährungsgesellschaft beweist, dass es sehr leicht sein kann, die empfohlene Menge zu erreichen: Indem man ballaststoffarme Nahrungsmittel durch ballaststoffhaltige Alternative ersetzt, ist es einfacher, die Empfehlung umzusetzen, als man glaubt. Die Umstellung auf eine faserreiche Kost sollte schleppend sein.

Diejenigen, die bisher auf ballaststoffhaltige Nahrungsmittel verzichtet haben oder diese nur in Ausnahmefällen auf der Einkaufsliste hatten, sollten ihren Prozentsatz nicht zu rasch anheben. Wenn Sie viel ballaststoffreiches Essen essen, sollten Sie viel ausgeben. Der Ernährungsverband rät, mind. 1,5 l pro Tag zu konsumieren. Mit ballaststoffreicher Kost kann es etwas mehr sein. Erst mit der richtigen Menge an Flüssigkeit können die Nahrungsfasern im Verdauungstrakt anschwellen und ihre positive Wirkung entwickeln.

Auch interessant

Mehr zum Thema