Creatin Wirkungsweise

Kreatin-Wirkungsweise

Es gibt zahlreiche Studien über die Wirkungsweise von Kreatin, die klare Ergebnisse liefern, insbesondere im Hinblick auf die Steigerung der sportlichen Leistungsfähigkeit. Im folgenden Bericht wollen wir der Frage nachgehen, wann und für wen Kreatin sinnvoll ist, wie es eingenommen werden kann und Der Kreatin-Effekt beruht auf einer erhöhten Energiezufuhr. Kreatin-Effekt Wenn die Ernährung dann noch nicht anabole Steroide, die Sie unterziehen wollen. dann nehmen Sie L - Glutamin und Kreatin-Monohydrat. Kreatin-Effekt im Körper verbessert.

Sie können auch lesen:

Wird es Zeit, die grundsätzlichen Fragen über die Wirkung und den sinnvollen Gebrauch von Kreatin in unserem Lieblingssport zu diskutieren? Wird es Zeit, die grundsätzlichen Fragen über die Wirkung und den sinnvollen Gebrauch von Kreatin in unserem Lieblingssport zu diskutieren? Erstens ist Kreatin weder ein Heilmittel noch eine Dotiersubstanz.

Als Sie in der Zeitung lesen, dass wieder einmal ein Spitzenathlet der Kreatineinnahme beschuldigt wird und somit in der Ã-ffentlichkeit unmittelbar als Teufel selbst abgebildet wird, zeigen sich nur die Unkenntnis und die Unkenntnis der Menschen. Weil Kreatin wirklich gut ist und kein Antibiotikum....... Kreatin ist eine endogene Chemikalie.

Kreatin wird einerseits aus den beiden Aminsäuren Argentinin, Glycin und Methionin hergestellt und andererseits über die Ernährung eingenommen. Das meiste Kreatin wird in den Skelettmuskeln als CP (Kreatinphosphat) gelagert. CP wird in Kreatin und Phosphat zerlegt. Auf Grund des gerade geschilderten Prozesses sollte nun geklärt sein, was eine der Grundideen für eine Kreatin-Supplementierung ist.

Wenn man durch die Aufnahme von Kreatin das körpereigene Niveau steigern kann, sollte dies zu einer längeren Höchstleistung führen. In wissenschaftlichen Untersuchungen wurde nachgewiesen, dass eine ausreichend hohe Zufuhr von Kreatinmonohydrat die Bildung von ATP im Körper anregt. Kreatin hat also keine unmittelbare Muskelaufbauwirkung, sondern ermöglicht es, mehr schwere Repetitionen zu machen, was einen Ansporn für mehr Muskelaufbau bietet.

Jeder, der durch eine Kreatinbehandlung bereits mehrere Kilogramm zugelegt hat, weiss, dass die Zunahme nicht aus Muskeln besteht, sondern nur aus in den Muskeln gespeichertem Nass. Kreatin ändert das Volumen der intramuskulären Zellen. Ein hoher Kreatineintrag ändert das übliche Mischungsverhältnis von flüssigen und harten Komponenten in der Messzelle, d.h. der Wasseranteil nimmt ab.

Bei ausreichender Kreatinzufuhr können bis zu 50% mehr Inhalt in einer Messzelle entstehen. Seit Kreatin produziert keine bedeutenden Seiteneffekte, selbst wenn es dauerhaft genommen wird, konnten Sie im Augenblick begonnen haben. Zur Erhöhung des Kreatinspiegels im Körper ist jedoch eine umfangreiche Gabe von Kreatinmonohydrat erforderlich. Die ersten 10-12 Tage 50-60g pro Tag, im weiteren Kurs 25g pro Tag.

Dabei ist zu berücksichtigen, dass die oben genannten Effekte nur vorübergehender Art sind. Dabei ist es egal, ob Sie nur Kreatinmonohydrat oder ein Ergänzungsmittel mit einer Transportpackung ("Kreabolon - Nitro Fast") einnehmen. Mit den Supplementen mit Matrize müssen Sie immer darauf achten, wie viel Kreatin zu 100g hinzugefügt wird.

Bis zu 50g Kreatin pro Tag ist das ein noch kostspieligerer Zeitvertreib. Wenn Sie die notwendige Veränderung haben, können Sie durch die Effekte 5-7 kg anhalten. Kreatin hat aber noch weitere Merkmale, die eine Verwendung aussagekräftig machen. Nach meiner eigenen Erfahrung hat Kreatin gute Regenerationseigenschaften und hat die Fähigkeit, parallel applizierte Nahrungsergänzungsmittel viel besser in den Körper zu befördern.

Auch interessant

Mehr zum Thema