Bestes Omega 3 Präparat

Die beste Omega-3-Präparation

Einsatzgebiete in der Mikronährstoffmedizin und alles über eine gute Zubereitung. Was ist bei Omega-3-Präparaten zu beachten? Optimierungsempfehlungen für Ihr Niveau, um das Beste aus sich herauszuholen. Was muss ein gutes Omega-3-Präparat sein? Inzwischen gibt es unzählige Präparate mit Omega-3-Fettsäuren.

Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren

Einige dämonisieren sie und wir raten ihnen, besonders Omega-3 - und Omega-6 - Fette, die das Herzen und unsere allgemeine Gesunderhaltung mit zahlreichen wohltuenden Effekten anreichern. Für den gesundheitlichen Nutzen der Omega-3- und -Säuren ist das Mischungsverhältnis der beiden Säuren von entscheidender Bedeutung. Aufgrund der modernen Ernährung ist der Gehalt an omega 6 Fettsäuren jedoch sehr hoch.

Die Eskimos in Grönland waren das schönste Beispiel für den Zusammenhalt zwischen den Omega-Fettsäuren und der gesunden Lebensweise. Sie ernähren sich von fettem Speisefisch, der reich an Omega-3-Fettsäuren ist. Deshalb wurde bisher angenommen, dass eine Omega-3-haltige Diät für die menschliche Gesunderhaltung förderlich sein sollte. Sie haben sich über mehrere Jahrzehnte so stark gewandelt, dass ihr Metabolismus stark auf Omega-3-Fettsäuren anspricht.

1, 2] Im Laufe der Zeit hat sich die Erforschung auf diesem Gebiet intensiviert und die wunderbare Wirkung der Omega-3-Fettsäuren auf den Menschen in den Vordergrund gerückt. Diese Genmutationen mögen bei uns in Europa nicht der Fall sein - denn nur zwei Prozente der Population, mit Ausnahme der Eskimos, haben diese auch.

Ob Genmutationen oder nicht - die Omega-3 Fettsäure ist Melisse für Sie! Und was sind eigentlich Speisefettsäuren? Die Fettsäure ist eine lange Kohlenstoffkette und bildet die Grundlage für die in unseren Lebensmitteln enthaltenen Fettstoffe. Eine Fettmoleküle bestehen in der Regel aus 3 Aminosäuren mit dem Ausgangsstoff Glyzerin, einem so genannten Dreifachalkohol.

Für die Fetteigenschaften sind Fette entscheidend. Diese entscheiden je nach Fettsäureart, ob das Schmierfett dünnflüssig oder hart ist und ob es erwärmt werden kann. Aufgabenstellung Fett: Man unterscheidet zwei Arten von Fettsäuren: Die Grundbausteine der gesunden Fette sind über Einzelbindungen verbunden, während ungesättigte Fette über eine Doppelbindung verfügen.

Bestehend ein Schmierfett überwiegend aus ungesättigte Säuren, ist es bei Zimmertemperatur in flüssigem Zustand, d.h. als öl vorhanden. Die gesättigten Speisefettsäuren haben keine Doppelbindung. Obwohl sie im Prinzip gesundheitlich unbedenklich sind - aktuelle Untersuchungen haben gar einen positiven Effekt von gesättigten Säuren gezeigt -, "sollte der Konsum aufgrund der erhöhten Cholesterin-Produktion auf höchstens zehn vom Hundert des täglichen Umsatzes beschränkt werden.

Die folgenden Nahrungsmittel sind gesättigte Fettsäuren: Der Konsum von Speisefettsäuren bewirkt eine Erhöhung der Cholesterinkonzentration des LDL-Cholesterins (das "schlechte" bzw. Gedächtnisstütze: Tun Sie das nicht) und eine gleichzeitige Senkung des HDL-Cholesterins (das "gute" oder Gedächtnisstütze: Haben Sie Liebe-Cholesterin). Trans-Fette sind nicht nur in frittierten Lebensmitteln wie Pommes Frites, Brotaufstrichen, Keksen, Crackern und vielen Backwaren vorzufinden.

Und was sind eigentlich Fettsäuren mit Omega-3? Omega-3 und Omega-6 Fette sind polyungesättigte Fette, d.h. Fette mit mehreren doppelten Bindungen. Ob es sich um eine Omega-3- oder eine Omega-6-Fettsäure handeln kann, hängt von der Lage der ersten Bindung ab. Wenn die erste doppelte Bindung auf der dritten Kohlenstoff-Verbindung liegt, ist es eine Omega-3-Fettsäure. Die bedeutendsten Vertreter der Omega-3 Fettsäure sind:

Essenzielle Aminosäuren, wie die Omega-3-Fettsäure Alpha-Linolensäure und die Omega-6-Fettsäure Linolensäure, können vom Menschen selbst nicht produziert werden. Sie müssen daher über die Ernährung verstoffwechselt werden, damit der Mensch von den Funktionalitäten dieser Säuren profitiert. Dokosahexaensäure und Essigsäure sind auch als wirksame Omega-3-Fettsäure bekannt.

Nachdem die Umsetzung von ALA oder der unmittelbare Konsum dieser beiden Säuren, fängt der Organismus an, ihre Funktion zu nutzen. Wozu brauchen Menschen die Omega-3 Fettsäure? Neben ihrer Funktion als Energielieferant, Bestandteil von Zellenmembranen, Aromaträger und zur Speicherung von Energie erfüllen sie ein noch breiteres Funktionsspektrum im Organismus.

Nachfolgend sind die wesentlichen Aufgabenstellungen der einzelnen Aminosäuren aufgelistet: Man sieht, dass es viele verschiedene Einsatzmöglichkeiten von Omega-3-Fettsäuren gibt, so dass man sie als Alleskönner bezeichnen kann. Wie kann man die Omega-3 Fettsäure nachweisen? Je nach verwendeter Omega-3-Fettsäure kommen sie in pflanzlicher oder tierischer Nahrung vor. ALA wird im Organismus in die beiden Speisefettsäuren Dokosahexaensäure und Essigsäure umgerechnet.

Die beiden genannten Fettsäuren kommen vor allem in fetthaltigen Fischen vor. Bei der Umsetzung können jedoch Verluste auftreten, so dass nur ein kleiner Teil der ALA zu EPA und DHA in diese beiden Säuren umgerechnet wird. Deshalb ist es am besten, sich auf EPA und DHA in Ihrer Diät zu konzentrieren.

Der Omega-3-Fisch reichtum umfasst unter anderem Lachse, Makrelen, Heringe, Thunfische und Sardinen. Dadurch muss der Organismus beim Fressen dieser Fischart keine Umstellungsprozesse einleiten, da sie einen hohen Anteil an EPA und DHA enthält, was eine sofortige Wirkung haben kann. Warum enthält Fisch so viel Omega-3? Alphalinolensäure ist in den nachfolgenden Pflanzenquellen enthalten:

Wieviel Omega-3 brauche ich pro Tag? Verzehrempfehlung: Am besten sind 0,5% der täglichen Einnahme von Omega-3-Fettsäuren, um die Vorteile für die Gesundheit zu nutzen. Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt eine Tagesdosis von mind. 250 Milligramm Omega-3-Fettsäuren. Das National Institutes of Health (NIH) beschreibt in einem Beitrag, dass die Zufuhr von Omega-3 täglich von Jahr zu Jahr unterschiedlich ist.

Sie verwendet eine tabellarische Aufstellung mit den Angaben [11]: Die Arbeitsgruppe Omega-3 e. V. empfiehlt täglich 300 mg Essigsäure und Dokosahexaensäure pro Tag. Bei vegetarischer oder veganer Ernährung müssen Sie eine Nahrungsergänzung mit Omega-3-Ergänzungen in Betracht ziehen, um einen ausreichenden Verzehr von Essigsäure und Dokosahexaensäure zu gewährleisten!

¿Was sind die omega 6 Fettsäuren? Ähnlich wie beim Einsatz von Omega 3 sind Omega 6-Fettsäuren polyungesättigte Säuren. Charakteristisch für eine Omega-6 Fettsäure ist die doppelte Bindung, die sich am sechsten C-Atom der Säure befindet. Wichtigste Nahrungsergänzungsmittel sind Omega-6-Fettsäuren: Bei den essentiellen Speisefettsäuren haben die sogenannten Linolsäuren ebenfalls einen Vorbildcharakter. Weshalb ist Omega-6 von Bedeutung?

Als Antagonisten der Omega-3 Fettsäure wirken sie. Man sagt, dass sie entzündungshemmend wirken, während sie die Entzündung anregen. Auch bei der Senkung des Cholesterinspiegels spielt die Omega-6-Fettsäure eine wichtige Rolle. 2. Wie kann man die Omega-6 Fettsäure finden? Die pflanzlichen Futtermittel sind überwiegend reich an omega 6 Fettsäuren, während die tierischen Futtermittel kleine Anteile haben. Wieviel Omega-6 sollten Sie pro Tag einnehmen?

Wie beim täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren gibt die DFG Prozentwerte an. Die Tagesdosis an Omega-6 sollte ab dem Alter von fünfzehn Jahren 2,5% der gesamten Energie ausmachen. In Bezug auf The Food and Nutrition Board des U.S. Institute of Medicine sollten folgende Tagesmengen in die Diät aufgenommen werden[15]: Um von den gesundheitsfördernden Wirkungen der Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren in der Diät zu profitieren, ist nicht nur der bloße Konsum von fetthaltigen Nahrungsmitteln wichtig.

Dabei ist das Mengenverhältnis von Omega-6- und Omega-3-Fettsäuren sehr wichtig. Welches sollte das richtige Mischungsverhältnis von Omega-6 zu Omega-3 sein? Ein optimales Omega-6- zu Omega-3-Verhältnis sollte 1:1 sein, d.h. in gleichem Ausmass. Diese Ausgewogenheit ist jedoch aufgrund der Ernährung im Westen, die viele Omega-6-haltige Nahrungsmittel enthält, schwierig zu erzielen.

Der Omega-3-reiche Fische landen weniger auf dem Tisch als ein Weißbrot mit einem hohen Omega-6-Gehalt. Von der Deutschen Ernährungsgesellschaft wird ein Mischungsverhältnis von 5:1 empfohlen[16]. WÃ?hrend 2,5% der gesamten Energie von Omega-6-FettsÃ?uren pro Tag verbraucht werden sollen, betrÃ?gt die Summe der Omega-3-FettsÃ?uren 0,5%.

In der Tat beträgt das Omega-6- zu Omega-3-Verhältnis derzeit etwas weniger als 15:1. [17] Es gibt auch Werte, die von einem Quotienten von 30:1 sprechen. 18, 19] Vor allem in der westlichen Hemisphäre, in Europa und Amerika werden mehr Omega-6-haltige Nahrungsmittel konsumiert als Omega-3-haltige.

Aus diesen Angaben kann bereits geschlossen werden, dass der Gehalt an Omega-6-Fettsäuren im täglichen Leben verringert werden muss. Hier ist eine tabellarische Darstellung des Verhältnisses der beiden Fettsäuren in einigen Lebensmitteln[20]: Auffallend ist, dass gerade bei vegetabilen Speisen wie Nüssen und Öl der Gehalt an Omega-6 vorkommt.

Dies führt dazu, dass das Defizit schwankt, so dass ein geringerer Prozentsatz der Nahrung aus dem Bereich der Omega-3 Fettsäuren besteht. Achten Sie beim Garen auf mehr Omega-3 und weniger Omega-6, indem Sie das Mischungsverhältnis der beiden in den aufgeführten Nahrungsmitteln einbeziehen. Weshalb ist das Omega-6 zu Omega-3-Verhältnis von Bedeutung? Omega-3 und Omega-6 Fette regeln die wichtigen Prozesse in den Blutgefässen und sind an entzündlichen Prozessen involviert.

WÃ?hrend Omega-3-FettsÃ?uren die GefÃ?Ã?e weiten, die FlieÃ?eigenschaften des Blutes flieÃ?en und entzÃ?ndungshemmend wirken, wirkt die Omega-6-FettsÃ?ure in die entgegengesetzte Richtung. Sind beide Speisefettsäuren im Gleichgewichtszustand, sprechen wir von einem entzündungsfreien Zustandekommen. Zum Beispiel führen überschüssige Mengen an Fettsäuren der Omega-6-Gruppe zu Gefässverengungen und Gerinnseln, so dass das Herz nicht mehr durch die Blutgefässe und -adern strömen kann.

Besonders das Herzmuskel ist stark von entzündungshemmenden Säuren belastet. In einer Untersuchung wurde darauf hingewiesen, dass die Omega-6 Fettsäure auch schwere Lungenentzündungen verursachen kann. 22] Daher sollten Sie die Menge an Omega-3 in Ihrer Nahrung steigern und die Aufnahme von Omega-6 verringern. Welche Anzeichen eines Omega-3-Mangels gibt es? Nach Angaben des University of Maryland Medical Center können Omega-3-Mangel und Omega-6-Überschuss folgende Beschwerden verursachen[26]: Da die Menge an Omega-6 im Fettsäurekuchen viel höher ist als die von Omega-3, muss darauf geachtet werden, die Menge an Omega-3 zu steigern.

