Chlorella Tabletten Wirkung

Wirkung der Chlorella-Tablette

Die Chlorella Tabletten wirken sich positiv auf den Mangel an bestimmten Nährstoffen aus. Als Nahrungsergänzungsmittel werden Pulver, Kapseln, Tabletten, Pellets angeboten. Am Beispiel von Cadmium wurde die entgiftende Wirkung von Chlorella eindrucksvoll demonstriert. Die Chlorella kann in Form von Tabletten - auch Pellets genannt - oder in Pulverform erworben werden. Chlorella ist eine einzellige Alge.

Chlorélla Vulgaris Algae - Puder und Tabletten - Wirkung

Die Chlorella Vulgaris ist eine Einzelleralge, die auf ihre entgiftenden, immunstimulierenden und antioxidierenden Wirkungen hin untersucht wird.... Mehrere wissenschaftliche Untersuchungen stehen zur Verfügung, aber die Menge und Güte reichen nicht aus, um diese Wirkungsweise beim Menschen klar nachzuweisen. Außer Chlorella werden auch Spirulina-Algen verwendet. Die Chlorella Vulgaris ist eine nährstoffreiche, unzelluläre Algenart (Proteine, Fasern und Vitamine) und beinhaltet eine große Menge des Antioxidans Chlorophyll, vergleichbar mit dem ebenfalls sehr chlorphyllreichen Gerstegras.

Chlorella-Algen enthalten viele Karotinoide wie Lutein, Zeachanthin, Beta-Carotin und Astroanthin. Der Einlass von chlorella während der Schwangerschaft erhöht die Dichte dieser Karotinoide in einer medizinischen Untersuchung um 1,7 bis 2,6 mal im Verhältnis zur Einnahmekontrolle. Die Chlorella bildet auch das stärkste natürliche Antioxidans namens Astraxanthin, das sich in die doppelte Lipidschicht der Zelle einlagert.

Chlorella-Algen enthaltenes Blattgrün kann einige toxische Stoffe abbinden, weshalb Chlorella-Algen oft zu Entgiftungszwecken angepriesen werden. Die Bezeichnung "Entgiftung" ist ein recht vager Ausdruck für eine Serie von Superfood, der auf eine entschlackende Wirkung hindeutet. Bei einer kleinen doppelblinden Studie erhielten die jungen koreanischen Mädchen 100 mg Chlorella pro Tag, eine vergleichsweise niedrige Dose.

Sie wollten herausfinden, ob Chlorella die beim Frittieren von Rindfleisch entstehenden Giftstoffe desinfizieren kann. Die Chlorella hat nur die 2-Amino-3,8-dimethylimidazo[4,5-f]chinoxalin (MeIQx) um die Haelfte reduziert. Bei einer weiteren kleinen doppelblinden Studie verringerte die Tabletteneinnahme von Chlorella die Konzentrationen von PAK-1-Hydroxypyren im Uran. Bei Dioxinen handelt es sich um giftige Chlorkohlenwasserstoffverbindungen, die aus Tierprodukten absorbiert werden.

Bei einer kleinen Japanstudie nahm die Haelfte der Teilnehmer während der Schwangerschaft Chlorella-Tabletten ein. In den folgenden Untersuchungen hatten sie -42% weniger Dioxin in der Brustmilch als diejenigen Männer in der Vergleichsgruppe, die keine Chlorella nahmen. Die Chlorella wurde im Modell für die Vergiftung von Fisch mit Arsen verwendet. Durch die Verabreichung von Chlorella-Pulver an die Ernährung wurde die Immunabwehr verbessert, wodurch die Immunotoxizität reduziert und die Antioxidationskapazität der Versuchstiere erhöht wurde (6).

Bei einem anderen Experiment erwies sich Chlorella jedoch als unwirksam bei der Reduzierung der Cadmiumvergiftung bei der Ratte und der Entgiftung dieses Schwermetalls (7). Interessant ist, dass die damit verbundene Spirulina-Alge eine entgiftende Wirkung auf die Metallvergiftung im Modell hatte. Mit Chlorella vulgaris-Extrakt wurden die Antioxidantien wieder fast auf das Niveau vor der eigentlichen Blutvergiftung angehoben.

Durch Chlorella wurde die Fettperoxidation reduziert (8). In mehreren Untersuchungen wurden die antioxidative Wirkung von Chlorella-Inhaltsstoffen erforscht. Bei der COPD (obstruktive Lungenerkrankung) wurde eine von 97 Teilnehmenden in zwei Kategorien eingeteilt, von denen eine 8-wöchige Tagesdosis von 2700 mg Chlorella erhielt, die andere nicht.

