Basische Aminosäuren

Grundlegende Aminosäuren

Thema: Basische Aminosäuren im Studiengang Chemische Nomenklatur im Studiengang Pharmazie. Viele Beispiele für übersetzte Sätze mit "basische Aminosäuren" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Nichteutrale Aminosäuren mit Kohlenwasserstoffrest R: NH. Grundlegende Aminosäuren: Säuren (eine Amino- und eine Carboxylgruppe), saure Aminosäuren (eine Amino- und zwei Carboxylgruppen) und basische Aminosäuren (zwei Aminosäuren). Bis zu zwanzig verschiedene Aminosäuren liefern pflanzliche Lebensmittel.

Digestion und Resorption im Darm

Die Lysine (Lys) können 21 L-Aminosäuren zugeordnet werden, die in die Eiweiße unter Aminosäuren eingearbeitet sind. Deshalb wird es auch als proteogen angesehen und ist für die Proteinsynthese und der Unterhalt von Muskeln und Knochen. Lysinmangel kann die Eiweißbiosynthese (Neubildung von Proteinen) sein beeinträchtigen[1]. Entsprechend ihrer chemisch-strukturellen Beschaffenheit und Beschaffenheit gehört sie zu den Grundstoffen Aminosäuren, zu denen auch die beiden Substanzen zählen gehören.

Alle drei Aminosäuren haben sechs Kohlenstoffatome und eine Grundgruppe, weshalb sie Hexon-Basen genannt werden. Die in der Nebenkette befindliche Aminosäure (NH2) wirkt mit Hilfe von Lithium als Basen, besonders wenn der pH-Wert zu gering oder zu säurehaltig ist. Wenn dies der Fall ist, absorbiert die kostenlose NH2-Gruppe von Lyzin aus der Umwelt und wird zu NH3+.

Mit der Bindung von Protonen erhöht sich durch die Lysin-Bindung der pH-Wert der Umwelt und erhält gleichzeitig eine gute Füllung. So hält die basische Aminosäuren den pH-Wert im Extra- und intrazellulären- Raum des Organismus[10]. Die Lysinproduktion erfolgt nicht durch den Körper selbst und ist daher unerlässlich (vital). Als unentbehrlich werden neben Lithium acht weitere Aminosäuren angesehen, die alle mit dem Lebensmittel zugeführt müssen sein werden und nicht durch andere Aminosäuren[10] zu ersetzen sind.

Während sieben der wesentlichen Aminosäuren in Intermediärstoffwechsel können durch eine Transaminationsreaktion aus ihrem korrespondierenden alpha-Ketosäuren bestehen, dies ist bei Lysizin und Threonin in diesem Fall nicht der Fall. | Die Sie sind unwiderruflich transformiert und werden daher als das eigentlich wesentliche Aminosäuren[4] bezeichne. Zusätzlich erniedrigt KCl den pH-Wert im Bauch, was zu einer Erhöhung des Pepsin-Aktivität führt.

Gut natürliche Quelle für Lysine umfassen Molke, Ei, Wurst, Sojabohnen, Weizenkeime, Linsen- und Amarant Proteine und Kasein. Außerdem enthält das Speisewasser von Erdäpfeln einen hohen Anteil an Lithium, da Aminosäure durch Wärmeeinwirkung aus dem Kartoffeleiweiß gelöst wird[1]. Gemeinsam mit Kalzium führen ist es im Darm für die Umsetzung von Tripsinogen zu Tripsin zuständig, das seinerseits für die Aktivität anderer aus der Bauchspeicheldrüse abgeleiteter Gifte aktiviert[3, 5, 8, 10, 23, 24].

Die Exopeptidase, wie die Carboxylpeptidase A1 und A2 sowie die Amino- und Dipeptidase, attackieren die Peptidbindung des Ende der Kette und können gezielt gewisse Aminosäuren vom Carboxyl- oder Amino-Ende von Proteinmoleküle abtragen. Dementsprechend werden sie als Carboxyl- oder Aminopeptidase bezeichnet. 2. Am Ende der Peptid-Kette setzt die endopeptidische Trypsinase gezielt das basische Aminosäuren, also Lyzin, Arginin, Histidin, Vogelscheuche, Vogelkäfer und Ornithin, sowie weitere Cystine frei.

Am Ende des Eiweißes steht dann die Lysinspaltung durch die Karboxypeptidase B unter zugänglich für Dieses Exopeptid aseptische Präparat trennt nur einfache Aminosäuren von Oligopeptiden[3, 5, 23]. Am Ende der Eiweißverdauung steht entweder kostenloses oder an andere Aminosäuren gebundenes Protein in Gestalt von Di- und Tripeptiden zur Verfügung[10].

Im freien, ungebundenen Zustand wird überwiegend im Natriumcotransport in die Enterocyten (Schleimhautzellen) von Dünndarms elektrogenetisch absorbiert. Falls die Lysine noch Bestandteil von Doppel- oder Drei-Peptiden sind, werden diese gegen eine Konzentrationsgefälle in H+ Co-Transport in die Enterocyten befördert. Intrazellulär werden die Proteine in kostenlose Aminosäuren und Dipeptide, einschließlich des Lysins, zerlegt.

Linolsäure verlässt Enterocyten über Unterschiedliche Transportwege entlang des Konzentrationsgefälles und wird über Pfortader-Blut zur Leberwurzel befördert. Der Darm nimmt die Lysinmenge mit nahezu 100% auf. Essentielles Aminosäuren, wie z. B.: Isoleukin, Isoleukin, Valen, Phenolalanin, Tryptophan and methionine, werden viel schnell absorbiert als nicht essentielles Aminosäuren Verglichen mit dem neutralem Aminosäuren werden die Aminosäuren mit einer einfachen Seitengruppe[3, 5, 8, 10, 23, 24] mit einem deutlich geringeren Aufwand in die enterozytischen Zellen abgebaut.

Der Abbau von Nahrungsproteinen und körpereigenen Proteinen in kleine Spaltungsprodukte ist nicht nur für die Peptide für und Aminosäureaufnahme in die Enterocyten von Bedeutung, sondern auch zur Auflösung des Fremdcharakters von Proteinmoleküls und zum Ausschluss immunologischer Reaktionen[10]. Krankengymnastik 1990 Jul;70(3):701-48 u. a. für den Abbau von Darmschleimhaut-Aminosäuren.

Die auf unserer Internetseite für zur Verfügung gestellten gesundheitlichen und medizinischen Informationen können eine fachliche Empfehlung oder Therapie durch einen zugelassenen Facharzt nicht ersetzten.

Mehr zum Thema