Creatin Muskeln

Creaine Muscles

Kreatin: Mehr Muskeln und Leistung. Bringt Kreatin wirklich Ihre Muskeln zum Wachsen? Die in den Muskeln gespeicherten Kreatinphosphate dienen als Vorstufe zu ATP! Kreatin-Monohydrat ist eine der beliebtesten Nahrungsergänzungen zur Förderung des Muskelaufbaus. Kreatin ist ein Wirkstoff, der an der Energieversorgung der Muskeln im Körper von Wirbeltieren beteiligt ist.

Kreatin im Versuch - Mehr Muskeln durch Kreatin

Bei vielen Sportlern werden Nahrungsergänzungsmittel verwendet, um das Muskelwachstum zu fördern oder die Regenerierung zu fördern. Kreatin ist einer der Bestseller. Ist hier alles, das Sie über Kreatin wissen müssen. Das ist Kreatin? Die Bezeichnung Kreatin kommt aus dem Altgriechischen und heißt "Fleisch". Dies ist recht gut, denn Kreatin ist ein wichtiger Bestandteil im Fruchtfleisch von verschiedenen Säugetieren.

Die Substanz hat unterschiedliche Aufgaben, unter anderem fördert Kreatin die Energieversorgung der Muskeln. Kreatin setzt sich aus den drei Aminosäuren Glyzin, Arginin und Methionin zusammen. Kreatin wird in den Nieren, der Leber und der Bauchspeicheldrüse wiederhergestellt. In den Muskeln können bis zu 95 % gelagert werden, davon etwa 60 % als Kreatinphosphat (siehe unten) und fast 40 % als freiem Kreatin.

Wie kann man Kreatin finden? Im menschlichen Organismus können zwischen 1 und 2 gr Kreatin pro Tag produziert werden. Die 1 Kilogramm schwere Muskulatur beinhaltet ca. 4 gr. Kreatin. So hat ein gut ausgebildeter Mann im Alter von etwa 30 Jahren etwa 120 bis 160 gr Kreatinspeicher. Abhängig von Körpertyp, Disposition, Essgewohnheiten (vegetarisch, vegan) oder starker sportlicher Betätigung (häufiges Schnellkrafttraining, Krafttraining, Sprinten oder Intervalltraining) ist diese Kreatinmenge jedoch teilweise nicht ausreicht und muss durch Kreatinsupplementation erhöht werden.

Es sind vor allem Kraft- und Spitzensportler aus den verschiedensten Disziplinen, die Creatin auf freiwilliger Basis einsetzen - und das ganz gesetzlich. Obwohl Kreatin als eine Substanz aus der "Grauzone" betrachtet wird, steht es derzeit nicht auf der Liste der weltweiten Anti-Doping-Organisation World Anti-Doping Organization WADA. Kreatin wird als Ersatz entweder als Puder mit etwas Flüssigkeit oder in Form einer Kapsel genommen.

Das Einnehmen in Form von Pulver ist ebenso effektiv wie das Einnehmen in Form von Kapseln, so dass die Methode der Aufnahme im eigenen Interesse ist. Kreatinkautabletten können auch ohne Flüssigkeit einnehmen werden. Wieviel Kreatin dosiert wird, hängt von mehreren weiteren Einflüssen ab. Welche Wirkung hat Kreatin?

Anders als bei den meisten Nahrungsergänzungen ist die Situation mit Kreatin wissenschaftlich gesehen verhältnismäßig gut. Es wurden in den vergangenen Jahren viele eigenständige Untersuchungen zur Wirkung der Substanz publiziert, nach denen eine Supplementation mit Kreatin auch bei ausgewogener, reichhaltiger Ernährung, insbesondere für Kraft-, aber auch für Ballsportler mit einer hohen körperlichen Belastbarkeit, positiv wirkt.

