Blaualge Spirulina

Spirulina blau-grüne Algen

Eigentlich gehört Spirulina nicht zu den Algen (Pflanzen), sondern zu den Bakterien (Blaualgen oder Cyanophyceen). Die Spirulina oder Blaualgen gab es bereits, als man nicht zwischen Pflanzen und Tieren unterschied. Zu den Cyanobakterien, die auch Blaualgen genannt werden, gehört die spiralförmige Mikroalge Spirulina. Sie gehört zu den sogenannten Cyanobakterien, die in der Umgangssprache auch Blaualgen genannt werden. Die Spirulina ist reich an Vitaminen, Proteinen und Spurenelementen.

Die wertvollen Blaualgen - Spirulina

Die Spirulina ist eine der Ältesten der Welt. Sie ist eine der Gattungen der Zyanobakterien und wird im Volksmund Blaualgen genannt. Die Spirulina entfaltet sich am besten bei einer Temperatur von über 30 Grad Celsius und einem hohem Kohlendioxidgehalt. Spirulina kann seine Biomassen in zwei bis fünf Tagen verdreifachen und hat eine Vielzahl von Mineralstoffen und essentiellen Speisefettsäuren bei Allergie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Zuckerkrankheit, Entzündung, Vergiftung, eine positive Wirkung.

Durch die regelmässige Aufnahme von Spirulina verbessert sich der Blutwert nachweislich. Jährlich werden rund 3000 t Spirulina als Nahrungsergänzung verkauft. Die Algen sind in der Bundesrepublik in Tablettenform, als Kapsel oder als Puder zu haben. Beispielsweise in Pastagerichten, Obstbars, Getränkepulvern, Cremen, Lotions und anderen Bio-Produkten. Mit 10 g Spirulina pro Tag kann der tägliche Bedarf an Vitamin-, Mineralstoff- und Spurenelemente gedeckt werden.

Spirulina wird von ihr als sicheres Nahrungsergänzungsmittel empfohlen, wenn es aus ökologischem Landbau ist. Es sind keine unerwünschten Wirkungen bei der Anwendung von Spirulina bekannt. Die Spirulina ist eine der Zyanobakterien, die lange Zeit als blau-grüne Algen bekannt waren. Die Spirulina ist durch ihre blau-grüne Färbung gekennzeichnet und ist eine der weltweit längsten Bacterien.

Forschende gehen davon aus, dass es seit mehr als 3,5 Mrd. Jahren besteht und damit eine der altesten Formen des Lebens ist. Spirulina wird deshalb auch als Mikroalgen bekannt, da sich dieser allgemeine Begriff auf mikroskopisch kleine Algenlebewesen bezieht, die Photosynthese durchführen. Die Spirulina hat die Lebensumstände auf der Welt maßgeblich beeinflusst und dazu geführt, dass die Atmosphäre der Welt mit Stickstoff angereichert wurde.

Die Spirulina gedeiht durch Zellteilungen und vervielfältigt sich durch den Abbau von Proteine. Spirulina kommt in mineralreichen Salzwasserseen mit hohem pH-Wert sowie in Tropen- und Salzwasser in afrikanischen, australischen, mittelamerikanischen und südostasiatischen Ländern vor. Die Spirulina wird von den Menschen, die in diesen Wassern leben, seit vielen Jahren als Nahrung verwendet.

Spirulina wird heute in kontrolliertem Anbau in Flachwasserbecken mit direktem Sonnenlicht angebaut. Im reifen Zustand wird Spirulina abgeerntet und mit einem Sieb oder einer kontinuierlichen Zentrifuge abtransportiert. So verbleiben in den Mikroalgen wertvolle Inhaltsstoffe. Dabei wird die Trockenmasse in Dosen abgefüllt, in Blöcke verpresst oder als Reinpulver in größere Gebinde abgefüllt.

Die Spirulina ist eine Supernahrung. Sie enthält viele reiche Zutaten und essentielle Vitalstoffe, die der Mensch braucht. Sie enthält bis zu 60 % des Bakteriums sowie viele wertvolle Vitalstoffe und wertvolle Aminosäuren. In Spirulina ist es zehn Mal mehr als in Möhre. Spirulina enthält auch eine große Anzahl an Wasser.

Spirulina ist ein hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel für vegetarische und vegane Menschen. Die Spirulina enthält noch mehr Vitamine B12 als die Rindfleischleber. Spirulina enthält auch Polyzucker. Sie fungieren auch im Organismus als Schleim, Reserven und Nährstoff. Die in Spirulina enthaltene Natursubstanz Sulfolipide ist ein Anti-Krebs- und Anti-Hilfsmittel.

