Crash Diät

Absturz-Diät

Jeder, der seinen Körper häufig einer Crash-Diät aussetzt, befindet sich in der Regel im Kreislauf des Yo-Yo-Effekts. Wie eine solche Crash-Diät funktioniert, was sie bringt und für wen sie geeignet ist, zeigen wir Ihnen. Eine Crash-Diät, Crash-Kur oder Blitz-Diät ist eine Diät, die darauf ausgelegt ist, so viel Gewicht wie möglich so schnell wie möglich zu verlieren. Wenig später erreichte die Crash-Diät auch Deutschland. In einer Crash-Diät sollte so viel Gewicht wie möglich in kürzester Zeit verloren gehen.

Crash-Diät: Die Konsequenzen für den Organismus

Eine Crash-Diät ist gesundheitsschädlich, so viel wissen wir. Hier können Sie herausfinden, was mit Ihrem Organismus geschieht, wenn Sie eine so genannte Blitz-Diät einhalten. Crashdiäten sind eine populäre Möglichkeit, innerhalb von drei Tagen eine schlankere Kleidung zu ernähren. Jeder hat eine solche Diät schon einmal probiert und vielleicht auch recht bald erfolgreich durchgeführt.

Filip Koidis BSc (Hons.), RD, Ph.D.c, Ernährungsberater und Begründer von W1 Nutritionist, hat dem US-Onlinemagazin BYRDIE exakt erläutert, was mit unserem Organismus geschieht, wenn wir eine Crash-Diät einleiten. Wofür sind Crash-Diäten? Crashdiäten - auch Lightning Diäten genannt - verheißen, in kürzester Zeit mehrere Kilo abzunehmen.

Achtung: Crash-Diäten sollten, wenn überhaupt, nur sehr kurz angewendet werden. Wie Koidis erläutert, können Crash-Diäten sehr oft zu schlechtem Ernährungsverhalten und emotionalem Streß beitragen. Das ist der genaue Beweggrund, warum sie "Crash-Diät" sagen - der Organismus kollabiert gefühlsmäßig unter diesem Vorzeichen.

Daher kommt es nach Ansicht des Ernährungswissenschaftlers in vielen FÃ?llen direkt am Anfang einer solchen DiÃ?t zu folgendem Symptom: Schon beim Lesen dieser Reaktion ist auffallend, dass eine Crash-DiÃ?t unter keinen UmstÃ?nden mit Wohlergehen mitgehen kann. Bei einer Crash-Diät über einen langen Zeitabschnitt hinweg (der Willen und die Stärke dafür wären fast bewundernswert) wird Koidis gezeigt, was nach nur 12 Std. mit dem Organismus vorkommt.

Laut dem Fachmann stellt sich der Organismus in den ersten 12 bis 18 Std. auf den Modus "Ich muss verhungern" ein und nimmt so viel Speicherenergie (Glykogen) wie möglich auf. Das Ergebnis ist, dass der Organismus mehr Feuchtigkeit für sich behalten kann und Sie mehr aufgebläht wirken kann.

An diesem Punkt, so Koidis, hat der Organismus fast alle Energieressourcen entleert und ist nicht mehr in der Lage, zwischen Hunger und Mangelzustand zu unterscheiden, so dass der Metabolismus abgeschaltet wird, um Strom zu gewinnen. Bemerkenswerte Erinnerung: Unser Organismus hat einen erstaunlichen Überlebenstrieb, der es uns ermöglicht, unsere Kräfte vollständig zu speichern.

Die Crash-Diät wirkt sich auch auf die Drüse aus: Die Schilddrüsenfunktion wird gestört, der Adrenalinausstoß sinkt, so dass man sich psychisch und physisch anstrengt. Am Anfang verlierst du als erstes die Muskulatur, erläutert der Fachmann. Sie sind verärgert und verursachen Gemütsschwankungen, Ihr Organismus ruft nach Kraft.

Wer es (leider) bis zu diesem Punkt schafft, ohne im Spital zu enden und irreparablen Schaden an seinem Leib zu erleiden, sollte jetzt nur noch ein einziges Tor haben", so Koidis: Weil Sie viel Muskulatur abgebaut haben, wird Ihr Organismus zu einer fettabsorbierenden Maschine: Er will seine Kraftreserven so rasch wie möglich ausfüllen.

Eine Crash-Diät klingt zunächst verführerisch, ist aber alles andere als gut und erwünscht. Das ist nicht nur auf lange Sicht gelungen, sondern auch für den Organismus.

Mehr zum Thema