Zur Erzielung enormer Leistungswerte ist Kreatin an sich verhältnismäßig nutzlos. Zuerst muss der Mensch es durch Kupplung mit Hilfe von Leuchtstoffsäure in Kreatinphosphat überführen, um eine hochenergetische Substanz zu erzeugen, aus der anschließend die Synthese von Acetat-Triphosphat ("Adenosin-Triphosphat") erfolgt. Im anaeroben Metabolismus - also bei einer Stärke, bei der der menschliche Körper keinen Luftsauerstoff zur Energieerzeugung verwenden kann - versorgt er die Muskulatur mit der notwendigen Kontraktionskraft, die ihm eine bessere Leistung bringt und in der Regel das Wachstum der Muskulatur und das Massenwachstum vorantreibt.

Im Allgemeinen gilt: Je mehr Kreatin im Organismus vorhanden ist, desto mehr Muskeln sind in der Regel in der Lage, maximale Leistungsfähigkeit zu erreichen. Jedoch sind die ATP-Reserven ebenso rasch aufgebraucht wie die Kreatinphosphatreserven. Vor allem im Peak-Bereich kann die Nuancierung von nur wenig mehr Kreatinphosphat und damit die Wirkung von Aceton den Ausschlag zwischen Gelingen und Misslingen geben.

Allerdings ist zu berücksichtigen, dass jede dritte Person bei der Nahrungsergänzung mit Kreatin keine Wirkung hat. Dies wird als Non-Responder bezeichnet, die jedoch von Haus aus bereits einen höheren Kreatingehalt haben. Können die Kreatinzufuhr Protein-Shakes ersetzt werden? Obwohl Kreatin in vielen proteinhaltigen Nahrungsmitteln vorhanden ist, heißt die Zufuhr von Kreatin nicht, dass man viel vom Muskelbaustoff Protein konsumiert hat.

Generell ist das Themenfeld Nahrung im Sportbereich und speziell im Bereich des Muskeltrainings besonders aufwendig. Ein ausgewogenes, proteinreiches Futter mit vielen Frischezutaten ist neben einem hochwertigen und quantitativen Trainingsprogramm der entscheidende Erfolgsbaustein für jeden Sportler. Darüber hinaus sind Kreatin oder Eiweiß als Nahrungsergänzungsmittel nur weitere, wenn auch recht bedeutende Nahrungsergänzungsmittel.

Gibt es auch Nebeneffekte bei Kreatin? Prinzipiell kann auch eine dauerhafte Supplementation mit Kreatin ohne Zögern durchgeführt werden, wobei bisher nur sehr wenige unerwünschte Wirkungen beobachtet wurden. Sie treten in seltenen Fällen auf, wenn der Körper das ergänzte Kreatin nicht absorbieren kann und es unbenutzt auszuscheiden hat. Wird dieser Wert jedoch überschritten, sollte auf jeden Fall eine allgemeine Reduktion der Kreatinzufuhr in Betracht gezogen werden.

Andere Nebeneffekte sind Muskelverkrampfungen, Diarrhöe oder Dehydrierung. Diejenigen, die auf Kreatinprodukte mit einem hohen Grad an Reinheit achten, setzen ihre eigene Sicherheitsrisiken nicht aus. Zur Sicherheit sollten Sie Kreatin nur von namhaften, zugelassenen Produzenten einkaufen. Kreatin ist in der Regel nicht für Säuglinge und Kleinkinder sowie für Säuglinge und Mütter ungeeignet.

Bei hohem Nahrungsbedarf ist eine proteinreiche Diät mit viel Frischfleisch und viel Fischen die richtige Therapie. Besonders rotes und besonders kreatinreiches Rindfleisch sollte immer die Gefahr (erhöhtes Krebsrisiko) im Blick haben. Wieviel Kreatin sollte ich mitnehmen? Untersuchungen haben gezeigt, dass die körpereigenen Speicherreserven durch die Zufuhr von Kreatin um bis zu 20 % erhöht werden können.

