Darmreinigung mit Flohsamenschalen

Darmsanierung mit Psylliumspelzen

Psylliumschalen sind ein bewährtes Hausmittel zur natürlichen Darmreinigung. Die Darmreinigung kann auf vielfältige Weise durchgeführt werden. Bei der Darmreinigung mit Psylliumspelzen die richtige Ernährung. Die Flohsamen eignen sich hervorragend zur Darmreinigung. Die Darmreinigung mit Flohsamen ist eine der einfachsten, aber auch effektivsten Reinigungsmethoden.

Flohsaatgut - Naturdarmreinigung

Schon seit vielen Jahrzehnten ist der nachgewiesene Flohsaatgut ein fester Bestandteil der Heilungskultur. Die Kerne werden aus den Früchten der Kapsel hergestellt, die seit je her als klassische Arznei angesehen werden. Weil die Schalen der Flohsaat auch nützlichen Schleim sowie gewisse Naturzucker und kostbare ätherische öle beinhalten, eignen sie sich hervorragend für den Einsatz bei akuten Darmträgheiten und Verstopfungen.

Die von vielen Anwendern als besonders praktikabel empfundene Verwendung von Flohsaatgut hat ein noch besseres Quellvermögen als die unzerkleinerte Schale von Flehen. Und wie funktioniert Flohsaat? Die Schale der Flohkerne enthält speziellen Schleim. Sie sind in der Lage, das in den Gedärmen des Menschen vorhandene körpereigene Trinkwasser optimal zu bindet.

Die Muscheln schwellen an und erhöhen ihr ursprüngliches Volumen um das Fünffache. So wird der ganze Darmbereich umfangreicher. Dadurch wird der Verdauungstrakt sanft und maschinell zur Leerung anregt. Auch das in den Kernen enthaltene Ätherische ÖI hat eine abführende Wirkung. Dies macht Flohsaatgut zu einem ausgezeichneten Mittel gegen eine schleppende Verdauung und einen verstopften Dünndarm.

Es wurde auch herausgefunden, dass die regelmässige Zufuhr von Psylliumsamen auch einen positiven Effekt auf den Cholesterinwert des Organismus hat. Das Flohsaatgut ist in unterschiedlichen Dosierungen im Facheinzelhandel zu haben. Sie können es entweder als ganzes Saatgut, gemahlen oder nur die Schalen kaufen. Das bereits genannte und populäre Psyllium-Samenpulver ist auch im Handel vorzufinden.

Zu erwähnen ist, dass Psylliumschalen, die in geschredderter Darreichungsform genommen werden, am effektivsten sind. Diese haben eine sehr anregende Wirkung auf die Digestion. Andererseits bleiben die komplett verbliebenen Flöhe nicht lange genug im Magen-Darm-Trakt. Sie können daher den Prozess der Quellung und Flüssigbindung nicht ausreichen. Inwiefern ist eine Darmreinigung mit Flohkörnern sinnvoll?

Das beste Ergebnis erzielen Sie, wenn Sie es mehrere Male am Tag einnehmen. Um dies zu tun, muss das Medikament zunächst in einem Wasserbad aufquellen. Etwa acht Esslöffel Flöhe werden zu 100 Millilitern Flohsaat hinzugefügt. Dabei ist darauf zu achten, dass anschließend ein oder zwei Gläser Trinkwasser getrunken werden. Generell ist eine starke Flüssigkeitsaufnahme bei Verstopfungen im Allgemeinen und bei der Psylliumtherapie im Besonderen zu beobachten.

Wie gesagt, die Funktionsweise von Flohsaatgut beruht auf seiner Fähigkeit, Feuchtigkeit zu bindet. Nur wenn eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr gewährleistet ist, kann das Mittel optimal funktionieren. Durch die schonende Reinigung des Darms mit Psyllium erfolgt eine erhöhte Drainage des Darminhaltes erst zwei Tage nach der ersten Verzehrs.

Trotz der Förderung durch den Flohsaatgut sollte der Stuhlgang so schonend und natürlich wie möglich ablaufen. Selten können manche Menschen sensibel oder sogar gegen Flohsaatgutallergien sein. Daher ist es empfehlenswert, die Flohsamentherapie mit einem Pharmazeuten oder einer Heilpraktikerin zu besprechen. Darüber hinaus kann sich die Verwendung der Saaten negativ auf andere Medikamente auswirkt.

Die Tatsache, dass eine gewünschte Schwellung und Ausscheidung im Verdauungstrakt vorliegt, kann die Heilwirkung von Zubereitungen, die speziell im Verdauungstrakt wirksam werden sollen, stören. Hier sei noch einmal darauf verwiesen, dass bei der Flohsamentherapie auf eine ausreichende Versorgung mit Flüssigei zu achten ist. Der Schleim von Flohkörnern benötigt viel Flüssigkeit, um eine optimale Quellung zu erreichen.

Benutzer, die an einer Niere oder Herzerkrankung erkrankt sind und daher keine großen Wassermengen zu sich genommen haben, sollten ihren Darm nur mit Flohsaatgut unter medizinischer Überwachung oder nach Absprache mit einem Heilpraktiker reinigen. Frühere Erkrankungen wie eine Verengung der Speiseröhre oder ein Darmverschluß sind ein Grund, auf eine Flohsamentherapie zu verzichten.

Der Nachteil und die Gefahr in diesem Fall wäre höher als der potenzielle Vorteil der Verwendung von Flohsaatgut. Dies könnte die Schwellung der Kerne im Verdauungstrakt mindern.

Auch interessant

Mehr zum Thema