Creatin für Ausdauersport

Kreatin für den Ausdauersport

Kreatin ist seit vielen Jahren eine der beliebtesten Supermarktergänzungen in den Bereichen Krafttraining, Ausdauersport und Fitness. Kreatin ist eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel im Sport. Kreatin hilft, die Leistung zu verbessern, stimuliert das Muskelwachstum und gibt mehr Kraft für explosive Anstrengungen. Kreatin ist eine energiereiche Substanz, die vor allem durch intensives Training einen erhöhten Bedarf hat. Kreatin ist neben Eiweiß und Aminosäuren eines der beliebtesten Nahrungsergänzungsmittel im Sport.

Kreatin fördert die Regenerierung nach Ausdauersportarten!

Die mit Kreatin angereicherten Sportlerinnen und Sportler regenerieren sich nach dem Training rascher. Kreatin vermindert somit die Schädigung der Muskelfaser durch Ausdauerstress! Nicht zum ersten Mal wird über die Wirksamkeit von Kreatin als Ergänzung für Leistungssportler informiert. Die Kombination von Kreatin mit Glycerin kann die Hydratation des Körpers erhöhen, was für Athleten bei Hochtemperatur-Wettkämpfen hilfreich sein kann.

Durch die Kombination von Kreatin mit Beta-Alanin kann die Ausdauerleistungsfähigkeit gesteigert werden. Kreatin befähigt die Muskeln, mehr Glucose aufzusaugen. Bei Sportlern besteht das Hauptproblem in der Regel darin, dass sie durch Nahrungsergänzung an Körpergewicht zunehmen, was aber durch geringere Dosen unterbleiben kann. Allerdings ist noch nicht viel über die Auswirkungen von Kreatin auf den Metabolismus von Ausdauersportlern bekannt.

Vor und nach der Nahrungsergänzung mussten die Testpersonen 15 Tage lang 12g Kreatin pro Tag einnehmen und eine weitere Woche lang mit 65-70% der Maximalherzfrequenz durchlaufen. Beispielsweise haben die Taiwaner festgestellt, dass die Konzentration von 3-Methylhistidin (3MH) und Harnstoffstickstoff (UUN) aufgrund der Supplementierung von Kreatin gering blieb.

Die beiden genannten Zahlen sind ein Indikator für den Muskelverlust. Weil die Wissenschaftler weniger Glukose im Athletenblut fanden, ahnten sie, dass Kreatin den Muskel der Ausdauersportler beim Trainieren weniger Eiweiß brennt. Im Hinblick auf den Metabolismus hat die Kreatin-Supplementierung gezeigt, dass sie den Abbau von Muskelproteinen und Glykogen reduziert.

Insbesondere wurde dies durch Ausdauergeräte bestimmt, jedoch konnte keine Steigerung der Leistung ermittelt werden.

Gewichtzunahme nicht gewünscht

Kreatin wird seit Jahren als unersetzbares Heilmittel für jeden Kraftprotz angesehen, um gewaltige Leistungszuwächse zu erringen. Die neuesten Untersuchungen belegen jedoch, dass Kreatin nicht nur die Kurzzeitleistung, sondern auch die Leistung im Ausdauersport signifikant anhebt. Aufgrund des gesteigerten Kreatingehalts in den Körperzellen ist der Organismus wesentlich rascher und auch für längere Zeit produktiver.

Mit Kreatin kann auch das Ausdauertraining erhöht werden. Es ist auch darauf zu achten, dass der Ausdauersportler bei der Kreatineinnahme im Ausdauersport nicht zunehmen muss, wenn er dies nicht möchte und sich keinen besonderen Kraftsportarten unterziehen muss. Die Zufuhr von einfachem Zucker wie Glykose (z.B. Traubensaft) in Verbindung mit Kreatin führt zu einer Erhöhung des Muskel-Glykogens um bis zu 70%, was eine gewaltige Steigerung der Ausdauersportleistung bewirken kann.

Außerdem wurde erkannt, dass Kreatin eine rasche Absenkung des pH-Wertes im Bereich des Muskels bei starker Dauerbeanspruchung verhindert. Er kombiniert Kreatin HCL (Kreatinhydrochlorid), Arginin AKG (Arginin alpha-Ketoglutarat) und Natriumhydrogenkarbonat mit den Auszügen des weißen, schwarzen und grünen Tees und ist somit die ideale Kreatinmatrix für ein starkes Trainingsergebnis. Mit dem hochwertigen Creatin HCL werden auch die bekannten Beschwerden wie Wassereinlagerungen im Muskeln, Verkrampfungen, Nierenverspannungen oder Gewichtsabnahme nach dem Abbruch verhindert.

Aufgrund der guten Ergänzung von Creatin HCL ist es auch viel besser verträglich als das konventionelle Creatin-Monohydrat.

Auch interessant

Mehr zum Thema