Außerdem verhindert es eine Virusinfektion. Die mit Spirulina angereicherten Farbstoffe sind sonst nur in der Rotalge zu finden. Sie hat eine positive Wirkung auf die Blutstammzellen im Rückenmark und begünstigt das Wachsen von rotem und weißem Blut im Organismus. In Spirulina ist etwa ein Prozentsatz der Inhaltsstoffe aus Blattgrün.

Die Spirulina hat den größten natürlichen Stellenwert dieser Substanz. Die Spirulina ist ein Superfood und zugleich ein außerordentlicher Wirksubstanz. Die regelmässige Anwendung von Spirulina kann verschiedene Erkrankungen und Entzündungskrankheiten mildern. Die darin enthaltenen Chlorophylle, auch bekannt als Grünblut, helfen gegen Anämien.

Durch das Ende der 60er Jahre von der Herzoglichen Universität entdeckte Superoxid-Dismutase (SOD) ist Spirulina vor schädlichen Umgebungseinflüssen, Auspuffgasen, Arzneimitteln und anderen Schadstoffen geschützt. Das lebensverlängernde und in Spirulina befindliche Ferment ist für die Unterstützung verschiedener Prozesse in den Körperzellen verantwortlich. Spirulina enthält neben SOZ eine Vielzahl weiterer Edukte.

Spirulina enthält geschätzte 1.500zyme. Etwas weniger als 4 g Spirulina pro Tag genügen, um genügend Vitamine B12 zu produzieren. Eine Vielzahl wissenschaftlicher Untersuchungen hat die Vielfalt der Wirkungen von Spirulina untermauert. Die Spirulina fördert die innere Heilkraft des Körpers und trägt zur Bewältigung der Keime bei. Spirulina enthält farbige, grüne, blaue und orange Farbpigmente, die das Abwehrsystem kräftigen und als Antioxidationsmittel dienen.

Das in dem Bakterien vorkommende B6 unterstützt auch die Produktion von Antikörpern. Spirulina ist reich an Gamma-Linolensäure, die die körpereigenen Abwehrmechanismen verstärkt. 2011 konnten die Wissenschaftler Kordowska-Wiater, wasko, Polak-Berecka, Kubik-Komar und targonski in einer Untersuchung beweisen, dass die Einnahme von Spirulina die Laktobazillen im Verdauungstrakt dreimal anhebt.

Durch den Verzehr von Spirulina wird dem entgegengewirkt und Schwermetalle und Chemikalien werden eliminiert. Wenn Sie mit Pflanzenschutzmitteln arbeiten oder Obst essen, sollten Sie Spirulina einnehmen. Spirulina bildet auch eine schützende Schicht um die Nervenzelle herum und bekämpft Azidose und Nervschäden. Die Spirulina hat eine positive Wirkung auf Allergie.

2005 publizierte das Magazin "Journal of Medical Food" eine Untersuchung, die erklärt, dass die regelmässige Anwendung von Spirulina eine signifikante Besserung für nasale Allergiker bewirkt. Nachdem Spirulina eingenommen wurde, nahm die Botenstoffe zu. Im Rahmen dieser Untersuchung erhielten einige der Probanden ein Plazebo, der andere Teil eine Tagesdosis Spirulina über einen Zeitabschnitt von zwölf Monaten.

Einnahme von Spirulina führte zu einer deutlichen Linderung der Erkrankung. Deshalb ist es ratsam, natürliche Mittel gegen Allergien und Spirulina mit etwas Flüssigkeit einnehmen. Die Spirulina verhindert auch das in den Mastzelle enthaltenen Mastzellengranulat, ein gelatinöses Sekretion. Die Spirulina reduziert Hautausschlag und Jucken, indem sie verhindert, dass das Mastzellengranulat mit der Zellmembrane verschmilzt und den Zellgehalt entwässert.

In Spirulina sind beide Stoffe vorhanden. Auch die Südkoreaner Jang, Li und Ján fanden in einer Untersuchung heraus, dass die Algen bei einem anaphylaktischen Schlag Leben retten können. Es tritt als Allergie auf, zum Beispiel nach einem Bienen-Stich oder nach dem Verzehr eines Lebensmittels. Außerdem schaden sie den Nervenzellen und beanspruchen so das Abwehrsystem.

Ein hoher Gehalt an Spirulina verhindert die Virusvermehrung vollständig. In einigen Untersuchungen wurde festgestellt, dass die Mikroalgen auch vor dem AIDS-Virus und der Zerstörung von Krebszellen geschützt werden können. Zurzeit wird untersucht, ob Spirulina gegen das Geflügelpestpräparat wirksam ist. Wie ein biologischer Rostschutz. Spirulina ist in vielen Drogerien als natürliche Antibiotika gegen Virusinfektionen erhältlich.

