Bierhefe Pferd Hufrehe

Brauerhefe Hufrehe Hufrehe

Bei Pferden als Equine Metabolic Syndrome (EMS). Hufrehe ist eine äußerst schmerzhafte Erkrankung, die mit Migräne verglichen werden kann. Deshalb könnte " Bierhefe für EMS-Pferde und Cushing-Pferde interessant sein. Die Spurenelemente kommen in der Natur vor, besonders in der Bierhefe. Erfahren Sie mehr über Hufrehe bei Pferden:

Großes Pferd - gutes Pferd?

Viele Pferdebesitzer haben täglich mit dem Gewicht ihres Tieres zu kämpfen. Bei der Humanernährung wird dem Pferd zusätzlich Spiritus zugesetzt, bei Pferden kann auch der Verzehr von Rohfaser (Heu, Stroh) zu Fettleibigkeit und Fettleibigkeit beitragen.

Hufrehe ist eine extrem schwere Krankheit, die mit dem Phänomen der Kopfschmerzen verglichen werden kann. Man unterscheidet die akuten Hufrehe von der akuten Hufrehe.

Manche dieser Toxine sind offenbar gefäßverengend und können Hufrehe verursachen.

Mit einem Trockenmassegehalt von etwa 20 % sind das zwei Kilo Trockensubstanz (entsprechend dem Energieinhalt von 1,6 kg Hafer), wovon zehn % reine Kohlenhydrate sind.

Selbst auf anscheinend beweideten Weiden sind viele Tiere echte Ernährungsspezialisten. Das Füttern von klassischem Getreide ist nicht immer für Sportpferde geeignet. Gersten und Körnermais zählen zu den besten Lieferanten von Speisestärke und damit von Energie. Gerstensaft hat einen Stärkegehalt von etwa 60 % und Getreide von 70 %.

Die Haferflocken enthalten dagegen nur 45 prozentige Stärken, viel Rohfasern und fünf prozentige Fette.

Es ist wichtig, bei Pferde, die unter den Beschwerden von EMS und Hufrehe leidet, eine Überfütterung oder Entgleisung zu vermeiden und die Futtermenge dem Bedarf an Energie anzugleichen.

Deshalb sollte ein 420 kg leichtes Pferd nicht mehr als 4,2 kg Futter pro Tag einnehmen.

Bei der Ernährung des EMS-Pferdes sollte immer eine pflanzliche Stütze für die Haut in Gestalt von bitteren Substanzen vorhanden sein. Schliesslich wurde festgestellt, dass in vielen Faellen, bevor die EMS auftrat, bereits hohe Werte der Lebern, die einfach ignoriert wurden (aehnlich wie beim Menschen II Diabetiker).

Sie sind jedoch von großer Wichtigkeit für den Insulin-Stoffwechsel und können bei Chromium mit Bierhefe, Cinnamon, Paprika und anderen Kräutern und bei Vanadium mit Ölen versorgt werden.

Ob ein Chrom-Bedarf von mind. 1 Milligramm pro Pferd und Tag durch den Einsatz von Bierhefe oder Cinnamon ausgeglichen werden kann, ist jedoch höchst fraglich. Vitamin B2, B6, Niacin, pantothenische Säure und Biozin werden in einem gesunder Pferdebauch selbst wiedergegeben. Es ist daher wichtig, dass das EMS-Pferd den Darm mit Verdauungskräutern wie Fenchel, Anis, Kümmel and Coriander unterstützt.

Auch interessant

Mehr zum Thema