Carnitin Dosierung

Dosierung von Carnitin

Das L-Carnitin wird hauptsächlich als Fatburner bezeichnet. Carnitin ist in Sportkreisen wegen seiner leistungssteigernden Wirkung als Nahrungsergänzungsmittel bekannt. fördern, zumal der Körper höhere Dosierungen nicht vollständig aufnimmt. Tagesbedarf an L-Carnitin / Dosierung:. Diese Dosierungsempfehlung richtet sich nach dem Zweck bzw.

dem gewünschten Ziel: gesundes Doping im Gehirn:

L-CARNITIN, WIRKUNG, ANWENDUNG UND DOSIERUNG. ZUR FETTVERBRENNUNG UND MUSKELAUFBAU!

Das L-Carnitin wird vor allem als Fatburner bezeichnet. Deshalb sollte man sich an die anabole Aktivität von L-Carnitin denken und sie in einer etwas breiteren Form präsentieren.

Ein Erwachsener besitzt ca. 20 Gramm L-Carnitin, davon 98% in den Muskel. Wenn L-Carnitin fehlt, kommt es zu einer Myopathie, d.h. einer Muskelerkrankung, deren Zeichen Schwäche und Atrophie sind. Das L-Carnitin als anaboles Steroid wird vor allem zur Behandlung einiger Formen der Myopathie und Substitution in der Dialyse eingesetzt.

Studien mit Athleten bestätigten die fettverbrennende Wirkung von L-Carnitin. Eine Supplementation mit L-Carnitin erhöht den Energieertrag und bewirkt zugleich eine signifikante Reduzierung des Körpergewichts. L-Carnitin ist in erster Linie für den Transfer von Speisefettsäuren zu den Verbrennungsvorgängen mitverantwortlich.

Dasselbe gilt für die Muskelfaser, weshalb der L-Carnitin Mangel zu einer Muskelatrophie führen kann. L-Carnitin leitet sie durch die Anbindung von Speisefettsäuren nicht nur zu den Verbrennungsvorgängen, sondern beseitigt auch deren Giftigkeit. Der gut bekannt und untersucht Fatburner L-Carnitin ist auch ein sehr wirksames anaboles Steroid.

Den anabolen Effekt von L-Carnitin belegen vor allem die Ergebnisse der neuesten Tests mit Sportlern, die Stärke trainieren. In Studien über den Einfluß der Supplementation von L-Carnitin auf die Steigerung der Kraftparameter (Jacobs, 2010) wurden Männer, die Stärke ausüben, entweder mit unterschiedlichen Dosen von L-Carnitin oder Cellulose als Plazebo behandelt.

Die besten Ergebnisse bei der Steigerung der Spitzen- und durchschnittlichen Muskelstärke im Verhältnis zur Placebo-Gruppe ergaben die geringste L-Carnitindosis - 1,5 Gramm. Die Dosierungen 3,0 und 4,5 waren dagegen völlig wirkungslos. Bei einer weiteren Studie (Stephens, 2013) wurden den Sportlern entweder 80 Gramm Kohlehydrate oder 80 Gramm Kohlehydrate plus 2 Gramm L-Carnitin zweimal am Tag eingenommen.

Bei dem 12-wöchigen Experiment stellte sich heraus, dass die Sportler aus der Kohlenhydratgruppe durchschnittlich 1,8 kg Körperfett und 200 Gramm magere Masse zulegten, d.h. die älteren Menschen wurden in zwei Kategorien eingeteilt, die eine wurde mit L-Carnitin und die andere mit Plazebo verabreicht. In der Placebogruppe haben sich nach sechs Monaten Supplementation die Fettmassen und die fettfreie Körpermassen erhöht, während in der L-Carnitin-Gruppe die Fettmassen zurückgegangen sind und die Muskeln zunahmen.

Die Testosteronproduktion stimuliert die L-Carnitinproduktion. Durch die Gabe von Testtosteron steigt der L-Carnitinspiegel linear an, d.h. je stärker die Testosteronmenge, desto mehr L-Carnitin. Auch die Gabe von L-Carnitin bewirkt einen erhöhten Testosteronspiegel. Bei einer der Studien mit Krafttrainingssportlern (Kraemer, 2006) wurden den Jugendlichen entweder 2 Gramm L-Carnitin oder Plazebo pro Tag eingenommen.