Spirulina hat sich als potentielle Heilung für Krebs erweisen. Im Jahr 1983 untersuchten Wissenschaftler des US-amerikanischen Nationalen Krebsinstituts erstmals, ob Spirulina auf Krebszellen einwirkt. Sie haben herausgefunden, dass Spirulina etwa 2-5 prozentige Sulflipide und viel Blattgrün hat. Sie reduzieren auch die Zahl der krebserzeugenden Abbauprodukte.

In den Tierversuchen mit Spirulina haben Forscher an der Medizinischen Hochschule eine signifikante Verringerung des Wachstums von Tumoren beobachtet. Auch die Krebsinformation des DKFZ mahnt vor den Naturgiften der Alge und der Kontamination der Alge mit Schweröl. Aber auch das Ignorieren des riesigen Potentials von Spirulina ist keine richtige Körperhaltung.

Darüber hinaus wird Spirulina heute handelsüblich in schadstoff- und schmutzfreien Gewässern züchtet. Laut der Veröffentlichung ist der Cyanfarbstoff Phycocyanine in Spirulina ein anderer Inhibitor. Obwohl die Wissenschaftler noch nicht ganz geklärt haben, wie der Wirkstoff im Organismus funktioniert, ist es offensichtlich, dass er die Proliferation von Krebszellen signifikant reduziert.

Die Spirulina bekämpft auch die Zuckerkrankheit, da sie viel Pflanzeneiweiß und wenig Fette hat. Etwa 60 Prozent der Mikroalgen bestehen aus leicht verdaulichen Proteinen, außerdem hat sie kaum Energie. Die indische University of Barcelona hat in einer Untersuchung gezeigt, dass Patientinnen mit Typ-2-Diabetes die Blutzuckerkonzentration und den LDL-Cholesterinspiegel durch die tägliche Aufnahme von 2 g Spirulina mindern kann.

Spirulina-Farben reduzieren auch den Zuckergehalt im Blut. Spirulina reduziert nicht nur den Blutzuckerspiegel, sondern regelt ihn auch, wenn er zu tief ist. Organisches Brom in Spirulina regt die Insulinproduktion im Organismus an und lindert die Pankreas. Spirulina reduziert auch das Gefühl des Hungers. Es reduziert den Blutdruck und erhöht den Adiponectinspiegel, der das Gefühl des Hungers ausgleicht.

Spirulina kann zur Verbesserung der Blutspiegel eingenommen werden. Die Spirulina steigert den Hämoglobinspiegel des Blut. Die Betroffenen wurden nach der Tschernobyl-Katastrophe in Rußland mit Spirulina zur Hämatopoese und Abwehr des Immunsystems versorgt. Die Gesundheitszustände, insbesondere der betroffenen Kleinkinder, konnten durch die alltägliche Verabreichung von Spirulina wiederhergestellt werden. Dies macht Spirulina zu einem ausgezeichneten Mittel gegen Anämien.

Die Spirulina unterstützt auch dort. Die Spirulina hat eine empfindliche Zellmembrane und keine Zellwände. Auch in klinischen Untersuchungen zeigt sich, dass Spirulina die Blutfettwerte reduziert. Menschen mit Hyperelipidämie können den Fettanteil im Körper durch die tägliche Aufnahme von einem Gram Spirulina reduzieren. Die Spirulina wird seit vielen tausend Jahren als Nahrung verwendet.

Spirulina wurde von den Bewohnern in Kuchenform (dihé) gegessen. Noch heute steht das DiHe im Chad auf der Speisekarte. Aber auch die Apotheker und Mayas verwendeten Spirulina als Nahrung und zur Behandlung von Seuchen. Spirulina-Produkte sind in der Bundesrepublik anerkannte Nahrungsmittel. Spirulina kann der Käufer aus ökologischem oder konventionellem Spirulinaanbau kaufen.

Spirulina ist auch als Flüssigprodukt erhältlich. Es ist auch in vielen Lebensmitteln, wie z.B. Kakao, enthalten. Blöcke und Dosen erleichtern die Schätzung der Dosis. Spirulina-Pulver wird nicht nur beim Menschen, sondern auch in der Haustiernahrung verwendet. Spirulina wird auch in Medizin- und Kosmetikcremes und Lotions verwendet.

Die Mikroalgen kann der Konsument in der Apotheke und Drogerie oder im Internet beziehen. im Müesli oder im Smoothiesalat gute Brotrezepte, Salatsaucen, Aufstriche und vieles mehr. Die Konsumenten sollten einen Esslöffel Spirulina-Pulver pro Tag mit einer Mahlzeit und viel Flüssigkeit einnehmen. Der Puder enthält 100-prozentige Algen und keine Zusätze.

