Bodybuilding Sachen

Bodyproducts

Wer nicht viel über Ernährung weiß, wird schnell einseitig. single point ist eine Stellschraube, die für den Muskelaufbau entscheidend ist. registrieren und erleben Sie eine ungeahnte Flexibilität in Sachen Ernährung. Wir haben heute Arvid Beck zu Gast, er macht veganes Bodybuilding. Das Verlangen nach ungesunden Dingen schwindet.

Weshalb ist ein Bodybuilding-Wettkampfpräparat so viel mehr als "nur" eine Ernährung? Von der Wissenschaft gebaut von Logical Diet

Der Bodybuilding-Wettbewerb ist das Ziel von immer mehr ambitionierten Fitnesssportlern. Es spielt keine Rolle, ob Sie in einer der Physik-Klassen beginnen wollen, ob Sie als Bikini-Athlet anfangen wollen oder ob Sie sich dem klassischem Bodybuilding zuschreiben. Vom Teenager bis zum Master gibt es Sportler, die sich monatelang mit Engagement, Willen und Zucht durch die Anstrengungen der Wettbewerbsvorbereitung kämpfen, um sich am Ende mit Bestform auf der Showbühne zu zeigen.

Immerhin ist das der ideale Weg für die meisten Athletinnen und Athleten. Die meisten von ihnen sind in der Lage. Denn viele Athletinnen und Athleten schätzen oder klassifizieren ein solches Präparat oft nicht! Oft werde ich gefragt, warum ein Wettkampfvorbereitungstrainer vonnöten ist? Schließlich ist die Zubereitung eines Diätwettbewerbs ganz einfach: Reduzieren Sie den Kalorienverbrauch, erhöhen Sie die Aktivitäten und ernähren Sie sich von genügend Milch!

Darum geht es in diesem Beitrag, der sich vor allem an Neueinsteiger oder Menschen wendet, die mit den Ernährungsergebnissen der vergangenen Zubereitung nicht ganz glücklich waren oder mit der Plazierung am Tag des Wettbewerbs im Allgemeinen nicht übereinstimmten. Sie ist eher ein "Augenöffner" für das, was Sie bei der Wettbewerbsvorbereitung beachten sollten.

Was kann ein Wettbewerbsvorbereitungscoach vielleicht abheben und verbessern - oder ganz allgemein, was man selbst merkt, was man gerade nicht wirklich durchgedacht hat und warum das Resultat gerade aus diesem Grund nicht dem entspricht, was man sich erhofft hatte. Wer Ihnen noch etwas sagen will, eine Wettbewerbsvorbereitung ist immer auch stressig.

Die Beanspruchung, die man in der Vorbereitungsphase eines Wettbewerbs erfährt, manifestiert sich auf unterschiedlichen Niveaus. Auf der einen Seite ist es psychischer Druck. Es gibt natürlich auch die Tatsache, dass man bei der Wettbewerbsvorbereitung einen Termin hat, zu dem alles 100% passt. Zugleich müssen Sie in dieser Zeit Ihr gesellschaftliches und professionelles Umfeld erhalten und nicht nur in der Ausbildung, sondern auch im Beruf, im Lernen und in der Gastfamilie effizient sein.

Viele Sportler haben sich bereits getrennt. Schließlich sieht man jedes Jahr, wie viele hundert Sportler mit der Präparation beginnen und wie wenig das große Tor am Ende erreicht wird. Natürlich ist es auch physisch gesehen eine Belastung. Fehlender Schwung, Gefühlsschwankungen, Appetit und Appetitlosigkeit sowie Aufmerksamkeitsdefizite sind sowohl Gangwerk als auch Geste bei der Wettbewerbsvorbereitung.

Ganz gleich, wie gut die Vorbereitungen sind. Es wird jedoch schwierig, wenn solche Beschwerden monatelang vor dem Tag beginnen und nicht erst in den vergangenen 2-4 Schwangerschaftswochen. Eine gut geplante Präparation kann diese Beschwerden gegen Ende überwinden. Aber wenn es noch zehn oder zwölf weitere Woche bis zum Wettbewerb sind und Sie bereits in den "Zombie-Modus" gegangen sind, zeigt die Erfahrung, dass das ganze Projekt in der Schwebe ist.

Weil bis zu einem bestimmten Zeitpunkt Spannung da ist. Aber wenn dieser Wert einmal erreicht ist, kann uns Streß auch erkranken. Wenn man sich auf einen gut organisierten Wettbewerb vorbereitet, ist es wichtig, dass man das vermeidet. Weil gerade solche Sportler noch nicht wissen, was sie erwartet und das alles noch nicht richtig einstufen.

Dazu kommt in der Regel die Furcht, nicht pünktlich bereit zu sein oder eine Übermotivierung des Teilnehmers. Der wichtigste Rat, den ich meinen beaufsichtigten Sportlern geben kann, ist, sich auf den Ablauf und nicht nur auf den Fortschritt zu beschränken, sich realistisch zu orientieren und sich nicht auf Erfolge, Pro-Karten und dergleichen zu beschränken und jeden Tag individuell und von neuem zu sehen.

