Creatin am besten Einnehmen

Kreatin am besten eingenommen

Achten Sie darauf, dass Sie Kreatin täglich einnehmen, um die Läden kontinuierlich zu füllen. Wenn ist die beste Zeit, um Kreatin zu nehmen: Was ist der beste Weg, um Kreatin zu nehmen? Wenn Ihr Konditionstraining während des Tages stattfindet, ist es am besten, Ihr Kreatin zu dieser Zeit einzunehmen. Creatin ist eines der am besten untersuchten Nahrungsergänzungsmittel.

So funktioniert Creatin am besten

Bleiben Sie bei der empfohlenen täglichen Dosis von 3-5g pro Tag und nehmen Sie von Kreatin-Kuren bei geplantem Langzeitgebrauch Abstand! Durch die signifikant gesteigerte Aufnahme über einen gewissen Zeitabschnitt können unerwünschte Nebeneffekte wie Flatulenz und Magenkrämpfe auftreten! Nicht durch zeitweilige Gewichtszunahmen durch Kreatin abgeschreckt werden. Der Grund dafür ist das zusätzliche gespeicherte Brauchwasser, das nur in den Muskeln vorkommt.

Eine optische Aufblähung und eine permanente Erhöhung ist nicht zu befürchten, da dieser Einfluss bereits nach kürzester Zeit vom Organismus kompensiert wird. Die Einnahmezeit ist unerheblich! Achten Sie darauf, dass Sie Kreatin jeden Tag einnehmen, um die Läden kontinuierlich zu befüllen. Die beste Zeit ist jedoch zwischen zwei Std. und der folgenden Speise, um den Transfer in die Muskeln zu forcieren.

Das ist Kreatin. Was ist Kreatin? Kreatin (vom griech. "kreas" für "Fleisch") ist eine in den Nieren, der Bauchspeicheldrüse und der Bauchspeicheldrüse synthetisierte und aus den beiden Aminsäuren Glycin, Argininin und Methionin gewonnene Aminosäure. Das meiste Kreatin in unserem Organismus ist in den Skelettmuskeln (ca. 90%). Kreatin ist als Energiequelle für unsere Muskulatur bekannt und kann bei schnellen Kraftsportarten wie Sprints, aber auch beim Krafttraining im Fitnessstudio und im Leistungssport eine leistungssteigernde Wirkung haben.

Zusätzlich kann Kreatin die Erholungszeit verkürzen, indem es den Muskelschaden reduziert. Eine Tagesdosis von 3-5g/Tag wird für eine gute Kreatinwirkung eingenommen. Wenn Sie zum ersten Mal Kreatin einnehmen, kann auch eine Kreatinbehandlung mit einer Dosierung von 20 g/Tag über einen Zeitabschnitt von 7-10 Tagen vonnöten sein. Generelle Begleiterscheinungen können bei der Kreatineinnahme nicht festgestellt werden, einzelne Begleiterscheinungen können jedoch nicht ausgeschlossen werden.

Was ist die Wirkung von Kreatin im Organismus? ATP, also Adenosintriphosphat, ist die bedeutendste Aufgabe von Kreatin im Organismus. An dieser Stelle kommt Kreatin ins Spiel und unterstützt die Neusynthese von ATP zur Förderung einer intensiveren Muskelstimulation (Sprints, Kurzhanteltraining mit geringer Wiederholrate). Kreatin verbessert somit unmittelbar die Ausdauer. Eine Nebenwirkung von Kreatin ist die Speicherung von Wasser in den Muskeln, was sie plumper erscheinen läss.

Manche Athleten verzichten daher auf die Zufuhr von Kreatin, um nicht aufgebläht zu sein. Das ist jedoch grundlos, da das gesammelte Wissen nur in den Muskeln gelagert wird und sich keine Wasserschichten zwischen den Muskeln und der Epidermis bilden. Der Vorwurf, dass Kreatin die Niere auf Dauer schädigen würde, kam in den 1950er Jahren irrtümlich in den Verkehr und ist seither in verschiedenen Untersuchungen mehrmals entkräftet worden.

