Creatin Monohydrat Nebenwirkungen

Kreatin Monohydrat Nebenwirkungen

Kreatin HCL soll keine solchen Nebenwirkungen haben. Creatinmonohydrat hat ein ausgezeichnetes Sicherheitsprofil. Es kann sehr leicht zu Magen-Darm-Problemen und anderen Nebenwirkungen kommen. Kreatinmonohydrat ist die billige Form von Kreatin und wurde intensiv erforscht. Eine Überdosierung von Kreatin kann Nebenwirkungen verursachen.

Kreatin 2 (Kre-Alkalyn) Monohydrat

Kreatin ist ein natürliches Element des Organismus. Die Kreatinproduktion kann der Organismus selbst durchführen. Kreatin ist hauptsächlich in Fischen und Fleischerzeugnissen enthalten. Der Effekt von Kreatin basiert hauptsächlich auf Phosphorkreatin. Aber gerade hier kommt Kreatinphosphat ins Spiel. Denn das ist der Grund dafür. Kreatin fungiert somit als eine Form des Energierückgewinnungssystems. Kreatin ist somit in der Lage, die Zeit zwischen der akuten und der verzögerten Energieversorgung zu überwinden.

Laut Forschung und Untersuchungen soll Kreatin für den Aufbau von Muskelmasse und Muskelwachstum sorgen. Außerdem soll es die Proliferation von embryonalen Zellen begünstigen, das Zellwachstum anregen, für die Regenerierung der Skelettmuskulatur sorgen und zu einer verbesserten Gehirnleistung anregen. Kreatin unterstützt die Entwicklung einer maximalen Muskelspannung. Dadurch erhalten Sie mehr Stärke und können mit höheren oder mehreren Lasten ausbilden.

Werden Kreatinpräparate verzehrt, kommt es zu einer verstärkten Wasserspeicherung in den Muskulatur. Außerdem erhöht sich das Eigengewicht während einer Kreatinbehandlung um etwa 3 bis 5kg. Sobald Sie jedoch die Kreatinzubereitung absetzen, geht das Fett wieder verloren. Beim Einnehmen von Kreatin sollten die folgenden Hinweise beachtet werden:

Kreatin kann Brechreiz, Emesis, Diarrhöe und Muskelkrämpfe verursachen. Solche Nebenwirkungen sind jedoch extrem rar. Auch wenn Kreatin über einen langen Zeitabschnitt eingenommen wird, hat es keinen nachteiligen Einfluß auf den Körper. Menschen mit einer geschädigten Nierenfunktion sollten jedoch keine Kreatinpräparate einnehmen. Darüber hinaus sind, wie bereits gesagt, alle Hinweise im Kapitel "Ergänzung" zu beachten.

Kreatin-Produkte: Kreatinmonohydrat: Kreatinmonohydrat ist sehr preiswert, aber effektiv. 2) Kreatin mit Transportmatrix: Dies ist ein Kreatin, das bereits mit einer Transport-Matrix "ausgerüstet" wurde. Kreatin wird, wie wir bereits wissen, nur durch Insulin befördert und Insulin wird erst durch Zugabe von Glukose ausgeschüttet.

Durch die integrierte Transport-Matrix ist es nicht mehr nötig, diesen Stoff mit Restzucker zu füttern. Verglichen mit Kreatinmonohydrat ist dieses Präparat jedoch sehr kostspielig und tatsächlich nicht nötig. Sie können auch Kreatinmonohydrat benutzen und dieses Präparat in Verbindung mit etwas Wasser einnehmen. Kre Alkalyn: Kre Alkalyn zählt ebenfalls zu den kostspieligen Präparaten und versprechen einen niedrigen Kreatinabbau.

Untersuchungen haben gezeigt, dass Kreatin im Magen-Darm-Trakt in den ersten sechs Std. abfällt. Das Einnehmen der empfohlenen Dosierung von Kre Alkalyn hat die gleiche Wirkung wie die Aufnahme von Kreatinmonohydrat. Kreatin bei Jugendlichen:

Auch interessant

Mehr zum Thema