Das ist schon vier wochenlang so. Die Social Media können dann auch zum Thema werden. Überlegen Sie sich also genau, wie Sie sich in den Social Media während Ihrer Vorbereitungen verhalten. Die meisten Sportler vernachlässigen diese Planungswerkzeuge jedoch. Ein gut geplantes Wettkampfprogramm ist daher mehr als nur ein Sprung über den Daumen!

Zuviel Zeit heißt mentaler Streß durch die Angst, nicht pünktlich in die richtige Position zu kommen. Wodurch physiologischer Streß entsteht. Wer also 10 kg vor dem Wettbewerb abnehmen muss, sollte für diesen Zeitraum 20 Tage Zeit haben. Lieber 3-5 weitere Woche. Da Ernährungsplateaus nicht auszuschließen sind, können immer wieder Krankheitsbrüche auftreten und in sechs Monaten kann die Zubereitung unter UmstÃ?

Aber auch eine gut organisierte Wettbewerbsvorbereitung sollte solche Sachen berücksichtigen. Es muss möglich sein, das Präparat für die meiste Zeit der Diät in den täglichen Leben zu übernehmen. In Wirklichkeit ist aber auch Ihr gesellschaftliches Umfeld während der Vorbereitungen von enormer Wichtigkeit und Sie verderben es hier besser nicht.

Bei manchen Dingen ist es fast 100%ig wahrscheinlich, dass sie während der Vorbereitungen passieren. Erinnern wir uns an dieser Stelle an den Stresspunkt! Problematisch ist auch, dass der Appetit ein unausweichlicher Wegbegleiter bei der Wettbewerbsvorbereitung ist. Deshalb sollten wir uns im Voraus darüber im Klaren sein, dass es sich um einen Teil des Spiels handelt und dass wir ihn als festen Bestandteil der Zubereitung annehmen und, wenn nötig, gar nutzen müssen.

In der Vorbereitungsphase wird jeder Sportler ein "Binge-Ess-Opfer" gewesen sein. Bei der Wettbewerbsvorbereitung ist vor allem die Durchgängigkeit wichtig. Einen Plan zu haben heißt, exakt zu disponieren, wie Sie weitermachen. Das ist noch bevor die Vorbereitungen beginnen. Während der Vorbereitungen geht in der Regel die Sachlichkeit verloren und man fällt selten gute eigene Entscheide in Sachen Anpassung und weitere Vorgehensweise.

Wir kommen zurück zum Wettbewerbsvorbereitungscoach. Es ist eine der Hauptaufgaben eines jeden Wettkampfvorbereiters, einen solchen zu erstellen und die Sachlichkeit zu wahren, um den Sportler treffsicher durch die "rauschenden Ströme" einer unruhigen Wettkampfaufbereitung zu manövrieren. Meistens wissen die meisten Körperbauer, wie eine Ernährung wirkt und wie man eine Ernährung einrichtet, aber nur sehr wenige sind dazu in der Lage.

Wenn Sie keinen Wettkampfvorbereitungstrainer haben wollen, stellen Sie sicher, dass Sie einen solchen Plan haben und folgen Sie ihm! Bodybuilding bedeutet nicht nur, die Muskulatur zu haben und das Körperfett auf ein Mindestmaß zu reduzieren, sondern auch, sich richtig zu zeigen. Oftmals werden Sportler, die einen exzellenten Body auf die Etappe mitbringen, vernachlässigt oder nicht beachtet, weil sie nicht wissen, wie man ihn richtig präsentiert.

Beginnen Sie nicht zwei wochenlang vor dem Wettbewerb, sondern spätestens drei Monaten vorher. Das selbstbewusste Lachen in der Haltung wirkt viel besser als ein keuchender Körperbauer mit verkrampftem Ausdruck, der fast nur darauf warten muss, aus der Haltung entlassen zu werden! Bitte verzichten Sie auf die Meinungen von Nicht-WC-Athleten in den Social Media!

Überlegen Sie sich genau, wen Sie bei der Wahl eines Wettkampfvorbereitungscoaches wählen! Sie haben in diesem Beitrag bereits viel darüber gelernt, wie Sie Ihre Ernährung selbst gestalten können und wie Sie den Fallen der Wettbewerbsvorbereitung standhalten können. Wenn Sie sich dennoch entscheiden, einen Wettkampfvorbereitungscoach zu beauftragen, stellen Sie sicher, dass er zu Ihnen paßt.

Wenn ein Trainer sein eigenes "System" hat, sollten Sie sich fragen, ob es das ist, was Sie wollen. Dieses " Schema " kann bei 80% aller Sportler funktionieren. Also überlegen Sie sich genau, wer Ihr Trainer werden soll. Persoenlich und im Kontakt mit Sportlern? Ist er einer der vielen Wettbewerbsvorbereitungstrainer aus den Social Media, die behaupten, andere trainieren zu können, nur weil er oder sie sich bereits vorbereitet hat - oder vielleicht ist er oder sie gerade erst eine Zeit lang auf dem Speiseplan gestanden?

Dabei geht es nicht darum, was Ihr Trainer getan oder getan hat, sondern darum, was Sie bekommen!

Mehr zum Thema