Bounty Protein Riegel

Protein Bounty Bars

Bei diesem Test geht es um die neuen Bounty Protein Riegel. Die neue BOUNTY Protein Bar hat eine noch bessere Zusammensetzung als Mars und Snickers. Kaufen Sie Quest Bar Protein Riegel in Deutschland. Die Bounty Protein Bar ist die proteinreiche Variante der Bounty-Schokoladentafel. Die Bounty Protein Bar hat es nun auch in die Fitness-Szene geschafft.

Projekt.de - Bounty Protein Riegel -18x51g

Endlich nach dem Marsch und den Snickern etwas für Kokosnussliebhaber: Bounty! Köstliche Zwischenmahlzeiten für unterwegs, ohne auf eine ausgewogene Kost angewiesen zu sein. Die Riegel eignen sich als schmackhafte Zwischenmahlzeit oder als schnelles Protein nach einem intensivem Aufbautraining. Es wird empfohlen, einen Riegel nach dem anderen zu verwenden. Enthält möglicherweise Reste von Inhaltsstoffen von Nüssen sowie Nüsse.

Kopfgeld-Protein-Riegel von der Firma Marshall Inc. im Versuch

Im Englischen heißt das Stichwort "Bounty" "reward" oder "premium" und jeder von uns weiß sicher, dass der Schokoladen-Kokos-Riegel des US-amerikanischen Lebensmittelgiganten Marshall Inc. Natürlich ist nicht jeder ein Kokosnussfan und es gibt auch Marse, Snicker und einige andere, aber es gibt nicht wenige loyale Fans des Braunbarrens mit der weissen Kokosnussfüllung.

Aber warten Sie eine Minute, hatte die Firma nicht schon vor einiger Zeit Proteinversionen von Riegel von der Firma Mars/Browser auf den Markt gebracht? Das ist richtig und der Bounty Protein Bar. Bleiben Sie bei Ihrem letzten Wort und das macht die Firma Marshall auch mit ihrem Bounty Protein Bar.

Dazu kommt nur das Stichwort "Protein", der Hinweis, dass der Riegel 19 Gramm der Substanz sowie einige sibirische Verzierungen im Vordergrund hat. Wenn Sie einen der Balken umdrehen, finden Sie zunächst die Nährwert-Tabelle und die Firmenadressen in Deutschland. Da die Stangen nicht für den deutschsprachigen Raum bestimmt sind, wird der Standort des Produzenten nicht angezeigt.

Dabei hinkt die Denkweise der Menschen bei funktionellen, proteinangereicherten Lebensmitteln nach. Eine Schachtel enthält 18 Bounty Protein Riegel. Der Bounty Protein Riegel wiegt 51g, während ein Bounty Riegel 57g wiegt. Sogar der Bounty-Riegel für einen Schokoriegel mit 488 Kilokalorien pro 100 Gramm bietet noch verhältnismäßig wenig Strom, aber die Proteinvariante kann das Ganze um volle 104 Kilokalorien unterschreiten, was mehr als 20% weniger ist.

Bei den meisten Proteinriegel geht es aber nicht nur um den Kaloriengehalt, sondern vor allem um den für den Aufbau des Körpers wichtigen Nährwert, das Protein. Der Bounty Protein Bar erreicht 37,4% Protein oder 18,7 g pro Riegel. Dies sind 33,6% mehr als ein herkömmlicher Bounty-Riegel und ein Preis, der leicht mit vielen anderen konventionellen Protein-Riegeln auf dem Weltmarkt konkurrieren kann.

Doch all das nützt uns wenig, wenn die Proteinqualität nicht stimmen sollte. Hatten wir zum Beispiel mit dem Marsprotein-Riegel noch Collagenhydrolysat und Soja-Protein ganz oben auf der Liste der Proteinquellen, so steht hier Milchprotein und Molkenproteinkonzentrat ganz oben auf der Liste der Inhaltsstoffe.

Nur wenig später, nach der Praline, findet man etwas Collagenhydrolysat im Kopfgeldprotein, aber ohne diese Komponente kommen nur wenige Proteinriegel dieses "Designs" aus. Emulgatoren sind zwar gleichsam ein sogenannter emulgierender Stoff, aber Lecithin ist so stark abgeschieden, dass es keine oder kaum eine der schlechten Wirkungen von Eiweiß und so gut wie keine hat.

Die Kohlenhydratgehalte des Bounty Protein Bar liegen im Vergleich zum Protein mit 34,6 % klar unter denen eines echten Bounty Bar mit 58,5 %. Nichtsdestotrotz kommt die Bar ohne Hauszucker nicht ganz aus. Die Firma Marseille Inc. könnte sich die "kleinen" Supplementhersteller anschauen und z.B. mit Kakao, mit Maltitol oder Erythrit, versüßt, aber auch den anderen durch kalorienreduzierte oder kalorienfreie Variante auswechseln.

Der Fettanteil von 11,4% in der eiweißangereicherten Ausführung ist ebenfalls signifikant geringer als in der konventionellen Ausführung (26%). Das Kopfgeldprotein führt hier nur zu mageren 7,6%. Die " richtige " Bounty hat dort mit 21% beinahe das Dreifache des Gehalts. Das Bounty Protein weist jedoch im Gegensatz zu anderen Proteinriegeln einen erstaunlich geringen Fettanteil auf, der zu einem großen Teil auch aus Mittelkettenfettsäuren (MCTs) aus der Kokosnuß gebildet wird, die unter anderem wegen ihrer Eigenschaft von Athleten für sich allein genommen bewertet und ausgenutzt werden.

