Basische Medikamente

Alkalische Medikamente

Zuviel Zucker, Medikamente, Koffein, Umweltgifte, Fleisch und viele Milchprodukte verursachen überschüssige Säuren im Körper. und gleichzeitig Bewegungs- und Schlafmangel sowie Umweltgifte, Medikamente (einschließlich basische Ernährung und Säurebasen im Haushalt bei Osteoporose. Grundnahrungsmittel sind gesund: Einen umfassenden Überblick über basische und saure Lebensmittel finden Sie hier. enterisch verarbeitet und lösen sich nur im basischen Dünndarm auf. über Medikamente und Umweltgifte in Ihren Organismus.

Grundlegende Lebensmittelklassifizierung für Anfänger

Sie als Anfänger fragen sich vielleicht, was Säure und Grundnahrungsmittel sind und wie Sie mit all diesen Infos anfangen können. Falls Sie noch nicht mit der Grundnahrung vertraut sind, können Sie mit einer Basistabelle beginnen, die Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Nahrungsmittel gibt.

Sie werden auf verschiedene Datenbank- und Basistabellen im Internet stößt. Ein Grund dafür ist, dass in einigen Verzeichnissen nur säure- und laugenbildende Nahrungsmittel mit ihren pH-Werten aufgelistet sind und in anderen Verzeichnissen auch so genannte "gute" und "schlechte" Säuerungsmittel miteinbezogen werden. Saure Speisen wie Citrusfrüchte sind "sauer" im Gaumen, werden aber oft noch als Basis beschrieben.

Beispielsweise ist sie säuerlich, aber nicht säurehaltig, sondern basisch - und versorgt so unseren Organismus mit wichtigen Mineralien. Es kann nicht jeder vertragen Obstsäuren (z.B. empfindliche Gummis) und wenn das bei Ihnen der Fall ist, sollten Sie trotz seiner gesundheitlichen Eigenschaften auf Ihren Organismus achten und stattdessen nach einer Fruchtart mitnehmen.

In einigen Tischen werden Sie, wie bereits gesagt, auf "gute" und "schlechte" Säuerungsmittel stößt. "Böse" Säuregeneratoren sind beispielsweise Späne, deren säurebildender Effekt höher ist als der Gesundheitseffekt. Die Lebensmittel beinhalten nahezu ausschliesslich Leerkalorien und wenig oder keine NÃ?hrstoffe. Auf diese Weise werden dem Organismus weitere basische Mineralien entnommen. So genannte "gute" Säuerungsmittel wie Spinat liefern dem Organismus trotz ihrer Säure- oder Säurebildungseigenschaften eine überdurchschnittliche Menge an lebenswichtigen Stoffen und entlasten unseren Organismus nicht mit Beimengungen.

Gut säuernde Stoffe werden daher als überschüssige Basen und gesunde Stoffe angesehen. In einigen Basistabellen sind dies z. B. Sojasprossen, Sprossen, Schalenfrüchte, Hülsenfrüchte u. dgl.. Obstsalat: Rahm und Sojabohnen werden in den Basistabellen oft diskutiert. Im Grunde genommen können Sie sich daran erinnern, dass Lebensmittel mit einem Proteingehalt Säuerungsmittel sind. Pflanzenproteine sind einfacher zu metabolisieren als tierische Proteine und beinhalten kaum irgendwelche PURIN.

Einige Experten bezeichnen es daher als grundlegend oder gar nicht. Deshalb wird es bei einigen Basiskuren oft nicht ratsam, da es sich in dieser Zeit vor allem um eine Entgiftung handelt. Aber auch das Problem der Sojabohnen ist in diesem Kontext oft kontrovers. Einige Proteine, wie z.B. Sojaprotein, werden oft mit Lupinenprotein gleichgestellt, das nur geringe Anteile an Purin aufweist und daher nur wenig sauer wird.

Aus diesem Grund halten einige Fachleute die Sojabohnen für ein alkalisches Nahrungsmittel. Demnach sollten 80 Prozent Ihrer Nahrung überschüssige Base sein und 20 Prozent können aus säurehaltigen Überschussprodukten sein. Nach dieser Liste sind einige Pflanzen- und Tiernahrung auch Säuerungsmittel. Obwohl es sich bei den Fischen um Säuerungsmittel handelt, sind sie im Vergleich zu den meisten rein industriellen Waren nahrhaft.

Das Gleiche trifft auch auf einige Kräutersäuerungsmittel zu, wie z.B. Leguminosen, die daher auf Ihrer Ernährung sind. Wir können kaum Einfluss auf Säureerzeuger wie Abgas und Elektromog nehmen, deshalb ist es besonders notwendig, die Schadstoffe, die wir selbst kontrollieren können, so weit wie möglich zu begrenzen. Ist Ihnen eine exakte Aufzählung der einzelnen Nahrungsmittel von Bedeutung, können Sie zunächst einmal eine beliebige Tafel auswählen und die dort aufgelisteten Säuerungsmittel ( "bad acidifiers", insbesondere Industrieprodukte) vermeiden und sich mit Früchten und Gemüsen entsprechend Ihrer individuellen Lebensmittelverträglichkeit ausrichten.

In den so genannten Good Acidifiers dominieren die Mineralstoffe und Vitalstoffe und sind daher auch für Ihren Organismus von Bedeutung. Achten Sie darauf, die gute Säuerungsmittel aus Basistabellen in Ihre Diät aufzunehmen, wenn Sie sie vertragen können und versuchen Sie, die schlechte so weit wie möglich im ersten Arbeitsschritt zu vermeiden. Sie haben mit einer Reduktion der Säure aus Ihrer Nahrung bereits einen ersten Jobstepp gemacht, um Ihrem Organismus zu ermöglichen, sich von Giftstoffen und Säure zu erlösen.

Als weitere Hilfe können Sie zuhause Entgiftungsaktionen wie z.B. alkalische Badewannen vornehmen, um Stoffwechselrückstände rascher aus dem Organismus zu befördern. Ihr Organismus kann durch die Körperhaut entgiftet werden und entlastet somit die Niere und die Lebere.

Auch interessant

Mehr zum Thema