Creatin Traubenzucker

Kreatin Dextrose

Die Transportmatrix ist in diesem Fall ein wenig Glukose, die das Kreatin dann schnell an seinen Bestimmungsort bringt. verfügbar für die Resynthese von ATP, zum Beispiel Glukose oder Fette. Creatin ist ein besonders interessantes Produkt! Kreatin kann auch hilfreich sein, lesen Sie meinen Kreatintest. Darüber hinaus fungiert die zugesetzte Glukose als so genannte Transportmatrix.

Glukose und Creatin - die Transportmatrix

Wer Kreatin konsumieren will, weil er leistungsstärker arbeitet, wird sich fragen, welche Transportmatrix am besten ist? Man sollte sich also grundsätzlich fragen, welches Mittel dafür sorgen soll, dass Kreatin am raschesten in die Muskeln gelangt?

Zum Beispiel Weintraubensaft. Weintraubensaft enthält einfachen Zucker, der die Basisform der Fruktose hat. Infolgedessen wird Kreatin viel rascher vom Organismus absorbiert. Es wird empfohlen, dass Sie vor dem Sport Kreatin zu sich nehmen und mit Traubenzucker mischen.

Mit einfachen und zuckerhaltigen Getränken ist es daher möglich, Kreatin besser aufzunehmen. Dazu kommt die Gefahr, dass man Creatin zu sich selbst und ca. 20 min später zuckerhaltigem Wasser bringt, da Creatin etwas mehr Zeit benötigt um in den Blutkreislauf zu kommen.

Dies hat eine sehr gute Wirkung, da die Glukose sehr rasch einzieht. Größter nachteiliger Nebeneffekt von Kreatin ist, dass es unangenehme Nebeneffekte verursachen kann. Dieses wird als das wirksamste Kreatin angesehen, das zurzeit erhältlich ist.

Kreatinin (Kreatinin) als Nebenwirkung - Heilung - Verschlucken

Creatin ist eine natürliche Fettsäure, die zur Energieversorgung der Wirbeltiere beizutragen hat. In der modernen Sportwelt ist Creatin unentbehrlich geworden. Da gerade im Sportbereich die übliche, täglich anfallende Kreatinmenge nicht ausreichend ist, steht dieses Creatin auch zum Verkauf.

Danach, etwa 30 min nach der Kreatineinnahme, wird Dextrose in Trinkwasser gelöst und getrunken. Die Glukose und das Creatin sollten gleichzeitig in den Blutstrom eindringen.

Wenn die Glukose in den Blutstrom gelangt, bewirkt sie einen Auftrieb.

Also, zuerst das Creatin und nach 30 Min. die Dextrose einnehmen. Die Glykogenspeicher der Muskeln sind nach den Bemühungen des Muskeltrainings erschöpft und benötigen neue Energien.

Es ist am wirksamsten, wenn das Creatin etwa eine halben Stunden vor dem Ende des Training konsumiert wird und dann am Ende des Training die Glukoselösung.

Am Anfang der Kreatinzufuhr sollte man ca. 10 Gramm Creatin eine halben Stunden vor Trainingsende einnehmen und 2 mal 5 Gramm Creatin über den Rest des Tages auftragen. Nachdem Sie trainiert haben, werden 5g Creatin eingenommen und 2 mal 2,5g über den Tag gestreut.

Auch interessant

Mehr zum Thema