Fazit: Die Grundzutaten von Bounty Protein weichen nicht sehr von der konventionellen Form ab, aber es werden einige qualitativ hochstehende Rohmaterialien hinzugefügt, die die Menge der anderen Bestandteile in Prozent reduzieren. Deshalb hat die proteinreiche Ausführung des Kokosnussriegels wesentlich höhere Nährstoffwerte als seine "schmutzige" Tochter. Kein schlechter Wert für einen Proteinriegel - das Bounty Protein von der Firma Marshall AG.

Inhaltsstoffe von Bounty Protein Bar: Milchproteinmischung (23%): (Milchprotein, Molkenproteinkonzentrat, Milchpulver (Soja-Lecithin)), Vollmilchschokolade (16%): Zuckerbutter, Vollmilchpulver, Kakao -Masse, Lactose, Molkenprotein, Handfett, Molkepulver, Milchfett, emulgierender Stoff (Sojalecithin), natürlicher Vanilleextrakt), Collagenhydrolysat (16%), Die Zusammensetzung der ursprünglichen und der Proteinvariante ist leicht unterschiedlich. Das Herzstück der konventionellen Bounty bilden zu einem großen Teil Kokosflocken, aber wir haben es mit der eiweißreichen Version zu tun und nicht mit einer gewöhnlichen Proteinriegelfüllung mit eingebauten Kokosflocken.

Dementsprechend ist der Stich eines gewöhnlichen Kopfgeldes ziemlich üppig und zärtlich. Wegen der Eiweißmasse muss man mit dem Bounty Protein Bar etwas mehr zerkauen, aber wir würden nicht behaupten, dass die Menge hart ist. Das war sicher der Hauptgrund, warum es etwas mehr Zeit brauchte, um das proteinreiche Kopfgeld zu bekommen.

Bei einem normalen Planeten haben sowohl ein normaler Marsch als auch ein Snicker eine ziemlich haftende Sahne versteckt, die durch eine eiweißreiche Menge besser imitiert werden kann als die Strukturen eines Kopfgeldes. Die integrierten Kokosflocken spiegeln jedoch wenigstens teilweise die Vorstellung vom wahren Kopfgeld wider. Das Bounty Protein ist weniger süss als sein ursprüngliches, weil der entfernte Kristallzucker nicht durch andere Süßstoffe verdrängt wurde.

Doch trotz des geringen Gehalts an echten Kokosnüssen konnte die Firma Marshall Inc. das grundlegende Kokosnussaroma sehr gut imitieren. Es wurden mehrere Personen getestet, darunter auch Personen, die gewöhnlich keine Protein-Riegel aßen. Einige meinten gar, es sei besser als das ursprüngliche, gerade weil es mehr zu zerkauen und nicht ganz so süss ist.

Alles in allem ist die Beschaffenheit von Bounty Protein etwas anders als das ursprüngliche und der Geruch ist etwas weniger süss, aber der Riegel hat uns davon überzeugen können und kann seinen Genuss auf jeden Fall empfehlen! Die Bounty Protein Riegel sind gut im Geschmack. Also gut. Der Duft erinnert sehr gut an das Vorbild. Die Bounty Protein Bar von der Firma Marshall Inc. ist in verschiedenen Online-Shops ab 1,99 als Einzelteil erhältlich.

Ein Karton mit 18 Riegel ist für 37,95 erhältlich, was einem Einzelpreis von ca. 2,11 Euro pro Stück entsprich. Wem die Riegel also individuell vorteilhaft sind, der ist besser daran geraten, mehrere Einzelriegel zu erwerben als eine ganze Schachtel. Die Preise sind grundsätzlich die gleichen wie beim Riegel und sind daher für einen Proteinriegel verhältnismäßig hoch, besonders wenn man bedenkt, dass der Riegel nicht sehr groß ist.

Aber wenn Ihnen der ursprüngliche Bountygeschmack gefällt und Sie einige Macros speichern möchten, die Sie kompromissbereit sind, ist der Kurs für Sie in Ordnung. Aber vielleicht sind Sie besser geraten, ein kleines, richtiges Kopfgeld zu bekommen und dann einen Protein-Shake zu trink.

Ein Bounty mit 57 g kostete im Verbrauchermarkt etwa 0,50 ?. Die Bounty Protein Riegel sind schmackhafte und stabile Riegel. Brauchen Sie ein eiweißreiches Kopfgeld, um mehr Gewinn zu machen? Sicher nicht, so wie man keine Protein-Riegel bräuchte.

Die ganze Sache ist vielmehr ein netter Marketing-Trick des Lebensmittelgiganten Marshall Inc. um einen Rummel zu entfachen, der ihm wenigstens mit den Proteinriegeln aus dem Hause Marshall und Snackers gelang. Zwar sind die Original-Bars wirklich schmackhaft, aber bei täglichem Genuss nicht für jeden besonders gut in den Fitness-Lifestyle zu passen.

Die mit Proteinen angereicherten "Repliken" kommen dem Geschmack des Originals so nahe, dass sich wahre Liebhaber die Rolle sicher leisten können. Obwohl die Balken besser in die Tagesmakros hineinpassen, ist dies auf lange Sicht nicht notwendigerweise mit dem Kontosaldo vereinbar. Von Zeit zu Zeit kann man sich etwas Gutes tun, nicht wahr? aber die Extraportion Protein.

Mehr zum Thema