Um jedoch die nötigen Maßnahmen ergreifen zu können, muss zunächst einmal geklärt werden, in welchem individuellen VerhÃ?ltnis die beiden FettsÃ?uren stehen. Woher wissen Sie Ihr Omega-6- und Omega-3-Verhältnis? Der Quotient kann nur durch einen Bluttest gemessen werden. Ausgehend von Ihrem eigenen blutbasierten Körper mit den entsprechenden Omega-6- und -Molekülen und deren Konzentrationen im Körper wird nach Eingang der Proben eine Fettsäureprobe für Sie zubereitet.

Der Omega-Index sagt Ihnen, ob Ihr Fettsäuregehalt in einem vernünftigen Bereich ist. Eine Erhöhung der Aufnahme von Omega-3-Fettsäuren in der Nahrung könnte für manche Menschen eine große Herausforderung sein, wenn sie kein Fischfan sind. Sie können dies vermeiden, indem Sie Zubereitungen verwenden, die Omega-3 enthalten.

Durch mit Omega-3 angereicherte Öle oder Tabletten können Sie Ihren täglichen Bedarf an Omega-3-Fettsäuren problemlos abdecken und den Prozentsatz im Verhältnis zu Omega-6 anreichern! Aber es gibt ein paar Dinge, die Sie bei der Auswahl des passenden Produkts beachten müssen. Welche Omega-3-Fettsäuren sind die besten? Eine hochwertige Omega-3-Zubereitung sollte die Omega-3-Fettsäuren in ihrer Wirkform haben.

Dies bedeutet, dass die Substanzen nach der Absorption nicht weiter umgesetzt werden müssen und unmittelbar wirksam werden können. Omega-3-Präparate sind in aktiver Weise für die Herstellung von Omega-3-Präparaten geeignet: für die Herstellung von DHA. Bei Vorhandensein der Wirkform kann der Organismus die langanhaltenden Fette rasch nutzen. Ist der Verdauungskanal gestört und das Präparat nicht in der wirksamen Darreichungsform, dürfen EPA und DHA nicht entstehen.

Die Zubereitung sollte möglichst wenig Zusätze beinhalten, damit die Omega-3-Fettsäuren optimal wirken und in keiner Weise beeinflusst werden. Die Nahrungsergänzung sollte für viele Konsumentengruppen gut verträglich sein, damit jeder seinen Omega-3-Gehalt optimal nutzen kann! Zusätzlich muss ein Antioxidans in der Zubereitung sein. Auf diese Weise wird vermieden, dass die Zubereitung schlecht wird.

Im Falle von Omega-3-Ergänzungen sollte das Öl aus umweltfreundlicher Fischerei kommen, um die Fischerei nicht zu begünstigen. Was muss ein gutes Omega-3-Präparat sein? Welche Omega-3-Fettsäuren werden empfohlen? Die Kosten für NORSAN Omega-3 Vegan betragen 26,99 ? pro 100 ml. Omega-3-Öl ist ein Veganprodukt. Omega-3-Fettsäuren basieren auf Algeöl, das aus den Mikroalgen der Sorte Sp. z o.o. gewonnen wird.

Es enthält neben Algen- auch Oliven-, Sonnenblumen- und Bio-Zitronenöl. Tocopherol und Askorbylpalmitat sind als Antioxidantien inbegriffen. Bei den Tocopherolen handelt es sich um Vitamine E, die die Absorption von Omega-3-Fettsäuren anregen. Das Präparat enthält außerdem die wirksame Variante von Vitaminen D, Cholecalciferol. Das Präparat enthält 800 Stück des Vitamins D pro TL.

Der Gesamtpreis des NORSAN Omega-3 Total liegt bei 13,22 pro 100 m³. Es enthält auch Vitamine der Formel 1 und Cholecalciferol. Hier liegt die Dosis bei 8 Milliliter pro Tag, was 2000 Milligramm Omega-3 ausmacht. MarisPlus Omega-3 Fischtran kosten 28,89 pro 100 m³. Neben Fischtran enthält es auch Tocopherol und Citrusaroma.

