Creatin Gesundheit

Kreatin-Gesundheit

Gesunde Ernährung ist daher unerlässlich für unsere Herzgesundheit. Protein und Kreatin in der Kategorie Fitness. Das Produkt ist kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung und eine gesunde Lebensweise. Der Kreatinininwert sagt etwas über Ihre Gesundheit aus? Kreatininin (das beim Kochen aus Kreatin hergestellt wird).

Creatin steigert die Gesundheit der Blutgefässe und reduziert den Blutdruck.

Creatin Monohydrat ist ein Wundermittel! Sie vergrößert die Muskulatur, stärkt und stärkt die Leistung während des Intervall-Trainings, bewahrt die Muskulatur während des Alterungsprozesses, beugt Muskelverlust bei Krankheiten wie der Multiplen Sklerose vor und stärkt die geistige Konzentration und die Energiewerte. Die brasilianischen Forscher haben bewiesen, dass Creatin den Ruheblutdruck bei männlichen Jugendlichen um 3 mmHg reduziert - eine Reduktion von fast 10 vHg.

Creatin steigert auch die Gefäßvitalität und steigert die Dichte der Kapillaren. Creatin arbeitet, indem es den Gehalt an Creatinphosphat in den Körperzellen anhebt.

Kreatin für den Aufbau von Muskeln und Gesundheit

Es hat sich kaum ein anderes Ernährungsergänzungsmittel für Athleten so gut etabliert wie das gute altbekannte Kreatin (oder Kreatin) Einhydrat. Das ist kein Zufall, denn Kreatin ist billig und im Unterschied zur Menge der erhältlichen Präparate ist die Wirkung sowohl in der Anwendung als auch in Untersuchungen eindeutig belegt. Kreatin ist nicht nur für Athleten von Interesse.

Kreatin ist besonders nützlich für Leistungssportler, da es als Energie-Puffer fungiert und dafür Sorge trägt, dass der Energielieferant ATP (Adenosintriphosphat) während einer strapaziösen Trainingssitzung ausreichend verfügbar ist. Der Kreatinphosphatanteil im Muskulatur fungiert also als Donor der Phosphat-Gruppe und belastet das ATP bereits während der Kraftentfaltung, was zu mehr Repetitionen im Set und einer gesteigerten Kraftentfaltung führt.

Das ist eine einfache Gleichung: Dank der verbesserten Kraftentfaltung kann der Sportler mehr erreichen und die Muskeln mehr belasten, was zu einem gesteigerten Muskelwachstum führt. Ausführliche Kreatinstudien belegen einen zusätzlichen Kraftzuwachs von 14% durch Kreatinzufuhr, wenn alle Kräftigungsübungen zusammengerechnet werden. Kreatin wird daher bei Ausdauersportlern nahezu vollständig weggelassen, da sie davon kaum was haben.

Abgesehen von der kräftigenden Kraft erhöhenden Auswirkung hat Kreatin einen günstigen Einfluß auf den Aufbau und die Regenerierung der Muskeln nach dem Sport, was vermutlich auf verminderten Oxidationsstress und erhöhten IGF-1-Wert (IGF-1 ist ein anaboles Muskelpeptid) im geschulten Muskeln liegt. Natürlich kann kein Muskeltraining erfolgen, wenn die Proteinversorgung nicht korrekt ist, denn Kreatin verdrängt nicht die muskelbildenden Bausteine, sondern fördert nur deren Wirken.

Dass Kreatin nicht nur im Muskeln, sondern auch im Nerven-System die selbe tragende Funktion hat, ist kaum bekannt, und zwar als Energielieferant bei Energiedefiziten aufzutreten. Nervenzelle sind auf Kreatin und ATP zur Signalübertragung und zur Produktion und Freisetzung von Botenstoffen wie Dopamin angewiesen. 2. Daher gibt es auch eine starke Verflechtung von Kreatin und einigen Nervenkrankheiten wie der Depression.

Forschende fanden einen Bezug zwischen einem Kreatinmangel oder einem gestörtem Kreatinstoffwechsel bei Menschen mit einer Depression in Hirnregionen, die mit Lernprozessen, Gefühlen und einer Depression in Verbindung stehen. Kleinere Untersuchungen, in denen Kreatin zu einer bestehenden Behandlung mit Antidepressiva hinzugefügt wurde, brachten Fortschritt und steigerten die Ansprechrate der Erkrankten.

Bei älteren Athleten ist die Reaktion auf die Aufnahme von Kreatinpräparaten besser als bei jungen Athleten. Das liegt daran, dass sie bereits eine geringere Kreatinkonzentration in ihren Muskeln haben. Laut medizinischer Untersuchungen können ältere Menschen, denen bereits ein ärztliches Krafttraining verschrieben wurde, mit Kreatin mehr Muskeln und Kräfte aufbaut.

Bei den meisten Menschen besteht kein Kreatinmangel, obwohl vegetarische Menschen empfindlicher sind, weil sie kein Rindfleisch essen. Kreatin einzunehmen ist ganz einfach: Sie trinken 5 Gramm Kreatinmonohydrat pro Tag über einen bestimmten Zeitabschnitt. Einige Athleten ziehen eine Belastungszeit vor, um den Beginn der Aktion zu verkürzen und 20 Gramm Kreatin pro Tag für eine ganze Weile einzunehmen, wodurch die Dosierung in 3-4 Einzeldosen mit genügend Liquidität aufteilt wird.

Starke coffeinhaltige Drinks sollten vermieden werden, da noch nicht klar ist, ob Koffein die Wirkung von Kreatin mindert.

Auch interessant

Mehr zum Thema