Blähungen

Flatulenz

Manche Dinge werden einfach nicht besprochen, zum Beispiel Blähungen. Menschen, die unter Blähungen leiden, fühlen sich nicht wohl. Flatulenz kann sehr schmerzhaft sein und sogar Krämpfe verursachen. Die ganze Zeit Blähungen zu haben, ist nicht gerade angenehm. Flatulenz ist in der Regel harmlos, kann aber lästig und schmerzhaft sein.

Nahrung, Bewegung, Geduld: Was gegen die Blähungen wirkt

Flatulenz ist beschämend, aber auf der anderen Seite ist es eine Selbstverständlichkeit. Bei jedem Biss kommt nicht nur Essen in den Organismus, sondern auch frische Luft. 2. Der Rest der Atemluft strömt weiter in den Dünndarm. An den Gasen hüpft die Atemluft, das Gemenge strömt durch den Verdauungstrakt und will nach aussen.

"Blähungen sind im Grunde ein Indiz dafür, dass der Verdauungstrakt funktioniert", sagt sie. Acht- bis zehnmal täglich weht ein Wind aus dem Dünndarm. "Rohe Lebensmittel in Gestalt von Früchten und Gemüsen, Müesli und Milchprodukten können Blähungen verursachen", erläutert er. Blähungen sind auch mit Hülsenfrüchten, Kraut, frischem Gebäck und Zwiebel enthalten.

"Große Mengen an kohlensäurehaltigen Getränken können auch den Gasanteil im Magen erhöhen", sagt Dr. med. Ursula Hilpert-Mühlig von der Deutschen Gesellschaft für Naturheilkunde. "Es kann auch an einer Laktose- oder Fruktoseintoleranz liegen", erklärt er. Laktose findet man z.B. in Rahm, Frischkäse oder Eis, Obstzucker in frischen Früchten. Flatulenz durch Milchzuckerunverträglichkeit? So kann beispielsweise eine Milchzuckerunverträglichkeit (Laktoseintoleranz) leicht festgestellt werden:

Wenn Blähungen innerhalb einer knappen Stunde nach dem Verzehr eines Milchproduktes immer wieder auftreten, ist es höchstwahrscheinlich untragbar. Betroffene fehlen das Laktaseenzym, das die Laktose im Verdauungstrakt abbauen soll. Der eilig frisst, verschluckt noch mehr frische Milch als sonst. Viel Übung beugt Blähungen vor. "Dabei können auch Bewegungen helfen, die die Bauchmuskulatur schonend straffen und entspannen", erläutert er.

Blähung ("Blähungen") beseitigen

Eine Blähung ist prinzipiell immer dann möglich, wenn sich zu viel Druckluft im Bauchraum anreichert. Weil eine kleine Gasmenge im Magen ganz normale Sache ist. Das Bakterium im Verdauungstrakt spielt eine entscheidende Rolle bei der Ausgasung. Die meisten dieser Dämpfe werden über das Blutsystem in die Lungen geleitet, wo sie ausatmen - der restliche Teil wird als Blähungen über den Anus abgegeben.

Nur wenn die Gasmenge im Verdauungstrakt den normalen Wert überschreitet, treten Schwierigkeiten auf. Die Eingeweide werden aufgeblasen und beginnen zu schaden, bis hin zum Druck auf den Unterleib. Nach aussen hin ist ein klar aufgeblähter Bauch (Meteorismus) zu sehen. Dies kann zu einer erhöhten Blähung führen.

Auch interessant

Mehr zum Thema