2,5 Milliliter Omega-3 sind 500 Milligramm schwer. Das Fischtran hat eine Haltbarkeit von 40 Tagen nach dem Öffnen. Sie ist ein reines Omega-3-Präparat auf Algenölbasis. Die Zubereitung enthält: Algenöl aus Microalgen (Schizochytrium sp.), Sunflower Oil, Rosmarinextrakt, Antioxidantien: Palmitat L-Ascorbyl, Tocopherol, Verdickungsmittel: Stärke, Eucheuma Seetang, Emulgator: Mono- und Diglyzeride von Speisefettsäuren, Feuchtigkeitsspender: Glyzerin, Sorbitol, Beschichtung: Carnaubawachs.

Fazit unserer Vorbereitungen: Warum sollten Sie Omega-3 ergänzen? Gegenwärtig liegt das Omega-6- zu Omega-3-Verhältnis zwischen 15:1 und 20:1. Da der Omega-6-Gehalt überwiegen, erhöht sich das Entzündungs- und Krankheitsrisiko. Um einen so genannten entzündungsfreien Status zu erzielen, ist ein proportionales Mischungsverhältnis beider Fettsäuregruppen von Bedeutung.

Die Forschung hat auch bei den folgenden Krankheiten, die bei einer Omega-3-reichen Diät auftreten, viele Verbesserungen festgestellt und das VerhÃ?ltnis wird angepasst: Zusätzlich zur Nahrungsergänzung mit Omega-3-Fettsäuren sollten Sie jedoch eine reichhaltige Omega-3-Diät und eine schlechte Omega-6-Diät einhalten. Omega-6-Fettsäuren sollten Sie in Ihrer Diät deutlich mindern.

Wenn Sie Omega-3 nehmen sollten? Eine Nahrungsergänzung mit den folgenden Merkmalen ist sehr wahrscheinlich, wenn Sie sich in diesen Risiko-Gruppen wiedererkennen: altersabhängig Der Magen-Darm-Trakt ist für die Resorption der Speisefettsäuren von Bedeutung; im hohen Lebensalter funktioniert Ihre Einnahme nicht mehr richtig. Durch die Einhaltung der folgenden Hinweise können Sie Ihren Omega-3-Spiegel für Ihre eigene Fitness steigern, so dass Sie das Omega-6- zu Omega-3-Verhältnis aufwerten: Sie können Ihre Ernährung optimieren:

Omega-6-haltige Nahrungsmittel nicht aus der Nahrung nehmen, da sie auch in Ihrem Organismus eine große Rolle spielen! Was macht Omega-3? In zahlreichen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass sich Omega-3 in vielen Krankheitsbildern günstig auswirken kann. Darüber hinaus sollten die Athleten von Omega-3 Fettsäuren vorteilen. Die schwangeren und stillenden Mütter sind auf genügend Omega-3 für eine gute Hirnentwicklung ihres Babys angewiesen. 2.

Omega-3 Fettsäuren helfen nicht nur bei der Heilung, sondern auch bei der Prävention von Krebs! Diese Vermutung beruht auf einer hohen Zufuhr von Omega-3-Fettsäuren durch den Konsum von Zierfisch. Wissenschaftliche Erkenntnisse: Allgemein kann festgestellt werden, dass viele Untersuchungen zu dem Schluss kommen, dass Omega-3-Fettsäuren durchaus als vorbeugende Maßnahme für Herz-Kreislauf-Erkrankungen geeignet sind.

Der Mensch ist zu 60% dick. Man kann sich also vorstellen, dass ein funktionierendes Hirn auf eine ausreichend große Menge an Fetten, insbesondere Omega-3-Fettsäuren, angewiesen ist. Omega-3 Fettsäuren werden auch in die Hirnzellen einverleibt. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass die Einnahme von Omega-3 auch die Seele eines Menschen beeinflusst. Wissenschaftliche Evidenz: Insgesamt ist nachgewiesen, dass Omega-3-Fettsäuren für die Entwicklung des Gehirns von Kindern unentbehrlich sind.

Achten Sie deshalb auf eine angemessene Versorgung mit Omega-3 während der Trächtigkeit und das Wachstum des Babys! Neuere Untersuchungen haben gezeigt, dass insbesondere Omega-3-Fettsäuren die Nährstoffverbrennung zur Energieerzeugung vorantreiben. Damit sind sie Antagonisten der Omega-6-Fettsäuren, die essenzielle Botschaftersubstanzen beinhalten, die unter anderem die Zellneubildung und damit auch die Bildung von Fettzellen vorantreiben.

