Boswellia Serrata Pflanze Kaufen

Serrata Pflanze Kaufen

Boswellia serrata ist eine Pflanze, die indischen Weihrauch namens Olibanum Indicum produziert. Das Bosvera ist ein traditionelles ayurvedisches Heilmittel aus dem Harz der Weihrauchpflanze Boswellia serrata (Hauptwirkstoffgruppe: Boswelliasäuren). die gefährdeten Weihrauchbäume, damit Pflanzensaft entweicht. Der Weihrauch (Boswellia) hilft bei Gelenkerkrankungen wie Rheuma, Darmentzündungen wie Morbus Crohn das Weihrauchharz enthält Boswelliasäuren, die für ihre entzündungshemmende Wirkung bekannt sind. Räucherkapseln sind heute in Apotheken erhältlich.

weihrauch

Das Kautschukharz des Weihrauches ist aufgrund seiner antiinflammatorischen und antiarthritischen Wirkung besonders gut für rheumatische Erkrankungen geeignet. Boswellia serrata ist ein mittelgrosser, laubabwerfender und bis zu 18 m hoher Bäume. In den Trockenwäldern von Punjab bis Westbengalen und Süd-Indien finden Sie den Weihrauch. Boswellia serrata, die indische Weihrauchrinde, ist süss, kühl und generell tonisch.

Es hilft bei asthmatischem Geschwür, Diarrhöe, Hämorrhoiden und Hautkrankheiten. Die Harze sind süss, herb, adstringierend, fiebersenkend, durchfallend, expektorierend, diaphoretisch, dehydrierend, abtreibend, keimtötend, verdauungsfördernd, entzündungshemmend, anti-arthritisch, antiatheriosklerotisch, besänftigend, analgetisch und menstruationshemmend. Das Kautschukharz des Weihrauches ist aufgrund seiner antiinflammatorischen und antiarthritischen Wirkung besonders gut für rheumatische Erkrankungen geeignet. Äusserlich als öl angewendet, ist es für Geschwüre und Ringelwurm nützlich.

Räucherstäbchen reduzieren Kapha und Vata. Serratol, Boswelliasäuren, Galactose, Arabose, Chamnose, Glucose, Idoose, Kamphen, Myrte, ß-Phellandren, Alpha-Terpene, P-Cymene, Borreliose, Alpha-Terpeneol, Alpha-Pinen, ß-Pinen, Alpha-Phellandren, Lipocellulose, Linguin, ß-Sisterol. Bei indischem Weihrauch hat sich eine antientzündliche, antiatheriosklerotische, anti-arthritische, Hypoglykämie- und Antineoplastiewirkung (Anti-Krebs-Wirkung) durchgesetzt. Bislang konnten keine toxischen Wirkungen für Räucherwerk nachweisbar sein.

Schon in den 70er Jahren zeigten Untersuchungen an indischem Räucherwerk, dass aus dem Resin gewonnene Boswelliasäure eine ähnliche Wirkung hat wie Ibuprofen. in Deutschland. Im Gegensatz zum Weihrauchharz (Olibanum) verhindert ibuprofen nicht die 5-Lipoxygenase, sondern die Cyclooxygenase-2 und damit auch das Ferment Cyclooxygenase-1, aber auch die Cyclooxygenase-1 ist für die Erhaltung einer guten Darmschleimhaut verantwortlich.

Nicht zu befürchtende Nebeneffekte bei der Räucherung. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Aufnahme des Weihrauchharzes, besonders der Boswelliasäure, bereits nach kürzester Zeit zu erheblichen Besserungen geführt hat. Die Weihrauchsorte konnte den Niedergang und weitere Schäden an Knorpel und Gewebe aufhalten. Boswelliasäure hemmt die Synthese von Leukotrien und hat sich in mehreren Untersuchungen als wirksam bei der Asthmabehandlung erwiesen.

In einer doppelblinden Studie erhielten beispielsweise 40 Patientinnen und Patienten mit Asthma bronchiale 300 mg indisches Weihrauchharz dreimal am Tag. Die Cholesterinsenkung wurde in einer Dosis von 100 mg/kg in vitro und in vivo demonstriert. Unterschiedliche Untersuchungen deuten auf eine immunregulierende Auswirkung von Boswelliasäure hin. Der indische Weihrauchbaum wird durch Kerne oder Wurzelspitzen vermehrt.

Die Harze der Räucherstäbchen werden als Tabletten oder Kapseln zum Verkauf angeboten. 2. Indischer Räucherstäbchen in reiner Form (Shallaki oder Sallaki) oder als Kombinationszubereitung, z.B. Flex Tab. Auch in Indien können Sie indische Räucherstäbchen kaufen.

Mehr zum Thema