Continental Mud King

Kontinentalschlammkönig

Der Schlammkönig zeigt seine Krallen, wenn andere Reifen an ihre Grenzen stoßen. Wenn andere Reifen an ihre Grenzen stoßen, zeigt der Mud King seine Krallen. Wo andere Reifen an ihre Grenzen stoßen, zeigt der neue Mud King seine Krallen. Kontinental Mud King schwarz/skin faltbar | Mountainbike ReifenLet's get dirty! Auf dem Fahrradmarkt: Continental Mud King neu und gebraucht kaufen oder verkaufen.

KONTINENTAL Mud King 1.8" - Testergebnis

Wir haben bereits im Einführungsartikel darauf hingewiesen, dass der Conti's Mud King ein echter Fachmann ist. Die hochwertige Verarbeitung des Reifens (Made in Germany) konnte problemlos und ohne Helfer auf die MAVIC-Felge montiert werden, sowohl schlauchlos als auch herkömmlich mit Tubus, wodurch in diesem Falle deutlich zu erkennen ist, dass die Leistung ohne Tubus spürbar besser ist.

Der Conti durchfräst Schlamm und Wiesen auf schwungvolle Weise, verstopft kaum und treibt auch dann noch an, wenn andere Räder schon lange zu Slicks mutieren. Zwar ist der Radreifen auch nicht dafür gemacht, aber als Radfahrer reitet man nicht nur auf weichem Untergrund und der Weg zum und vom Weg muss gewissermaßen managen.

Die groben Laufflächen mit den auffallend kräftigen Seitentunneln, die den Reifendruck erheblich erhöhen, verstopften bei keiner der Probefahrten im Mark-Schlamm. Vielmehr hat sich der Luftreifen rasch wieder entladen (und den Schmutz in jede mögliche Fahrtrichtung gesprüht). Der Schlammkönig zeigte auch keine Schwächen auf Strecken, die aus dem in Rassen befürchteten Schlamm-Wiesen-Mix bestanden und mit viel Beherrschung glänzten.

Der Schlamm hat bisher keine Abnutzungserscheinungen gezeigt, es gab keine Ausfälle. Selbst wenn der Mud King sowieso nur in der verstärktem Protection-Karkasse als 29er erhältlich ist: Unter 1,8 bar Luftdruck bei 76 kg Reitergewicht habe ich es gewagt, beim Überholen von Wurzel- oder Steinschlag die Kante immer wieder hektisch zu berühren - und das ist etwas, was man im Wettkampf auf jeden Fall meiden sollte.

Beim Mud King bekommt man ein Crosser-Gefühl - das muss man mögen. Wenn Sie den Mud King mit Butyl-Schlauch fahren, leiden Sie weiter unter der Feuchtigkeit. Der Mud King bietet durch die zusätzlichen Versteifungen des Schlauches nach wie vor sehr gute Griffigkeit und seitliche Führung im Schlamm, spricht aber zu unmittelbar, beinahe hartnäckig auf Wurzel- und Schlaglöcher an.

Bei der Umrüstung auf Tubeless wirkt der Luftreifen wesentlich sicherer: Er ist biegsamer und geht besser über Diagonalwurzeln. Zudem bietet er wesentlich mehr seitliche Führung in den Ecken und ist außerhalb des heimischen Geländes angenehmer. Unsere Spitze ist also eindeutig, um diesen schlauchlosen Luftreifen zu steuern. Gut, dass die CONTINETAL Schutzreifen dafür da sind.

FAZIT: Der Continental Mud King ist ein Extremreifen für Extrembedingungen: Im Nassen und im Schlamm hat er sehr gute Auftritte. Auf festen Böden und unebenen Wegen (Felsen oder Wurzeln) punktet der Mud King jedoch durch seine sehr niedrige Dämpfungsleistung und das kippende, schwammartige Fahrerlebnis, weshalb wir ihn als Alleskönner auch für den winterlichen Einsatz nur eingeschränkt weiterempfehlen können - aber als Rennradreifen und Spezialisten für matschige Strecken.

Ein Schlammkönig mit 2,0 oder 2,1" Korpus wäre in tieferen Lagen nur geringfügig schlimmer, würde aber in der Gesamtwertung deutlich besser abschneiden.

Mehr zum Thema