Creatin Mundgeruch

Kreatin Schlechter Atem

Austrocknung, Mundgeruch, Durchfall und Magenprobleme. Schlechter Atem, möglicherweise auch Blähungen und Krämpfe. Sportgemeinschaft hat geschrieben: Was über das ESN Puder Kreatin, hat jedermann überhaupt Probleme mit schlechtem Atem - wie schlechtem Atem, Blähungen, Diarrhöe, Brechreiz und Emesis gehabt. Dazu gehören Blähungen, Mundgeruch, Durchfall und Erbrechen.

? Kreatin-Nebenwirkungen sind die Realität?

Kreatin wird von Kraftathleten und Muskelaufbauern eingesetzt, es kann auch zur Steigerung des Gewichts eingesetzt werden. Bei richtiger Kreatineinnahme wird kein Körperfett gespeichert, sondern nur der Wasseranteil der Haut. Der Effekt von Kreatin auf die Muskulatur und als schneller Energieträger ist bewiesen, aber viele Menschen, die daran Interesse haben, Kreatin einzunehmen, werden sich wundern, ob Kreatin-Nebenwirkungen möglich sind.

Es wurden bereits mehrere Untersuchungen zu Kreatin-Nebenwirkungen durchgeführt. Wenn man fünf g Kreatin pro Tag einnimmt, was bei einer vorherigen Belastungsphase über drei bis sieben Tage hinweg empfehlenswert ist, während der 20 g Kreatin pro Tag genommen werden, wurden keine schädlichen Nebeneffekte beobachtet. Es wurde über einen Zeitabschnitt von sechs bis acht Monaten aufgenommen.

Kurzfristige Studien haben ergeben, dass die tägliche Zufuhr von fünf g Kreatin auf lange Sicht zu keinen Anomalien der Nierenwerte führte. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Dialyse unter größerer Belastung steht, da das ganze Kreatin nicht vom Organismus absorbiert werden kann. Der erhöhte Kreatingehalt kann von den Nerven nicht beseitigt werden, Kreatin wird nicht über den Harn abgesondert.

Menschen, die an Nierenfunktionsstörungen erkrankt sind, riskieren eine weitere Verschlechterung der Nierenfunktionen aufgrund von Kreatin-Nebenwirkungen. Kreatin wird in den Muskulaturzellen gespeichert, was zu einem weiteren Wasserzustrom und damit zu einem erhöhten Zelldruck führen kann. Bei der Zufuhr von Creatin im Körper kommt es zu einer Zunahme des Gewichts, die jedoch auf eine verstärkte Wassereinlagerung in den Muskelpartien zuruckzuführen ist.

Kreatin Nebeneffekte, die in Untersuchungen nicht nachgewiesen wurden, können als Muskelverkrampfungen und Muskelverspannungen, erhöhte Muskelspannung, Austrocknung, schlechter Atem, Diarrhöe und Magenbeschwerden auftauchen. Zur Vermeidung von Kreatin-Nebenwirkungen ist es wichtig, die Dosierempfehlungen exakt zu befolgen. Auch ist es ratsam, dem eigenen Organismus von Zeit zu Zeit eine Pause zu geben. Bei Produkten namhafter, zertifizierter Hersteller gibt es weniger Nebeneffekte, daher sollte auf einen qualitätsgesicherten Fertigungsprozess Wert gelegt werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema