Collagen für Gelenke

Kollagen für Gelenke

Kollagen spielt eine wichtige Rolle für die Gesundheit der Gelenke. Anatomisch gesehen sind Gelenke eine bewegliche Verbindung von zwei oder mehr Knochen. Einsatzgebiete - Gelenke und Sehnen - Kollagenhydrolysat, das vor allem für den Aufbau von Knochen, Gelenken, Muskeln und Sehnen wichtig ist. Bewegung mobilisiert die Gelenke und verhindert eine Versteifung der Gelenke.

Der Kollagenspezialist für die Gesundheit

Anatomisch gesehen sind Gelenke eine mobile Verknüpfung von zwei oder mehr Beinen. Diese erlauben uns ein Maximum an Mobilität und damit ein Maximum an Leben. Der Knorpel der Gelenkfläche ist mit Knorpel bedeckt. Es gibt eine Gelenkskapsel um das Gelenk herum. Versteifungen der Gelenkskapsel formen das Bindegewebe. Um sie herum entsteht ein geschlossener Raum, das Innere des Gelenkes.

Es ist mit einer dickflüssigen Substanz befüllt, `Gelenkschmiere´, die ein Ergebnis der synovialen Haut der Gelenkskapsel ist. Gefälschte Gelenke sind Knorpel- und Bindegewebsknochenverbindungen. Diese erlauben eine sehr niedrige Mobilität.

Empfohlene Verwendung und Verbrauch

Collagenhydrolysat, hyaluronische Säure, Viren, Proteine, Vitamine uvm. Collagen ist ein essentieller Baustein des Hautbindegewebes und der Gelenkknorpel. Vitamintabletten tragen zu seiner Entstehung bei, fu?r eine ganz gewöhnliche Aufgabe von Knorpeln, Beinen und Epidermis. Aber auch Kalzium, D und K der Organismus fu?r braucht die Bewahrung von normalen Gräten, Biozinn und Selbstheilungskräften. fu?r Schönes Haar.

Das CH Alpha Gelenkkollagen bei Gelenkerkrankungen und Osteoarthritis

Etwa 70 % unseres Knorpels besteht aus der Eiweißkomponente Collagen. Collagen als Basisbaustein des Gelenkssystems hat einen positiven Einfluss auf die Bildung von neuen Gelenkknorpelzellen und dient zudem der Stabilisierung der Ligamente und der Gelenkskapsel. Mit zunehmender Beanspruchung und steigendem Lebensalter kommt es zu einem Kollagenmangel im Gelenksinn. Das Knorpelgewebe braucht nun Collagen durch zusätzliche Nahrung, um seine Struktur und Funktionalität zu bewahren.

Das CH Alpha Gelenkkollagen beinhaltet eine Kombination von natürlichen Nährstoffen zur Erhaltung gesunder Gelenke. Die Quiris Gesundheitswesen AG & Co.... Weiterlesen Die Quiris Gesundheitswesen AG & Co.... Weiterlesen Die Quiris Gesundheitswesen AG & Co.... Weiterlesen Die CH Alpha und CH Alpha sind in der handlichen, gebrauchsfertigen Ampulle als monatliche Packung zu haben.

stark>collagen ? dickes /starkes> Collagen

Die Knorpelgewebe, Ligamente, Sehnen- und Knochengewebe sind nahe beieinander. Das Bindegewebe in Knorpeln, Ligamenten, Sehnen und in der Oberhaut (insbesondere der Unterhaut) ist gleich aufgebaut: Kollagenfasern, Elastikfasern und so genannte Proteoglycane. Der wichtigste Baustein all dieser Stoffe ist das unterstützende Protein Collagen. Collagen unterstützt, stärkt und verleiht unserem Körper Spannkraft und Ausdauer.

Am häufigsten ist Collagen Typ I und III (Haut, Ligamente, Sehnenscheiden, Gräten, Gefäßwände, Zähnen, Bindegewebe). Allerdings ist der Großteil des Gelenkknorpels aus Collagen Typ II, das viel fester und resistenter ist. Die Pflanze hat keine Kollagenfasern. Collagen setzt sich aus drei langgestreckten Eiweißketten (Aminosäuren) zusammen, die durch Wasserstoff- und Disulfid-Brücken zusammen gehalten werden.

Gemeinsam formen diese drei langgestreckten Proteinketten eine so genannte Kollagen-Dreifachhelix (siehe Bild). Verschiedene Kollagen-Dreifachhelixen formen dann eine so genannte Fibrilläre und mehrere Fibrilläre eine Kollagenfaser. Der kleinste Baustein von Collagen und Elastikfasern sind Amine. Heute wissen wir über 20 (kanonische) Amino-Säuren, die in Eiweißen vorkommt. Von diesen sind 8 essentielle Fettsäuren, die nicht vom Menschen selbst produziert werden können (Isoleucin, Leucin, Lyzin, Methionin, Phenylanalin, Threonin, Tryptophan, Valin).

Ist eine essenzielle Fettsäure in einem zu geringen Verhältnis vorhanden, werden die anderen nicht zum Aufbau von Proteinen verwendet, sondern in Fette und Zuckern zerlegt. Deshalb braucht der Mensch eine ausreichende Anzahl an essentiellen Fettsäuren, die regelmäßig über die Ernährung absorbiert werden müssen. Besonders oft sind die beiden essentiellen Fettsäuren Glycin, Prolin, Hydroxyprolin und Hydroxysin im Collagen enthalten.

Das Methionin ist eine essenzielle Schwefel enthaltende Verbindung von Aminosäuren und Lithium, die für die Kollagensynthese, den Verbund der Kollagen-Dreifachhelix (Hydroxylysin) sowie für alle Elastikfasern im Gewebe unerlässlich ist. Neben Collagen und Elastikfasern sind Proteoglycane der dritte wesentliche Bestandteil des gesamten Gelenkknorpels und des Gewebe. Diese Proteoglycane sind zwischen den Collagenen und Elastin eingebettet und erlauben die hohe Bindung von Wasser, die Nährstoffversorgung des Körpers und den Molekültransport zu den Körperzellen.

Der Rumpf besteht aus hyaluronischer Säure und die wasserlöslichen, Sulfat enthaltenden und negativen Chondroitin-, Glucosaminsulfate, Dermatan- und Keratan-Sulfate formen die Zweige (siehe Bild). Sulphur oder Sulfat spielt eine große Bedeutung für den Zusammenhang von Kollagen und Proteoglycanen, da es eine negative Ladung hat und somit das nötige Leitungswasser im Gelenkknorpel und in der Bindehaut bindet.

Mit zunehmendem Lebensalter sinkt die Bildung von Collagen, Elastin und Proteoglykan. Allerdings zeigt sich in vivo, dass die Tätigkeit knorpelbildender Körperzellen durch den Zusatz von Nahrungsergänzungsmitteln wie Collagenen und Proteoglycanen gesteigert werden kann. Jahrelang waren die Mediziner der Meinung, dass sich der Gelenkknorpel nicht regenerieren kann und dass es keinen Knochenaustausch gibt.

Dank neuer Techniken wissen wir heute, dass der subchondrale Teil des Knochens die jungen Zellen des Knorpels freisetzt und die Nahrung aus dem Körper in den Gelenkknorpel eindringt. Das Knorpelgewebe wird wie in einem Brötchen von oben - der Gelenkoberfläche (Synovialflüssigkeit) - und von Unten - dem Unterknochen ( "The Aging Cartilage", ICRS Summit, 2015) durchnährt.

Mehr zum Thema