Creatin Erfahrung

Kreatin Erfahrung

Die Wirkung kann ich auch aus eigener Erfahrung bestätigen. Die Empfehlung stammt aus einer Zeit, in der man noch keine Erfahrung mit der Langzeitanwendung von Kreatin hatte. äische Lebensmittelsicherheitsbeh Kreatin ist eines der populärsten Nahrungsergänzungsmittel in der Sporternährungsindustrie und wird seit vielen Jahren von Sportlern verschiedener Sportarten zur Leistungsverbesserung eingesetzt (Kreatin steigert die Leistungsfähigkeit beim schnellen Krafttraining im Zuge kurzfristiger sportlicher Aktivitäten). Kreatin (griech. Kreas = Fleisch) ist eine natürlich vorkommende, stickstoffreiche, Aminosäure-ähnliche Verbindung im Bewegungsapparat der Wirbelsäule.

Kreatin (N-(Aminoiminomethyl)-N-methyl-glycin) wird vom Menschen in Gestalt von Rindfleisch, Fischen und anderen Erzeugnissen eingenommen. In einer mitteleuropäischen Ernährung sind 1 bis 2 Gramm Kreatin pro Tag enthalten. Es ist zu bemerken, dass während der Supplementation die Eigenproduktion (körpereigene Produktion) von Kreatin vorübergehend reduziert wird. Im Jahr 2000 wurde noch vermutet, dass Nahrungsergänzungsmittel die Eigenproduktion des Körpers schädigen könnten.

Mittlerweile ist bekannt, dass nach Trainings- oder Wettkampfabbruch die vom ( "individuellen") Körper geforderte Creatinmenge nach vier bis fünf Wochen wieder zur Verfügung steht. Personen mit Nierenfunktionsstörungen sollten kein Kreatin zu sich nehmen. Kreatin aus dem Stoffwechsel der Muskeln wird durch Zyklisierung in Kreatinin umgerechnet. Der tägliche Gehalt an Kreatininin, der vom Individuum verteilt wird, ist gleich.

Generell werden 2 bis 5 Gramm Kreatin zur Nahrungsergänzung von Menschen mit starker Muskelbelastung eingenommen. Nach Angaben der EFSA (European Food Safety Authority) tritt die zu erwartende Wirkung einer Kreatin-Supplementierung erst ab einer Tagesmenge von 3 Gramm auf. Dies ist eine Vorbedingung für die Anwendung der von der EFSA genehmigten Creatin Health Claim: Creatin steigert die Leistungsfähigkeit beim schnellen Krafttraining im Kontext kurzfristiger starker sportlicher Aktivität.

Eine Zunahme der Kreatinmenge im Körper wird ebenfalls festgestellt, was zu einer Zunahme des Körpergewichtes führt. Es muss auf eine ausreichend hohe Magnesiumaufnahme während der Kreatin-Ergänzung geachtet werden. Der Energiebedarf für die Leistungsfähigkeit des Muskelgewebes wird aus hochenergetischen Leuchtstoffen wie ATP (Adenosintriphosphat) und CP (Kreatinphosphat) vor allem in den ersten Trainingssekunden errechnet.

Eines der vielen Möglichkeiten ist die Speicherung von Kreatinphosphat. Während der Ruhezeit kann Kreatinphosphat in Gegenwart von Kreatin wiederhergestellt werden. Der Intensivsportler hat sich zum Aufgabe gemacht, einen Kreatinphosphatspeicher zu schaffen, der so kostengünstig wie möglich ist. Dies kann nur durch eine Ergänzung mit Kreatin während des intensiven Trainings erreicht werden. Kreatinphosphatreserven sind Kraftspeicher, da die Freisetzung der Substanz Kreatin - Phosphat die Freisetzung von Kraft bewirkt, die ihrerseits als Startsignal für lang anhaltende, anregende Prozesse wie z.B. Glykogen- oder Fettabbau zu verstehen ist.

Schon vor Jahren hatten Unreinheiten eine Sensation in Kreatin ausgelöst. Die Sportszene hat aus dieser Erfahrung gewonnen, um mehr Gewicht auf das Thema QualitÃ?t zu setzen. Unreinheiten (Abbauprodukte wie Dicyanamid und Dihydrotriazin) dürfen nicht vorhanden sein. Für Hersteller von Markenartikeln gewährleistet eine routinierte Endkontrolle eine saubere Kreatinqualität (z.B. Kreatinmonohydrat) in Lebensmittelqualität.

Auch interessant

Mehr zum Thema