Der antioxidative Gehalt, einschließlich des Glutathions, des Vitamins C und der Wirkung der Antioxidansenzyme Glutathionperoxidase, Katalase und Superoxiddismutase waren alle bei den Testpersonen, die Chlorella eingenommen haben, erhöht. Die Algen verbesserten jedoch nicht die Atemfunktion, sondern führten zu weniger Atemnot und Ausatmen. Der Studienautor kam zu dem Schluss, dass Chlorella den Antioxidantienstatus erhöht, aber bei COPD-Patienten nicht wirksam ist (9).

In einer klinischen Untersuchung mit 52 Raucherinnen und Raucher, die eine Chlorella-Dosis von 6,3 Gramm pro Tag über 6 Wochen eingenommen haben oder statt dessen ein Plazebo erhielten, wurden ähnliche Resultate erzielt. Die Chlorella verbessert somit die Antioxidansresistenz bei Rauchenden (10). Bei einer kleineren Untersuchung mit 38 Raucherinnen und Raucher nahm die Haelfte der Teilnehmerinnen und Teilnehmer 3600 mg Chlorella taeglich ein.

Wie bei den Spirulina-Algen wurden mehrere Untersuchungen mit Chlorella vorgenommen und die Wirkung auf das menschliche Organismus analysiert. Bei einer doppelblinden Studie wurde ein erhöhter Immunglobulinaufbau ( "IgA") im Speichel nur dann beobachtet, wenn die Chlorella-Tabletten 4-wöchig, aber nicht in Plazebo einnahmen.

Bei einer kleinen, nicht Placebo-kontrollierten Untersuchung niedrigerer Güte erhielten 18 Patientinnen und Patienten mit chronischer Hepatitis-C-Infektion 12-wöchige Tabletten der Chlorella. Der AST-Wert und die Virusbelastung zeigen eine Neigung zur Abnahme bei 70% der Befragten aufgrund der Chlorella-Aufnahme, aber diese Resultate waren nicht von statistischer Bedeutung (15).

Bei einer doppelblinden Studie erhielten gesunde Probanden 5 Gramm Chlorella-Tabletten pro Tag oder ein Plazebo für 8 Wochen. Durch die Aufnahme stiegen die immunostimulierenden Kuriersubstanzen Interferon-gamma und Interleukin-1? (IL-1B), die vor allem die unspezifischen Immunreaktionen einschließlich der natÃ?rlichen Mörderzellen ( "NK-Zellen") steuern. In der Tat fanden die Wissenschaftler heraus, dass die Aktivitäten der NK-Zellen in der Chlorella-Gruppe gesteigert wurden, aber nicht in Plazebo (16).

Bei der Verabreichung von Chlorella an Hühner zeigten sich eine Besserung der Darmflora, ein Ansteigen der Laktobazillen und weniger Escherichia Coli und Salmonella im Dünndarm. Stimuliert Chlorella das menschliche Abwehrsystem? Von den 70 Teilnehmern erhielt die Haelfte 8 wochenlang taeglich 1,2 Gramm Chlorella. Obgleich beide Fraktionen in der Lage waren, abzunehmen, reduzierten diejenigen, die Chlorella einnahmen, ihr Körpergewicht besser und reduzierten die Entzündungen (hs-CRP und TNF-alpha) wirksamer, während sich ihre Insulinempfindlichkeit (HOMA) verbesserte.

Der Einfluss der Chlorella-Aufnahme auf den Druck und die Gefäßsteifigkeit wurde in einer doppelblinden Studie mit Teilnehmerinnen zwischen 45 und 75 Jahren erforscht, bei der nur die Hälfe der Testpersonen 4 wochenlang Chlorella-Pyrenoidose nahm. Nach der Verschluckung fanden die Ärzte eine niedrigere Pulswellen-Geschwindigkeit in der Chlorella-Gruppe. Es ist ein Mass für die Steifheit der Adern, die durch die Aufnahme von Chlorella reduziert wurde.

Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler vermuten die Omega-3-Fettsäuren und die blutkreislauffördernde Aminosäure Arginin aus Chlorella-Algen als Ursache der Wirkung. Im Rahmen einer Placebo-kontrollierten Untersuchung erhielten die Probanden 4-wöchentlich 10 Gramm Chlorella-Tabletten zusammen mit 100 ml Chlorella-Extrakt/Tag. Obwohl der durchschnittliche Blutzustand auf 96 Millimeter abgesenkt wurde, reagierten nur einige (25%) der Befragten gut auf Chlorella, während die anderen überhaupt keine Änderungen aufwiesen ("22).

Die Chlorella ist natürlich kein Therapeutikum und kein blutdrucksenkender Wirkstoff. Bei einem Experiment mit Jugendlichen, die 4-wöchig Chlorella eingenommen haben, verbesserten sich die Leistungsfähigkeit und der Sauerstoffverbrauch, wenn sie auf einem Fahrrad-Ergometer getestet wurden (23). Chlorella verringerte auch oxidative Schädigungen der Blutzellen (Erythrozyten) in einer anderen Studie durch die Überführung von Beta-Carotinoiden aus Chlorella-Algen in solche Zellen, einschließlich des Zeaxanthins, Luteins und Beta-Carotins(24)(25).

Mit Chlorella durchgeführte Krebsforschungen beschränken sich auf tierische Modelle und Tierkulturen und haben daher ohne die Durchführung klinischer Untersuchungen keine Aussagekraft für die Wirkung auf den Menschen. Die Chlorella hat in einer einzigen klinischen Prüfung den Absterben von nicht kleinkalibrigen Lungenkrebszellen (NSCLC) und auch von Leberzellen induziert. Die Verabreichung einer gewissen Chlorella-Dosis hat in einer Untersuchung an metastasierendem Mäusekrebs die Lage noch verschlimmert und eine aggressive Krankheit und eine Verschlechterung der Tumorinfiltration durch das Abwehrsystem hervorgerufen.

Das galt nur für eine bestimmte Dosierung von 200 mg Chlorella pro Kilogramm des Körpergewichts, die 300 mg Dosierung verursachten diese nicht. In einer weiteren Untersuchung in einem tierischen Modell zeigten sich mehr Chemopräventionseigenschaften, bei denen Chlorella zu einem erhöhten Zelltod von Krebszellen geführt hat, die möglicherweise zu Leberzellen degeneriert sein könnten (29). Natürlich sind die verfügbaren Forschungsresultate in Bezug auf Art und Ausmaß nicht ausreichend, um eine Wirkung gegen die Krebserkrankung nachzuweisen.

Bei einer Untersuchung an 70 trächtigen Müttern erhielt die halbe Teilnehmerin von der 12. bis 18. Schwangerschaftswoche bis zur Entbindung 6 Gramm Chlorella/Tag. Die Anämie war in der Chlorella-Gruppe deutlich kleiner als in der Vergleichsgruppe, die nur das Plazebo erhielt. Die Inzidenz von Eiweißausscheidung (Eiweißausscheidung im Urin) und Ödem (Wasserretention), die für schwangerschaftsinduzierte Hypertonie charakteristisch sind, war ebenfalls bei der Einnahme von Chlorella gesunken.

Der Verdacht besteht auf die in Chlorella-Algen reichlich vorhandenen Nährstoffe Folsäure, Vitamine B12 und Eisen als Ursache (30). Das Dosierungsspektrum der Studie erstreckt sich von sehr niedrigen 100 Milligramm (0,1 Gramm) bis zu 10 Gramm/Tag. Ähnlich wie Spirulina-Algen ist dies die am meisten empfohlene Einnahme.

1. Die Nagayama J, Noda K, Uchikawa T, Maruyama I, Shimomura H, Miyahara M. Wirkung der mütterlichen Chlorella-Supplementierung auf die Carotinoidkonzentration in der Muttermilch bei der frühen Laktation. In J Food Sci Nutr. 2014 Aug;65(5):573-6. 24635025. 2. Mohamad SE. Astaxanthinprodukt der Süßwassermikroalge Chlorella sorokiniana und der marinen Mikroalge Tetraselmis sp. Pak J Biol Sci. 2012 Dec 15;15(24):1182-6. PMID: 23755409. 3. Schutze I, Tran M, Evans-Nguyen T, Stock D, Kim S, Chan J, et al. Entgiftung der chlorella Ergänzung auf heterocyclischen Aminen in den jungen koreanischen Erwachsenen.