Die Spirulina Puder enthält: Jedoch kann die Anwendung von Spirulina-Pulver Interaktionen mit anderen Arzneien verursachen oder die Wirksamkeit eines Medikaments erhöhen. Wenn Sie ständig Arzneimittel einnehmen, sollten Sie mit Ihrem Hausarzt darüber reden, ob Sie Spirulina einnehmen dürfen und welche Interaktionen es mit anderen Mitteln gibt. Sind die Nierenfunktionen beeinträchtigt, sollten Patienten das Spirulina-Pulver wegen seines erhöhten Proteingehaltes niemals ohne ärztliche Beratung einnehmen.

Dabei ist es von Bedeutung, dass der Konsument ein Spirulina-Pulver erwirbt, das aus ökologischem Landbau kommt und keine synthetischen Zusatzstoffe enthält. Außerdem sollten die Ursprungswässer keine hohen Konzentrationen an Schwermetallen enthalten. Spirulina Puder hilft, hohen Blutfettwerten, Brustkrebs, Herpes-Infektionen, einem geschwächten Immunsystem, Allergie, Leberschädigung und Gewichtsproblemen vorzubeugen und zu behandel. Niedrige Kultivierungskosten und schnelles Wachstum von Spirulina machen es zu einem idealen Kandidaten im Kampf gegen die Hungersnot und Unernährung.

Es enthält außerdem eine Vielzahl von Vitaminen und Mineralstoffen und liefert den Menschen lebenswichtige Nährstoffe. Die Spirulina Tablette ist eine der am meisten verbreiteten Dosen. Er kann sie zu jeder Zeit des Tages verschlucken und muss sich nicht um die Dosis kümmern. Oder man schluckt die Spirulina-Tabletten ganz mit einem Wasserglas.

Die Konsumenten sollten 3 mal 5 Kapseln pro Tag einnehmen. Das Gesamtvolumen an Spirulina muss mind. 10 g sein, damit die Heilung und Nahrungsergänzung wirken kann. Sie sind in der Regel frei von Hefe, Gluten und Laktose und ohne Iod. Die Spirulina Tablette enthält diese Inhaltsstoffe: Wenn Sie nicht wissen, wie Ihr Organismus auf die Zufuhr von Spirulina anspricht, sollten Sie mit der Zufuhr in kleinen Portionen anfangen.

Spirulina hat eine stimulierende Wirkung, daher ist es nicht ratsam, die Tablette vor dem Zubettgehen zu nehmen. Die Konsumenten sollten Spirulina-Tabletten ausschliesslich von einheimischen Produzenten beziehen. Viele der von Stiftungswarentest vergleichbaren Spirulina-Tabletten beinhalten toxische Microcystine. Deshalb gilt diese Spur bei längerer Anwendung als Gefahr. Deshalb sollte sich der Konsument in der Pharmazie über die jeweiligen Produzenten aufklären und nicht leichtfertig nach einem Mittel suchen.

Spirulina-Extrakt enthaltende Cremen und Lösungen können auch bei Allergie und Hautreizungen eingesetzt werden. Der Mineralstoffgehalt von Spirulina stabilisiert die Zellmembran und sorgt für die Bildung neuer Zellen der Haut. In den Mikroalgen sind auch eine Vielzahl von Vitaminen vorhanden, wie z.B. B5, das entzündungshemmende Wirkung hat und den Metabolismus der Zellen der Haut anregt.

Die Spirulina kann extern als Wanne oder Gesichtsmaske verwendet werden. Die Badewanne stimuliert die Blutzirkulation und trägt zur Beseitigung von Umweltgiften bei. Die Konsumenten sollten das volle Badezimmer 2-3 mal pro Tag benutzen. Abgesehen von den Gesundheitseffekten trägt das Spiritulinabad zum Stressabbau bei. Durch die Vollmaske wird die Aufnahme der lebenswichtigen Stoffe verbessert und gleichzeitig ein wohltuendes Peeling erreicht.

Auf dem Markt sind auch Hand-, Augen-, Nacht- und Reinigungscremes mit Spirulina erhältlich. Die Spirulina Clorella Kapsel [ 1800 Mg | ] von der Firma Aqua Lab - Supernahrung mit wertvollen Inhaltsstoffen und.... Eine Superfuttersorte - Spirulina platensi und die blauen Chlorella-Algen wurden von den Apothekern gefunden und seit Jahrzehnten zur Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit und Entgiftung ernten.

Biotabletten 250 g, 1000 x 250 ml ohne Zusatzstoffe, Spirulina....

Auch interessant

Mehr zum Thema