50 ] Dies ist auch eine Erläuterung für die Resultate von Bluttests an übergewichtigen Menschen im Hinblick auf den Gehalt der einzelnen Fett-Säure. Beispielsweise ist das Omega-6- zu Omega-3-Fettsäuren-Verhältnis zweimal so hoch wie bei Menschen, die gesund sind. Es hat sich gezeigt, dass Omega-3 die Herzerkrankung verbessert und vor allem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugt.

Patientinnen mit Morbus Parkinson und Depression könnten ihre Beschwerden verbessern, indem sie ihren Omega-3-Bedarf decken! Omega-3 Fettsäuren können wie Espirin funktionieren und die Entzündung abwehren! Die Gefahr von Fettleibigkeit kann durch die Ergänzung von Omega-3-Fettsäuren und die Reduzierung von Omega-6-Fettsäuren in der Nahrung mindert werden. Ab wann sollten Sie Omega-3-Kapseln oder Zubereitungen beim Fitness-Training und Bodybuilding einnehmen? Die Thematik der Omega-3-Ergänzung im Fitness- und Bodybuilding-Bereich ist noch nicht ausführlich diskutiert worden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Anwendung von Zubereitungen die Kraft und Belastbarkeit steigern kann. Egal, ob Athleten, die regelmässig trainieren, auf Omega-3-Präparate setzen sollten, eine Untersuchung fand in diesem Zusammenhang heraus: "Das ist das Beste, was man sich vorstellen kann: In einem Beitrag von Global Nutrition wird beschrieben, dass Omega-3-Fettsäuren die Eiweißbildung im Organismus steigern, was zu einem verbesserten Muskelaufbau führen kann.

Weshalb sollten Sie Omega-3 während der Trächtigkeit einnehmen? Omega-3 Fettsäuren Dokosahexaensäure spielen eine bedeutende Rolle bei der Entwicklung des Kindes, insbesondere bei der Organbildung und der geistigen Entwicklung. Die Fettsäuren, die die Frau über die Nahrung aufnimmt, werden dem Baby während der Trächtigkeit zunehmend über die Mutterschnur zur Verfügung gestellt. Omega-3 Fettsäuren erzeugen Gewebehormone, so dass sich Geweben und damit Organen ausbilden kann.

Wieviel Omega-3 sollten Sie während der Trächtigkeit einnehmen? Mit der Vielfalt der Forschungsergebnisse können Sie erkennen, dass Sie in Ihrer Diät viel mehr auf das Thema Omega-3-Fettsäure achten sollten. Allerdings sollten Sie immer bedenken, dass Sie, obwohl Sie den Omega-3-Gehalt in Ihrer Nahrung steigern sollten, die Verwendung von omega-6 Fettsäuren nicht unterlassen. Die Wechselwirkung beider Säuren entscheidet letztlich über das Mass der gesundheitlichen Unbedenklichkeit.

Verringern Sie daher nur die Quellen von Omega-6, die Sie normalerweise konsumieren. Genauso wie Ihnen die Omega-3 Fettsäure am Herzen liegt, sind auch die Omega-6 Fettsäure von Bedeutung. Betrachten Sie beide Speisefettsäuren als geschwisterlich. Finde deinen Weg, mehr Omega-3 in dein tägliches Leben zu bringen, sei es durch fette Fische wie Lachs oder Makrelen oder durch Nahrungsergänzungen.

Es ist sehr wichtig, dass Sie sich den Gehalt der Zubereitungen genauer ansehen, um eine reiche Omega-3-Versorgung zu haben. In Zukunft kann sich der Nutzen einer Omega-3-reichen Diät in sinkenden Fällen von Krankheiten erheblich niederschlagen, wenn zwei Meeresfrüchte pro Tag eingenommen werden. Selbstverständlich auch für andere Nahrungsmittel, die Omega-3-Fettsäuren enthalten.

Essen Sie diese Nahrungsmittel öfter und solche, die weniger Omega-6 enthalten. Mundharmonika, G.P., Schaefer, M.R., Papageorgiou, K. et al.: Langkettige Omega-3-Fettsäuren zur indizierten Prävention psychotischer Störungen: eine randomisierte, placebokontrollierte Studie.

Auch interessant

Mehr zum Thema