Umwelt Toxicol Pharmacol. 15. Januar 2015;39(1):441-6. PMID: 25 590673. 4. Jang M, Youn JI, Kim SJ, PDJ. Modulation von Chlorella (Chlorella vulgaris) bei Exposition gegenüber polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffen. Umwelt Toxicol Pharmacol. Im Jahr 2015 Nov;40(3):758-63. PMID: 26432772. 5. Die Nahrungsergänzung mit Nakano S, Takekoshi H, Nakano M. Chlorella (Chlorella pyrenoidosa) verringert das Dioxin und erhöht die Konzentration des Immunglobulins in der Muttermilch.

PMID: 17472477. Sahran E, Risha E. Modulatorische Rolle von Chlorella vulgaris Pulver gegen arseninduzierte Immuntoxizität und oxidativen Streß bei Nil-Tilapia (Oreochromis niloticus). PMID: 25304544. Wirkung der Einnahme von Chlorella vulgaris auf die Cadmium-Entgiftung bei cadmiumgespeisten Ratten. PMID: 20.16.707. Veröffentlicht Central PMCID: PMK2788181. Wirksames Antioxidans von Chlorella volgaris Algen gegen oxidativen Druck durch Naphthalin bei Albino-Ratten.

Veröffentlicht PMID: 17457522. Einfluß der adjuvanten Therapie mit Chlorellav ulgaris-Extrakt auf den antioxidativen Status, die Lungenfunktion und die klinischen Symptome von Patienten mit obstruktiven Lungenerkrankungen. PMID: 23008817. Veröffentlicht Central PMCID: PMC3447618. Eine Ergänzung von sechs Wochen mit Chlorella hat eine günstige Auswirkung auf den Antioxidansstatus bei koreanischen Rauchern.

Veröffentlicht: 19660910. Die Panahi Y, Mostafazadeh B, Abrishami A, Saadat A, Beiraghdar F, Tavana S, et al Studie über die Auswirkungen der Chlorella vulgär is Supplementation auf die Modulation von oxidativem Druck bei scheinbar gesunden Rauchern. 2386565357. Die Tsiplakou D, Abdullah MAM, Mavrommatis A, Chatzikonstantinou M, Scliros D, Sotirakoglou K, et al. Der Einfluss der Aufnahme von Chlorella volgaris auf die chemische Zusammensetzung von Ziegenmilch, Fettsäureprofil und enzymatische Aktivitäten im Zusammenhang mit der Oxidation.

PMID: 28447361. Iemitsu M, Otsuki T, Kono I. Salivary sekretorische Immunglobulin A-Sekretion steigt nach 4-wöchiger Einnahme von Chlorella-abgeleiteten Mehrkomponenten-Ergänzung beim Menschen: eine randomisierte Crossover-Studie. pmid: 221906314. Veröffentlicht Central PMCID: PMC3182968. Iemitsu M, Otsuki T, Iemitsu K, Kono I. Chlorella Einnahme dämpft die reduzierte Speichelsekretion von Siemens in den Lagern von Kendos.

Public-Media-PMID: 233227811. Veröffentlicht Central PMCID: PMC3546015. Diaz A. Wirksamkeit und Sicherheit der Chlorella-Supplementierung bei Erwachsenen mit chronischer Hepatitis-C-Virusinfektion. 23467073. Veröffentlicht Central PMCID:: C3581996. Kwack JH, Baek SH, Woo Y, Han JK, Kim BG, Kim OY, et al. Vorteilhafte immunstimulierende Wirkung der kurzfristigen Chlorella-Supplementierung: Verbesserung der natürlichen Killerzellaktivität und frühe Entzündungsreaktion (randomisierte, doppelblinde, placebokontrollierte Studie).

22849818. Veröffentlicht Central PMCID: PMC3511195. Die Nahrungsergänzung mit einem Nebenprodukt der Chlorella wirkt sich auf die Wachstumsleistung, die Immunantwort, die Darmmikroflora und die Darmschleimhautmorphologie bei Masthähnchen aus. PMID: 27859673. Javadzadeh Y, Ebrahimi-Mameghani M, Aliashrafi S, AsghariJafarabadi M. Die Wirkung von Chlorella vulgaris Nahrungsergänzung auf Leber-Enzyme, Serum-Glukose und Lipid-Profil bei Patienten mit nicht-alkoholischer Fettleberkrankheit.