Im Prinzip genügen dafür 3 bis 5 Gramm hochwertiges Kreatin pro Tag. Aber auch so genannte Kreatinkuren (siehe unten) können zu Schwankungen führen. Kreatin wird in der Regel zwei Mal am Tag einnehmen. Am besten ist es, wenn Sie die erste Mahlzeit einnehmen. Auf die Kreatinzufuhr verlässt sich eine der Gruppen kurz vor dem Aufbautraining.

Aus dieser Sicht verfolgt man die These, dass Kreatin erst nach ein bis eineinhalb Stunden voll in den Blutstrom eingedrungen ist, so dass die Zufuhr etwa eine halbe Stunden vor Trainingsbeginn der optimale Zeitrahmen ist. Ein anderer Flow rät zur Zufuhr nach dem Sport, da dann die Kreatinspeicher in Muskeln und Lebern aufgebraucht sind und eine Zufuhr bis zu einem gewissen Grad einen Super-Kompensationseffekt bewirkt.

Kann ich Kreatin einnehmen? Kreatinpulver sollte in Verbindung mit etwa 300 bis 500 Milliliter flüssiger Nahrung eingenommen werden, ungeachtet des Zeitpunktes der Aufnahme. Gelöst in lauwarmen Gewässern ist die Lösekraft und Effektivität von Kreatin am besten. Darüber hinaus wird Kreatin vom Organismus bestmöglich genutzt, wenn die Aufnahme mit der Versorgung mit kurz kettigen Kohlehydraten (Dextrose, Maltodextrin) in ein und demselben Schütteln verbunden wird.

Eine alte Legende, die besagt, dass Kaffe die Kreatinwirkung rückgängig macht, ist schon lange wiederlegt. Ist Kreatin permanent einnehmbar? Besonders bei Bodybuildern oder Profisportlern wird Kreatin permanent eingenommen, aber viele Menschen beschränken die Einnahmedauer auf eine Heilung, die im Durchschnitt etwa zwei Monaten anhält. Was ist die Art der Kreatinkur?

Die Kreatinbehandlung gliedert sich in eine Lade- und eine Unterhaltsphase. Die Prozedur gibt auch einen genauen Einblick in den Muskel- und Körperfettgehalt. Bei der anschließenden Enthaltung wird täglich die "normale" Dosis von 3 bis 5 Gramm Kreatin pro Tag verzehrt. Die Kreatinzufuhr wird nach der Abstinenzphase für eine bis zwei Wochen unterbrochen, in dieser Phase sollte der Organismus in der Lage sein, das gewünschte Feedback zu geben.

Die Kreatinspeicher sollten nach Ablauf dieses Zeitraums deutlich ausgebaut werden. Bestehen Differenzen beim Kreatin? Nachfolgend eine Übersicht über die gängigsten Kreatinformen: Kreatin -Monohydrat: Kre-Alkalyn: Kann ich andere Nahrungsergänzungsmittel mitnehmen? Bei vielen Kraftsportlern ist man bereits auf Eiweiß-Shakes (Molkenprotein, Kaseinprotein) oder Aminosäure-Präparate (z.B. Glukose, BCAA-Aminosäuren, Toxin, Arginin) angewiesen, bevor man überhaupt an eine Nahrungsergänzung mit Kreatin denkt.

Schlussfolgerung: Kreatin ja oder nein? Der Vorteil der Kreatin-Supplementierung ist vielfältig und eindrucksvoll. Grundsätzlich sollte man sich aber immer die Frage stellen, wie viel Vollkommenheit man in sein eigenes Tun und seinen eigenen Leib einbringt. Tatsache ist, dass auch ohne Kreatin-Ergänzung eine gesunde, ausgewogene Diät und ein intelligentes Workout sehr wahrscheinlich Ihren Traumkörper erreichen.

Andererseits sind Nahrungsergänzungsmittel wie Kreatin die bekanntesten Prozentsätze. Wenn Sie es suchen, erhalten Sie es zu 100 prozentig, wenn Sie hochwertiges Kreatin konsumieren.

Auch interessant

Mehr zum Thema