Basische Pulver

Alkalische Pulver

Eine basische Ernährung reduziert Entzündungsreaktionen. Basispulver-Vergleich: Base Citrate Reines Pulver. Alkalische Pulver können helfen, ein gesundes Gleichgewicht wiederherzustellen. Immer mehr Menschen schwören auf alkalische Pulver, wenn es um den sogenannten Säure-Basen-Haushalt geht. Basis-Sport, Basische Mineralien, Pulver.

Die Problematik der Säuren

Übungsbedingte Überanstrengungen des Herz-Kreislauf-Systems und der Muskulatur führt unweigerlich zur Azidose. Diese Art der Azidose tritt vor allem beim aeroben Üben auf. Sicher ist jedoch, dass die Hyperazidität im Gehirn nach anstrengender Aktivität zunimmt. Der Organismus braucht nach einem harten Workout (besonders beim Gewichtstraining mit hohen Gewichten) hochwertige Proteine, um die Muskulatur aufbauen und nicht verlieren zu können.

Vor allem tierische Proteine wirken jedoch besonders säuernd auf den Organismus. Wieviel Protein ist denn nun gut? Handelt es sich um ein Basispulver? Laut Runner's World zeigt eine Untersuchung, dass der pH-Wert der extrazellularen Muskulatur in Säure abfällt, lange bevor der Anstieg des Laktats im Körper überhaupt gemessen werden kann.

Nach nur fünf minütiger Übung ist der pH-Wert innerhalb der Untersuchung von 7,4 auf unter 7,0 gesunken, doch nun stellt sich das eigentliche Problem: Um den Säureanstieg im Organismus abzufangen, werden die knöchernen Abbauzellen (sogenannte Osteoklasten) zehn Mal so stark wie sonst. Dadurch werden die Grundlagen von den Gebeinen befreit.

Um die Säure abzubauen, konsumiert der Organismus Eiweiß, das der Organismus zum Aufbau von Muskeln braucht. Das Verletzungsrisiko und die Erholungszeit nehmen zu. Eine einfache Diät ist die richtige Wahl? Der Ausweg aus dem Azidoseproblem während und nach dem Sport erscheint verhältnismäßig einfach: eine übermäßige basische Diät.

Allerdings werden auch gemäßigte Proteinmengen empfohlen, um das Muskelwachstum und die Muskelregeneration zu unterstützen. Doch die meisten Eiweißpulver auf dem Weltmarkt enthalten tierisches Protein und Getreide, die stark säurebildend sind und dem Organismus mehr zusetzen als ihm bei der Regenerierung nützen. Hervorragend geeignet sind auch pflanzliche Eiweißquellen, die auch in Pulverform erhältlich sind.

Das Pulver ist roh, pflanzlich und biologisch. Die leicht verdaulichen Proteine bestehen aus gekeimtem Braunreis, Amarant, Quinoa, Hirsehirse, Linse, Buchweizen und weiteren Sämereien. Sie bietet 17 g Proteine zu 22 g (Tagesdosis) und beinhaltet außerdem hochwertige Naturprobiotika, Fermente und Vitamine A, D, O und K. Und das alles ohne jegliche Zusätze.

Diejenigen, die sich ausgeglichen, vielseitig und nahrhaft ernähren, müssen in der Regel kein weiteres Protein in Pulverform zu sich nehmen. 2. Den neutralen Puder geben Sie am besten in einen Softie, den Sie sofort nach dem Waschen einnehmen. Wenn Sie das Pulver nur mit etwas frischem Nass mischen, können Sie auch die Schokoladen- und Vanillevarianten verwenden.

Mehr zum Thema