PMID: 25097844. Veröffentlicht Central PMCID: PMC4122038. ebrahimi - Mameghani M, S: S: S: S: Vaghef - Mahrabany E, Aliashrafi S: Glukosehomöostase, Insulinresistenz und entzündliche Biomarker bei Patienten mit nicht-alkoholischer Fettleberkrankheit : Die Wirkung der Mikroalgenergänzung Chlorella volgaris : pmid: 247475283. Die Otsuki T, K und Maeda S. Veränderungen der arteriellen Steifigkeit und der Stickoxidproduktion mit Chlorella-basierter Mehrkomponenten-Supplementierung bei älteren und mittleren Menschen.

26566309. Veröffentlicht Central PMCID: PMC4639594. Iemitsu M, Otsuki T, K und Iemitsu M, I. Mehrkomponentenpräparat mit Chlorella verringert die arterielle Steifigkeit bei gesunden jungen Männern. PMID: 242499. Veröffentlicht Central PMCID: PTB3818271. Nahrungsergänzung mit Chlorella pyrenoidosa bei leichter bis mittlerer Hypertonie. pmid: 123495586. Otsuki T. Mehrkomponenten-Supplementierung aus Chlorella erhöht die aerobe Ausdauerleistung bei jungen Menschen.

PMID: 25320462. Veröffentlicht Central PMCID: 4186384. 24. Mit Miyazawa T, Nakagawa K, Takekoshi H, Higuchi O, Kato S, Condo M, et al. Aufnahme von Chlorella reduzierte Oxidation von Erythrozytenmembranlipiden bei älteren japanischen Patienten. Oleo Sci. 2013;62(11):873-81. 24200934. 25. Mit Miyazawa T, Nakagawa K, Kimura F, Nakashima Y, Maruyama I, Higuchi O, et al. ist Chlorella eine wirksame Nahrungsquelle für Lutein für menschliche Erythrozyten.

Oleo Sci. 2013;62(10):773-9. pmid: 2408858514. 26. Shang ZD, Liang K, Li K, Li K, Li K, Wang GQ, Cai L, u.a. Chlorella Vulgaris induziert die Apoptose von humanen nicht-kleinzelligen Lungenkarzinomen (NSCLC) Zellen. Medizinische Chemie Im Jahr 2017 Mai 2009. pmid: +24494726. 27. von Yusof YA, Saad SM, Makpol S, Ngah WZ, Schamaan NA.

Das Extrakt aus Chlorella vulgaris verursachte DNA-Schäden und Apoptose. 2010;65(12):1371-7. 21340229. Veröffentlicht Central PMCID: PMK3020351. 28. Chalilnezhad A, Mahmoudian E, MOSAFA N, Anissian A, C. M. Amani D. Auswirkungen von Chlorella vulgaris auf das Tumorwachstum in Brusttumor-tragenden Balb/c Souris: Diskussion der Assoziation einer immunsupprimierten Protumor-Mikroumgebung mit IFNgamma und IgG Abnahme und Milz-IgG-Potentiation.

Euro J Nutr. 2017 22. Februar. PMID: 2229276. 29. Sulaiman S, Mohd Azamai ES, Mohd Habib SH, Looi ML, Das S, Abdul Hamid NA, et al. Chlorella vulgaris löst Apoptose bei Hepatokarzinogenese induzierten Ratten aus. B. 2009 Jan;10(1):14-21. Veröffentlicht PMID: 19198018. Veröffentlicht Central PMCID: PMC2613958. 30. Die Nahrungsergänzung mit Nakano S, Takekoshi H, Nakano M. Chlorella und Chlorella réduitossa reduziert das Risiko von Anämie, Proteinurie und Ödemen bei schwangeren Frauen.

Pflanzennahrung Hum Nutr. 2010 Mar;65(1):25-30. PubMed PMID: 2001/3055. In meiner Trächtigkeit hatte ich Anämie, die sich durch Ermüdung, Hautblässe und Elastizität zeigte, was auch durch mein Blutentnahme bestätigt wurde. Ich wurde durch die Vielfalt an hochwertigen Nähr- und Vitalstoffen zur Chlorella beraten, mit der ich auch gute Erfahrungen gemacht habe, auch meine Wasserspeicherung hat sich dadurch verbessert.

Seit ich Chlorella einnehme, habe ich gut an Gewicht verloren und meine Werte haben sich sichtbar erholt. In der proteinreichen Spirulina-Alge sind Stoffe enthalten, die in der Erforschung auf immunstimulierende und allergene Wirkungen hin erforscht werden. Die Pflanze ist sehr nährstoffreich, hat antioxidative Enzyme und chlorophyllhaltige Inhaltsstoffe.

Auch interessant

Mehr zum Thema