Bierhefe Gesund

Brauerhefe gesund

ist eine sinnvolle Ergänzung Ihrer gesunden Ernährungsweise. Die Bierhefe ist ein natürliches Hausmittel und daher im Gegensatz zu chemischen Nahrungsergänzungsmitteln sehr gesund und bekömmlich. Die Bierhefe ist im Grunde nichts anderes als das Abfallprodukt, das bei der Herstellung von Bier entsteht. Abgesehen von den Vorteilen für Haare, Nägel und Haut gibt es weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit. Anders als industriell hergestellte Biere enthält unser selbst gebrautes Bier noch immer gesunde Bierhefe in seiner natürlichen Form.

Brauerhefe macht aus Kristallzucker Schmerzhemmer

Die Opiumproduktion ist eine wesentliche Basis für die Schmerzmittelherstellung. Bis heute wird das in großen Stückzahlen erforderliche rohe Schlafmohn aus den nicht ausgereiften Opiumkapseln des Schlafmohnes hergestellt. Der Ausweg: Bierhefe. In der pharmazeutischen Industrie wird es für die Erzeugung von Schmerzmittel wie Morphium, Hydrocodon oder Oxycodon eingesetzt.

Mit der genetischen Modifikation ist es Professorin Christina Smolke und ihrem Forscherteam gelungen, die mikrobiologische Zusammensetzung der Bierhefe so zu ändern, dass sie daraus Roh-Opium macht. Den entscheidenden Schritt schafften die Forscher mit der gentechnischen Modifikation von Hefe-Zellen. Sie haben im Prüflabor die mikrobiologische Zusammensetzung der Bierhefe durch mehrere natürliche in der Kapsel des Schlafmohnes vorkommende und für die Herstellung von rohem Opium verantwortliche Fermente ergänzt.

Das zugegebene Material Compound - ein "Pre-Opiat" ähnlich dem in der Mohnblume natürlich hergestellten Thebaine - verändert die gewohnten biologisch-chemischen Vorgänge in den Hefe-Organismen so, dass ihre neue Mikrobenstruktur rohes Opium produziert. Laut den Forschern ist diese Substanz - bestehend aus unterschiedlichen Proteinen - so etwas wie eine Anleitung zur chemischen Produktion von Roh-Opium aus Zuckern für die Bierhefe.

Selbst wenn das Vorgehen im Prinzip funktioniert hätte, wäre der Entwurf von Professorin Christina Smolke gescheitert. Mit dieser Prozessoptimierung ist es den Stanforder Wissenschaftlern gelungen, 131 mg Opiate pro l Hefe zu erwirtschaften. Mit dem neuen Prozess wird nicht nur gezeigt, dass es möglich ist, Opium außerhalb der Schlafmohnpflanze zu produzieren, sondern auch in einer Menge, die für die Pharma-Massenproduktion von Arzneimitteln ausreicht.

Das neue Produktionsverfahren von Professorin Christina Smolke ist eine echte Opiumrevolution.

Brauereihefe - natürliches Schönheitsprodukte - GESUNDHEIT

Die Bierhefe ist im Prinzip nichts anderes als das Abfallstoffprodukt, das bei der Bierherstellung verwendet wird anfällt. Besonders in Bierhefe, darüber sowie Aminosäuren, Spurenelementen sowie Spurenelementen wie z. B. Eis und Zinn. Auf dem Markt erhält wird Bierhefe meist in Tablettenform angeboten. Sie sollen sich günstig auf die Oberhaut auswirkt, eine Verbesserung bei Akne, Neurodermitis oder Psoriasis wird angenommen.

Gleichzeitig hat die Bierhefe eine positive Wirkung auf das Nerven- und Abwehrsystem. Außerdem ist die Bierhefe kalorienreduziert, was heißt, dass sie unter unterstützend unter Diäten konsumiert werden kann. In dem Naturkostladen erhält findet man in der Regel auch eine andere Bierhefe: Neben den Tafeln gibt es sie auch hier als Flocken.

Sie können also Bierhefe als gesunde Würzmittel verwenden, aber Sie sollten bei der Dosis aufpassen, da der Geruch sehr stark ist. Tatsächlich ist Bierhefe viel mehr als nur Nahrungsergänzungsmittel, zumal keine unerwünschten Wirkungen bekannt sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema