Brigitte Diät

Diet Brigitte

Die" Brigitte" hat angekündigt, dass sie die Rasselbrillen der Modebranche auf Diät setzen will. Das seit Jahrzehnten erfolgreiche BRIGITTE Diätprogramm berücksichtigt stets die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse. Das Brigitte-Diät ist seit vielen Jahren eine der beliebtesten Diäten überhaupt. Die Brigitte-Diät: Wie funktioniert sie? Schließlich: das neueste Buch über die neue BRIGITTE Diät Essen Sie besser und werden Sie schlanker.

Die Brigitte-Diät: Wie wirkt sie?

Schon in den 60er Jahren hat das Frauenmagazin Brigitte die namensgleiche Ernährung entwickelt, die bis heute kontinuierlich weiterentwickelt wurde. Die Brigitte-Diät: Wie wirkt sie? Der Speiseplan ist einerseits an der energetischen Dichte der Nahrung und andererseits an gewissen Prozessen ausgerichtet, die im Organismus zwischen den einzelnen Nahrungsmitteln ablaufen.

Die Brigitte-Diät wurde seit 2012 um die stündliche Formel, den Fettverbrennungskick und die kalorienreduzierte Diät ergänzt, um die Gewichtsabnahme noch wirksamer zu machen. Dabei geht es nicht darum, so viel wie möglich abzunehmen, sondern um eine gesundheitsfördernde, nachhaltige Reduzierung, die auch einen lernenden Effekt für Leib und Seele hat. Bei einem Verbrauch von 1200 oder 1400 Kilokalorien, wenn Sie viel Bewegung machen, und einer Fettmenge von nicht mehr als 30 g pro Tag, ist das Vergnügen sehr eingeschränkt.

Da das stündliche Formelkonzept keine Zwischenmahlzeiten vorsieht, sollte das Futter so konzipiert werden, dass es genügend Abwechslung von möglichen Hungerempfindungen bietet. Der Genuss fängt schon bei der Vorbereitung verschiedener Speisen an, die dank ihrer Vielfältigkeit und Ausgeglichenheit sicher keinen Raum für langweilige Gaumenfreuden bieten. Die Brigitte-Diät hält wie lange?

Die Menschen müssen sich von ihren liebgewonnenen Angewohnheiten trennen, um sie durch ein Gesundheitsbewusstsein und Körperverständnis zu ersetzten. Weil jede Person ein Individuum ist, kann sie nicht verallgemeinert werden, wenn die Diät vorbei ist und sich daraus eine Angewohnheit entwickelt hat. Egal ob Fette, Zuckersorten oder andere Substanzen, der Organismus gewöhnen sich mit der Zeit an den Verzehr und verlangen dann natürlich mehr und mehr davon.

Die Brigitte-Diät ist, wie bereits gesagt, keine Frage der Gewichtsabnahme, sondern der gesunden Gewichtsabnahme. Anders als bei der raschen Gewichtsabnahme sind jedoch die Körperfettreserven unmittelbar betroffen und nicht die Muskulatur oder das Körperwasser, das dem Organismus entnommen wird und für die Fettverbrennung wichtig ist. Ein großer Vorteil dieser Diät ist sicherlich die Vielzahl an Rezepten und Gerichten, die ohne großen Aufwand verzehrt werden können.

Genießen ist bei diesem Begriff kein Verstoß, denn selbst ein Schokoladenstück oder ein anderer Imbiss wird vergeben, wenn die Fette, der Zuckerbrei und die Energie an anderer Stelle gespart werden. Die stündliche Formel und die kalorienreduzierte Bremse verhindern zudem, dass die Fettpölsterchen noch dicker werden.

Nachteilig an der Brigitte-Diät ist sicher der nicht ganz einfache Auftakt. Bei einem Maximum von 1200 kcal pro Tag kann so manches Gefühl des Hungers zu einem Misserfolg führen, besonders zu Anfang der Diät.

Wer jedoch in den ersten Tagen nicht 100% des Diätbedarfs einhält, sollte die Schrotflinte nicht sofort einwerfen, sondern am Folgetag mit der geplanten Diät fortfahren. Inwiefern ist diese Diät schwierig zu befolgen? Die Brigitte-Diät an sich ist nicht schwierig zu halten, wenn die Absicht vorhanden ist, die Lebensgewohnheiten permanent zu ändern, anstatt sich auf den kurzfristigen Erfolg zu verlassen.

Bei der Balance im Menü geht die Sehnsucht nach dem Mahl nicht verloren, sondern kann sich immer wieder auf neue Geschmackserfahrungen einstellen. Wenn sich Ihr Organismus an die reduzierte Kalorienzufuhr gewöhnen kann, ist es beinahe eine Sucht. Man kann dann nicht mehr von einer Diät reden, sondern von einem veränderten, ganz normalem Lebensgefühl.

Er ist - dramatisch formuliert - auf Rückzug eingestellt und verteidigt sich am Anfang dementsprechend. Obwohl Diät-Säfte wenig oder gar keine Kohlenhydrate beinhalten, kann der Zucker den Appetit noch mehr anregen. Damit man nicht zwangsläufig mit verschiedenen Reklamationen am Arbeitplatz zu kämpfen hat, empfiehlt es sich, die Diät innerhalb eines langen Wochenende oder Urlaubs zu beginnen.

Das gibt dem Organismus Zeit, sich auf die Veränderungen vorzubereiten. Mit der Brigitte Diät ist es nicht empfehlenswert, auf verpackte Lebensmittel zu setzen, sondern sich an kalorienarmen Nahrungsmitteln zu orientieren. Doch da viele Gremien bereits eine Vielzahl von Rezept-Ideen anbieten, könnte dies auch den Einstieg erleichtern.

Auch interessant

Mehr zum Thema