Die Testosteronspiegel in der Carnitin-Gruppe waren nach dreiwöchiger Supplementation im Verhältnis zur Placebogruppe sowohl vor als auch nach dem Sport erhöht, während die Cortisolspiegel - unterdurchschnittlich waren. In den Muskeln der Sportler der Carnitin-Gruppe befanden sich ca. 25% mehr Androgenrezeptoren als in der Placebogruppe, deren Konzentrationen nach dem Sport um weitere 25% zunahmen.

Dies ist insofern für die Sportler von Bedeutung, als je mehr Protein in den Muskelzellen, desto rascher der Muskelaufbau und desto größer die Muskelmasse. Erwähnenswert ist auch eine der spannendsten Studien über die Beziehungen zwischen L-Carnitin und Testosteron (Cavallini, 2004), deren Probanden älter waren (Durchschnittsalter: 66 Jahre).

In der ersten Personengruppe wurde über 6 Monaten lang jeden Tag Speisestärke als Plazebo verabreicht, in der zweiten - dem Testosteron, in der dritten - dem L-Carnitin. Natürlich hat sich die Gabe von Plazebo als wirkungslos erwiesen, während sowohl der Testosteronspiegel als auch das L-Carnitin die Sexualfunktionen, den Zustand und die Belastbarkeit älterer Männer signifikant verbessern, da L-Carnitin einen deutlich stärkeren Einfluss auf die Errichtungsparameter hat.

Studien zur Beziehung zwischen L-Carnitin und Kortisol (Alesci und Manoli, 2004) haben gezeigt, dass L-Carnitin zum einen die Bindung von Cortisol-Derivaten mit seinen Empfängern blockt und zum anderen diese selber verbindet. Im Immunsystem wirken L-Carnitine wie Cortison. Demgegenüber haben die Beinzellen im Unterschied zu Kortisol, das die Skelettmasse reduziert, einen günstigen Einfluß auf die Muskel- und Skelettmasse.

Dabei ist davon auszugehen, dass L-Carnitin die katabolische Wirkung von Cortisol reduziert. L-Carnitin hat einen günstigen Einfluß auf die Muskelentwicklung und das Muskelwachstum, zum Beispiel durch die Stimulierung der Produktion des kräftigsten anabolischen Hormons, des Insulin-ähnlichen Wachstumskoeffizienten vom Typ1. Studien (Keller, 2011 und 2013) zeigen, dass Carnitin auch die konkurrierenden katabolischen Tätigkeiten inhibiert, die für den Muskelabbau zuständig sind.

L-Carnitin steigert den Gehalt an starkem anabolem Hormon, Stickoxid und verringert zugleich den Gehalt an katabolischen Gewebshormonen: Ausgehend davon wird angenommen, dass Carnitin zugleich die Bildung und Tätigkeit von Myostatin - einem Protein im Organismus, das für die Begrenzung der Muskelbildung verantwortlich ist - unterdrückt. Es deutet alles darauf hin, dass damit die Muskulatur in der korrekten Geschwindigkeit wächst, sie muss mit L-Carnitin und Creatin satt werden.

Die einzige Schwierigkeit ist, dass die Speicherkapazität des Muskelgewebes L-Carnitin vermutlich höher ist als Kreatin und die erste ist etwa dreimal so hoch wie die zweite Variante. Meistens wird davon ausgegangen, dass bei konstanter Supplementation 4-5 Gramm Kreatin täglich ausreichend sind, um den Muskel vollständig zu sättigen.

L-Carnitin hingegen übersättigt die Muskelmasse innerhalb von 4 Schwangerschaftswochen bei einer Dosierung von 100 mg/kg Körpergewicht voll. Bei einem normalen Muskelmann ergeben sich 8 Tabletten Olimp L-Carnitin 1500 Extrem/Tag. Danach erscheint eine konstante Zufuhr von Kreatin und L-Carnitin in folgender Dosierung als die vernünftigste Maßnahme, um die Muskelmasse der Krafttrainer zu entwickeln: 4 und 2 g pro Tag (z.B. 4 x Creatin Magna Power plus 2 x L-Carnitin 1500 Extreme).

Auch interessant

Mehr zum Thema