Brauchen Veganer Creatin

Benötigen Sie veganes Kreatin?

Auch ohne Fleisch & Co. ist Muskelaufbau für Vegetarier und Veganer möglich. Tatsache ist: Sie brauchen weder Fleisch noch Fisch, um Muskeln aufzubauen! Jeder Veganer braucht diese Ergänzungen. Die folgenden veganen Kreatin supps werden empfohlen.

ist vegetarisch oder vegan und nimmt daher wenig Kreatin über die Nahrung auf.

Kreatin und Magnesiumsulfat

Menschen, die sich mit vegetarischer oder veganer Ernährung versorgen, haben ein höheres Risiko für einen Kreatinmangel als reine Pflanzennahrung, die Creatin nur in geringen Mengen aufnimmt. Besonders sportliche Veganer verbrauchen mehr Creatin und müssen dies durch Ernährung oder Selbstsynthese, die nicht immer in ausreichender Menge vorhanden ist, auffangen.

Vegane Kreatine

Rufen Sie uns an unter 0800 20 60 30 30 30 90 oder nutzen Sie die Chat-Funktion! Sie möchten mehr über vegane Kreatine wissen? Rufen Sie uns an unter 0800 20 60 30 30 30 90 oder nutzen Sie die Chat-Funktion! Was ist veganisches Creatin? Als Veganer müssen Sie also nicht auf Creatin zurückgreifen.

Was dein Organismus braucht: Kreatives kann deine physische Leistungsfähigkeit beim schnellen Krafttraining unter kurzer, intensiver Belastung steigern. Aus diesem Grund setzen viele Kraftathleten auf veganisches Creatin. Gerne informieren wir Sie über das Themengebiet vegetarische Kost und die entsprechenden Nahrungsergänzungsmittel.

Kreatinmonohydrate haben in Untersuchungen gezeigt, dass die Muskulatur gestärkt wird und bald mehr Repetitionen während einer Bewegung entstehen.

Innerhalb kurzer Zeit erzielen Athleten zehn Prozent Muskelwachstum durch die Aufnahme von 10 bis 30 g Creatin pro Tag. Dies ist eine 100%ige Natursubstanz, kommt aber bedauerlicherweise hauptsächlich in den Muskeln von Muskeln wie z. B. Lachs und anderen vor. Aber für uns Veganer gibt es eine Variante, die ohne tierische Inhaltsstoffe auskommt.

Unsere Kreatinmonohydrate stellen wir ausschliesslich in einem spezialisierten Fachlabor her, indem wir 2 Stoffe in kontrollierter Weise miteinander zu Kreatinmonohydraten umsetzen. Durch die Kreatineinnahme wird das Workout wesentlich wirksamer. Creatin setzt sich aus einer Mischung der beiden Aminsäuren Arginin, Methionin und Glycin zusammen. Jeder Organismus enthält ca. 120 g Creatinphosphat, das nach jedem Workout verbraucht wird und wieder aufzufüllen ist.

Zusätzlich zu den Kraftsportlern verwenden mittlerweile die meisten Top-Athleten auf der ganzen Welt Creatin. Wie wirkt die Kreatineinnahme konkret? Zugleich wird die Regenerationsphase des Muskels nach einem harten Workout beschleunigt. Wann und wie sollte man Creatin nehmen? Zunächst sollten Sie Ihren Organismus in den ersten 5 - 7 Tagen mit Creatin auffüllen.

Sie sollten 10 - 30 g (ca. 2 - 6 Teelöffel) 3 - 5 mal täglich einnehmen. In den nächsten beiden Tagen sollten Sie die Aufnahme auf 2 TL pro Tag drosseln. Creatin wird am besten vom Organismus absorbiert, wenn Sie es zuvor in einem Fruchtsaft- oder Kohlenhydratgetränk auflösen.

Das gibt dem Creatin genügend Zeit, um die Muskulatur zu erreichen, wo es dann seine Wirksamkeit in den Körperzellen als Energiequelle entwickeln kann. Lassen Sie Ihren Organismus jedoch alle 6 Monate abwechselnd ruhen, damit die Eigenproduktion des Körpers nicht austrocknet. Was ist die genaue Wirkungsweise von Creatin in unserem Organismus? Der Energiebedarf des Muskels für jede Muskelkontraktion ergibt sich zum Teil aus einer aeroben Chemie, bei der Creatin eine große Bedeutung hat.

Es ist daher extrem wirksam, den Organismus mit ausreichend Phosphokreatin zu versorgen. Creatin ist eines der am besten untersuchten Nahrungsergänzungsprodukte, das auch auf den ganzen Organismus einwirkt: Es wirkt sich positiv aus: Creatin steigert die Freisetzung von GH, dem humanen Wachstummel. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Zufuhr hoher Kreatindosen die Freisetzung von Wachstumshormonen (GH) im Ruhestand fördert.

Zugleich wissen wir, dass das Trainieren mit Gewicht die Freisetzung von GH anregt. Homozystein ist eine körpereigene Chemikalie, die das Herzkrankheitsrisiko steigert. Praktisch ist, dass die Konzentrationen dieser Stoffe durch die Aufnahme von Kreatin reduziert werden.

Untersuchungen haben gezeigt, dass die Kreatineinnahme die Gesundheit von Herzkranken erheblich steigert und sie sich viel besser und leistungsfähiger anfühlt. Denn diese Menschen erkranken an einem abgeschwächten und durch das Creatin gestärkten Herzensmuskel. Mit Creatin mehr Kraft! Creatin ist die optimale Ergänzung zur Steigerung der Energiebilanz unseres ganzen Organismus und nicht nur unserer Muskel.

Interessanterweise verbessern viele Anti-Aging-Produkte wie z. B. Co-Q10, NAD, Carnitin und Liposäure die ATP Synthese in Mitochondrien.s. Creatin als Nahrungsergänzungsmittel kann in unterschiedlichen Darreichungsformen gefunden werden. Untersuchungen haben jedoch gezeigt, dass Kreatinmonohydrate die wirksamste Art sind, da sie bis zu 90% vom Organismus eingenommen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema