Creatin Protein Kombination

Kreatin-Protein-Kombination

Durch die Kombination mit Protein wird die Wirkung nicht beeinträchtigt! Absorption, Wirkung und sinnvolle Kombination von Kreatin mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln. Kreatinmonohydrat sollte zudem nicht einfach mit kaltem Wasser gemischt, sondern in Kombination mit Maltodextrin oder Dextrose getrunken werden. Eine Kombination aus verschiedenen Proteinen, Kreatinmonohydrat, BCAA's und Vitaminen. Kreatin kommt hauptsächlich in rotem Fleisch und einigen Fischen vor.

Kreatin Protein Bombendoppel für Ihr Training -

Welche Vorteile hat die Zufuhr von Kreatin und Kohlehydraten? Wie wirkt dieses Creatin-Protein? Welche Vorteile hat die Zufuhr von Kreatin und Kohlehydraten? Seit der Einführung von Kreatin im Jahr 1993 kamen unzählige Anfragen nach seiner optimierten Ausnutzung auf. Später hat die Forschung gezeigt, dass die höchste Kreatinaufnahme auftritt, wenn diese Aminosäuren zusammen mit normalen Kohlehydraten verzehrt werden.

Es ist bekannt, dass die einfachen Kohlehydrate die größte Insulinfreisetzung aller Nährstoffe verursachen. Das Insulin fördert die Absorption von Kreatin in die Muskulatur, indem es die notwendigen Trägerstoffe stimuliert. Kreatin regt den intrazellularen Natrium-Kalium-Pumpmechanismus an, der den Muskel-Kreatin-Träger anregt. Der Zusatz von einfachen Kohlenhydraten zu einer Kreatinergänzung steigerte die Kreatinaufnahme in Untersuchungen um 60 % im Vergleich zu Kreatin allein.

Die Problematik einer solchen Einnahme: Eine große Anzahl simpler Kohlehydrate war nötig, da die positiven Insulinwirkungen auf die Träger-Substanz erst nach einer kräftigen Insulinfreisetzung einsetzten. Empfohlen wurden 94 g einfache Kohlehydrate pro fünf g Kreatin. Eine Sportlerin, die der empfohlenen konzentrierten Aufnahme von fünf g Kreatin vier Mal am Tag folgte, konsumierte zur gleichen Zeit massive 376 g einfache Kohlehydrate.

Weitere Stoffe, die zur Optimierung der Kreatinaufnahme vorgeschlagen wurden, wie z.B. Alpha-Liponsäure, scheiterten, weil sie die Insulinausschüttung nicht in dem für die Optimierung der Kreatinaufnahme notwendigen Maße stimulierten. Die von unseren Kunden oft gestellten Fragen beziehen sich auf die Kombination von Kreatinprotein. Manche Möchtegern-Experten wiesen die Vorstellung einer Nahrungsergänzung mit Kreatin-Proteinen grundlegend mit der Behauptung zurück, dass Eiweiße an sich das saure Milieu im Bauch für eine optimierte Resorption durch den Organismus brauchen, während ein solcher Säuregehalt das gleichzeitig zugeführte Kreatin abbaut.

Inwieweit diese These richtig war, ist jedoch noch nicht erforscht, und die Erfahrungen vieler Körperbauer, die diese Kombination von Kreatinprotein bevorzugt haben, zeigen, dass letztere die Kreatinaufnahme nicht beeinflussen. Es gibt bereits neue Untersuchungen, die zeigen, dass sich Kreatinproteine nicht gegenseitig beeinflussen, sondern sich synergistisch abstützen. Durch die Kombination von Kreatinprotein, wie sich herausstellte, wird die selbe Insulinfreisetzung wie bei über 90 g einfachem Zucker erlangt.

Zwölf Testpersonen eines Tests erhielten vier Mal pro Tag fünf g Kreatin wie folgt: Dabei ist es für die Kreatinaufnahme in die Muskulatur völlig unerheblich, ob Kreatin mit einfacheren Kohlehydraten oder der Eiweiß-Kohlenhydrat-Kombination gekoppelt wurde. Bisherige Studien haben ergeben, dass eine Kombination von Kohlehydraten mit Protein eine höhere Insulinfreisetzung bewirkt als Kohlehydrate allein und somit die durch die Insulinfreisetzung begünstigte Glykogensynthese der Muskulatur nach dem Sport besser anregt.

Auch war die Feststellung von Interesse, dass die Insulin angeregte Kreatinaufnahme nach den ersten 24h nachließ. Hieraus kann man den Schluss ableiten, dass man sich nach dem ersten Tag einer konzentrierten Creatinzufuhr keine Sorgen mehr machen muss, ob man das Creatin mit Kohlehydraten oder mit Protein zu sich nehmen muss, denn das macht zu diesem Zeitpunkt keinen großen Unterschied mehr.

Es muss jedoch erwähnt werden, dass die Einnahme von Kreatin mit einem Proteingetränk die Kreatinaufnahme nicht reduziert und von den meisten als angenehmer erachtet wird. Haben Sie die Belastungsphase von Kreatin bereits abgeschlossen, empfiehlt es sich auch, die Versorgung mit Kreatinprotein gemeinsam fortzusetzen, da, wie bereits erwähnt, beide Nahrungsergänzungsmittel im Organismus nicht aufeinander wirken, sondern sich gegenseitig wirkungsvoll komplementieren und abstützen.

Starten Sie Ihre Kreatinzufuhr an einem sogenannten Cheating-Tag mit hohem Kohlenhydratanteil. Essen Sie zu je fünfzig g einfache Kohlenhydrate und Proteine und fügen Sie jeder Speise fünf g Kreatin hinzu. So nutzen Sie die anfänglich vermehrte Insulinfreisetzung für eine vermehrte Kreatinaufnahme.

Weil dieser Wirkung nur einen Tag andauert, können Sie Ihr Kreatin allein oder mit einem kohlenhydratreduzierten Zusatz an den nächsten Tagen einnehmen. Wie wirkt dieses Creatin-Protein? Kreatin allein ist eine im Organismus enthaltene und von den Muskelgruppen als explosive Energie genutzte Materie. Kreatinphosphat ist in den ersten Augenblicken jeder Kraftübertragung eine Art Energielieferant für den Start der Kraftübertragung - vergleichbar mit einem Stück Oynamit, das eine Sprengung auslöst.

Indem Sie die Kreatinmenge in Ihren Muskelzellen erhöhen, können Sie Ihre Sprengkraft erhöhen. Wer bisher 135 kg drei Mal pressen konnte, kann mit diesem Körpergewicht fünf bis sechs Mal mit Kreatin wiederholen. Und was ist mit Protein? Bei jeder Repetition werden aber auch Ihre Muskulatur stärker belastet und der katabolische Einfluss eintritt.

Eiweiß arbeitet dagegen und beugt der Muskelzerstörung vor. Dieses synergetische Kreatinprotein bei gleichzeitigem Leistungszuwachs ist für Nahrungsergänzungsmittel schlichtweg umwerfend! Ein weiterer wichtiger Kreatin-Effekt, über den viel berichtet wird, ist eine Nebenwirkung: die Zellvoluminierung.

Auch interessant

Mehr zum Thema