So hat die Kreatineinnahme keine gesundheitlichen Nachteile. Suchen Sie beim Einkauf von Kreatin nach einem Gütesiegel, um den Einkauf von purem Kreatin zu gewährleisten. Ist Kreatin kontaminiert, kann eine Gesundheitsgefährdung nicht auszuschließen sein! Kreatin ist je nach persönlichem Geschmack in Form von Puder, Kapseln oder Tabletten erhältlich.

Sie sollte immer mit genügend Liquida genommen werden und die generelle Flüssigkeitsaufnahme sollte den ganzen Tag über hoch bleiben, da das beste Kreatin viel Feuchtigkeit einbindet. Aufgrund seiner guten Wasserlöslichkeit ist lauwarmes Trinkwasser am besten für die Aufnahme geeignet. Es ist egal, wann Kreatin einnehmbar ist. Es wird oft die Kombination von Kreatin mit kurz kettigen Kohlehydraten vorgeschlagen, eine der klassischen Varianten wäre das Rühren in den Saft.

Diese dienen als Transport-Matrix in die Blutzufuhr, wobei Kreatin die Muskelfaser rascher erreichen soll. Es ist nicht ausreichend bewiesen, ob diese Form gegenüber der Anwendung mit Mineralwasser wirklich vorteilhaft ist, zumal Kreatin keinen eigenen Geschmack hat und aufgrund der niedrigen Dosierung in einem Wasserglas nicht auffällt.

Es wird eine tägliche Kreatinmenge von 3-5g empfohlen. Ein signifikanter Überdosierungseffekt macht wenig Sinn, denn der Organismus kann nur eine beschränkte Anzahl lagern und der restliche Teil wird unbenutzt ausgeschieden. Erst bei der folgenden Trainingssitzung kann das abgespeicherte Kreatin wieder abgebaut werden, da der Organismus nur dann darauf zurückgreift, wenn er eine körperliche Betätigung erforderlich macht.

Üblich sind so genannte Kreatinkuren, bei denen 20-25g über den Tag verstreut werden. Die Belastungsphase wird jedoch nur dann empfohlen, wenn die Kreatinzufuhr innerhalb kurzer Zeit abläuft. Wenn eine permanente Kreatin-Ergänzung erwünscht ist, ist eine solche Heilung nicht notwendig und eine tägliche Dosis von 3-5 gr. ist am aussichtsreichsten.

Die Einnahmezeit der täglichen Kreatindosis ist irrelevant und nicht ausschlaggebend für den Behandlungserfolg. Allerdings wird die Variation auf leeren Bauch empfohlen, d.h. im Intervall von 2 Std. zu den nächsten Speisen, damit das Kreatin nicht zu lange im Bauch bleibt. Wie lange und wann funktioniert Kreatin?

Wenn die Kreatinspeicher bis zum Maximum befüllt sind, ist das Individuum, aber ein Effekt sollte nach zwei bis drei Monaten erwartet werden. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Kreatin nicht bei jedem Menschen funktioniert. Mit so genannten Non-Respondern ist die Kreatin-Supplementierung ineffizient. Der Grund dafür ist entweder die maximale Menge an bereits gefülltem Arbeitsspeicher oder das Trainingsniveau des Individuums.

Da die permanente Zufuhr von Kreatin für die Gesundheit unschädlich ist, wird hier keine Einschränkung empfohlen. Das ist nur eine Sache des Portemonnaies, der eigenen Vorlieben und der erlebten Kreatine. Erkundigen Sie sich über das Preis-Leistungs-Verhältnis der Einzelprodukte und beachten Sie die Preis-/Leistungsangaben. Kreatinpulver ist oft viel billiger als die gleiche Anzahl von Medikamenten!

Kreatin sollte wie jedes andere Nahrungsergänzungsmittel den Qualitätsnormen und der Herkunftsbezeichnung entsprechen. Das Kreatin muss einen Reinheitsgehalt von mind. 99,95% haben, damit es gesundheitlich unbedenklich ist. Mit dem Made in Germany Logo sowie weiteren Qualitäts- und Prüfsiegeln wird die richtige Wahl des Kreatins getroffen, um böse Überraschungen vorzubeugen.

Sollten bei der Einnahme von Kreatin mehr Verkrampfungen auftreten, sollte eine weitere Magnesiumdosis in Betracht gezogen werden. Kreatin verbindet im Organismus Magnesiums, was zu einem Mangel an Magnesit und damit zu Verkrampfungen führt.

Mehr zum Thema