Bierhefe für Hunde Wirkung

Brauereihefe für Hunde Effekt

bei Hunden mit einer kurzen Beschreibung und ihrer wichtigen Wirkung. Der Einfluss der Bierhefe auf den Hund kann relativ schnell beobachtet werden. Gesundheitsschädliche Nebenwirkungen sind nicht bekannt. Veterinäre verwenden gerne Kortison, das schwere Nebenwirkungen haben kann. Was waren die Nebenwirkungen dieser Pillen?

die kleinen Helfershelfer mit großer Wirkung

Die Bierhefe ist eine besondere Hefeart (Saccharomyces cerevisiae), die in Brauereien verwendet wird. Die getrockneten und zu feinen Pulvern verarbeiteten Produkte werden in der Lebens- und Futtermittelproduktion sowie in der kosmetischen Industrie verwendet. Das Besondere an der Bierhefe ist die Vielfalt der Inhaltsstoffe. Die Bierhefe hat den mit großem Vorsprung größten Anteil an B-Vitaminen aller Naturstoffe.

Vor allem der große Anteil an natürlichen B-Vitaminen macht die Bierhefe jedoch so kostbar. All diese Vitalstoffe haben einen speziellen Einfluß auf die Regeneration der Epidermis. Das Füttern von Bierhefe wirkt sich positiv auf das Fell und die Haarfarbe aus. Die Stärke und das Wachsen der Klauen kann auch durch den Gebrauch von Bierhefe erheblich gesteigert werden.

Bierhefe ist aber nicht nur ein Gewinn für die Schale, sondern auch für den Dünndarm. Sie stabilisiert und regeneriert die Darmflora und sorgt so für eine unversehrte Digestion. Nervenzelle brauchen große Anteile an B-Vitaminen für ihre Wiederbelebung. Die Bierhefe kann daher auch bei Nervenschäden wie z. B. Verletzung, Bandscheibenvorfall oder Nervenquetschung die Regenerierung fördern und den Heilungsverlauf vorantreiben.

B-Vitamine können sich nachteilig auf die Nervensituation und damit auf das Wohlbefinden auswirkt. Bierhefe hat eine leicht beruhigende Wirkung auf die nervösen und unruhigen Hunde. Bierhefe stellt ein Bakteriengleichgewicht im Verdauungstrakt her und verringert so seine Ausfallswahrscheinlichkeit. Die B-Vitamine sind für die Hautfunktion, die Nervensysteme und die Leistungserhaltung unverzichtbar.

Brauereihefe für Hunde als Naturheilmittel

Bierhefe wird zunächst nicht erwartet, aber das "Abfallprodukt" kann unseren Tieren bei vielen Schwierigkeiten in der Bierherstellung nützen. Die Heilwirkung der Bierhefe kannte schon die Altägypter und nutzte sie zur Heilung von Wunden und zur Behandlung von Hautkrankheiten. Doch die Bierhefe gelang der entscheidende Schritt, als die Heilmethode eine sehr gute Wirkung zeigte.

Das liegt an den kostbaren Inhaltsstoffen dieses Naturproduktes: Bierhefe zum Beispiel enthält mehr B-Vitamine als jedes andere Nahrungsmittel! B-Vitamine spenden Kraft und sorgen für kräftige Haut und Haar. Dies betrifft sowohl Menschen als auch Hunde. In der Bierhefe haben Forscher 16 verschiedenen Säuren und 15 verschiedenen Mineralstoffen und Spurenelementen gefunden.

Die Vorteile der Bierhefe sind auch bei Athleten bekannt, da sie die Versorgung des Körpers mit Magnesiums, Eisens, Kupfers, Zinks und anderen Inhaltsstoffen ermöglicht. Die Bierhefe wird vor allem bei Hunden mit Haut- und Haarproblemen verwendet. Bierhefe hilft auch bei Hautkrankheiten wie Ekzeme, Ausschläge oder Lichen. Es wird auch bei Diabetikern empfohlen, da es keinen Blutzucker hat.

Der Clou an der Bierhefe ist, dass keine unerwünschten Wirkungen bekannt sind. Nur bei sehr sensiblen Tieren kann es zunächst zu einer Blähung oder leichten Durchfallerkrankung kommen. Es besteht kein Grund zur Sorge, dass Bierhefe alkoholhaltig ist, da sie ein Abfallprodukt der Bierherstellung ist. Die Bierhefe ist alkoholfrei und cholesterinfrei.

Obwohl es grundsätzlich keine unerwünschten Wirkungen gibt, sollten bei der Gabe eines Nahrungsergänzungsmittels immer die Anwendungsdauer und die korrekte Dosis berücksichtigt werden. In der Regel nach dem Körpergewicht des Tieres verabreicht. Andere interessante Themen: populäre Erzeugnisse mit Bierhefe:

Mehr zum Thema